to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Dienstag, 25. Juli 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

01.06.2017 12:08 Uhr

service/ueber-uns/maerkischer-markt/artikelansicht/dg/0/

Hyundai i30: Ambitionierter Auftritt

Frankfurt (Oder) . Man kann Delphinen Kunststückchen beibringen, Papageien das Sprechen lehren. Einem Kompakten ordentliche Pkw-Manieren anzutrainieren verlangt mehr. Hyundai hat das mit seinem bisherigen i30 geschafft. Prägt er doch schon seit Jahren diese Gattung mit gelungenem Design, solider Technik und Qualität. Jetzt steht mit der 3. Generation die Wachablösung bei den Händlern, um in der Golfklasse ganz nach vorn zu fahren. Ob er das Zeug dazu hat? Der Märkische Markt hat ihn ausprobiert.

service/ueber-uns/maerkischer-markt/artikelansicht/dg/0/1/1578140/
 

Moderner Auftrit: Formen und Linien lassen den Hyundai i30 prägnant wirken.

© Hyundai

Der i30 ist bei dem asiatischen Hersteller bereits seit Jahren eine feste Größe und macht hierzulande rund 23 Prozent seiner Verkäufe aus. Insgesamt wurden seit 2008 von dem Modell in Deutschland mehr als 235 000 Autos verkauft. Wenn es nach Hyundai geht, kann das auch so weitergehen. Wird es wohl auch, gibt es doch laut Hersteller fürs neue Modell bereits mehr als 6 000 Vorbestellungen. Schon beim Outfit besticht der vom hauseigenen Designzentrum in Rüsselsheim gezeichnete Korea-Golf mit muskulöser Form und flotten Linien. Besonders prägnant wirkt in seiner Form der von herabfließendem Stahl inspirierte Kaskaden-Kühlergrill. Er sorgt zusammen mit dem fast senkrecht stehenden LED-Tagfahrlicht und der schwungvoll gezogenen Schulterlinie für einen markanten Auftritt des Asia-Golf. In der Länge streckt der Kompakte sich auf 4,34 Meter (+ vier Zentimeter), wuchs in der Breite um Daumenbreite auf 1,80 Meter. Komplett edle Zutaten finden sich im Innenraum, wo der neue i30 vor Stil und Charisma fast schon strotzt. Überall ertasten wir aufgeschäumten Kunststoff, schauen auf gut ablesbare Instrumente. Allerdings hätten wir uns hier und da zwischen den dunklen Farben etwas mehr Zierrat gewünscht. Doch das ist wie so vieles im Leben reine Geschmackssache. Gelungen hingegen der Achtzoll-Touchscreens (zu haben ab Trend mit Audioanlage, Navi und Rückfahrkamera ab 1.300 Euro) durch den die Schalter und Knöpfe auf ein Minimum reduziert werden konnten. Auch USB-Anschlüsse sind da, das Infotainment-System ist fit für Apple Car Play oder Android Auto zur Integration eines Smartphones. Dieses lässt sich bei höheren Ausstattungsvarianten induktiv in einer Schale laden. Das Gestühl des Fünfsitzers ist vorn gut verstellbar und angenehm straff. Einzig die Sitzflächen sind wie schon beim Vorgänger etwas kurz und bieten nicht genug Seitenhalt. Löbliches notieren wir zum Gepäckabteil wo 395 Liter Platz finden. Zum Vergleich: VW Golf (272 Liter), Opel Astra (370 Liter).

Zum Start ist der i30 in fünf Ausstattungslinien und mit sechs Motorisierungen (drei Diesel, drei Benziner) zwischen 95 und 140 PS zu haben. Schon der von uns unter die Lupe genommene 1.4er Basisbenziner mit 100 PS gefällt mit ausreichend Dampf (134 Nm, 183 km/h Spitze, ab 17 450 Euro). Der günstigste Diesel (95 PS) ist ab 21 300 Euro zu haben. Er demonstriert eine gute Mischung aus Manieren und Power. Freilich ist er mit seinen 280 Nm nicht der große Temperamentsbolzen (186 km/h Spitze). Er gebärdet sich aber dennoch spritzig, vergräbt sich weder im Turboloch noch schallt er durch den Innenraum.

Auf der Straße bietet er zudem mit seiner schluckfreudigen Federung durchaus soliden Fahrkomfort, die Gänge der Sechsgangschaltung klacken prima durch die Gassen. Einzig die Lenkung könnte etwas direkter sein. Für einige Modelle ist auch ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (siehe Cockpit-Foto) erhältlich.

Schon im Basismodell sind u. a. Klimaanlage, Berganfahrhilfe, Fernlichtassistent, Lichtsensor, Zentralverriegelung, Tempomat Klimaanlage, Multifunktionslenkrad; Fensterheber vorn, RDS-Radio mit 5-Zoll-Monochrom-Display; Bordcomputer als auch Sicherheitshelferlein wie der Spurhalte-, Fernlicht- und Aufmerksamkeitsassistent sowie die City-Notbremsfunktion an Bord.

Alles in allem hat Hyundai mit dem neuen i30 für den Angriff auf die Besten bei den Kompakten durchaus mehr Ambitionen als bislang. Zum Klassenprimus reicht es aber noch nicht.

Rainer Bekeschus

Hyundai i30 1.4 Pure

Motor: 1,4-Liter-Vierzylinder-Benziner, 100 PS,

0-100 km/h: 12,7 Sek., Spitze: 183 km/h,

Verbrauch: 5,4 Liter Super, CO2-Wert 126 g/km,

Tank 50 Liter,

Wendekreis 10,6 Meter, Kofferraum 395 - 1301 Liter, Preis: ab 17.450 Euro.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion