to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Sonntag, 24. September 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

12.07.2017 11:16 Uhr

service/ueber-uns/maerkischer-markt/artikelansicht/dg/0/

Kreative Trendsetter im Fläming

Frankfurt (Oder) . Viele mutige und einfallsreiche Menschen bieten den Gästen der Reiseregion Fläming außergewöhnliche Erlebnisse. Oft ist auch ihre eigene Geschichte alles andere als gewöhnlich. Sechs Projekte stellten wir von zwei Wochen vor, weitere fünf heute.

service/ueber-uns/maerkischer-markt/artikelansicht/dg/0/1/1588244/
 

Mit Hebel-Draisinen können Gäste vor schönster Landschaftskulisse zwischen Zossen und Mellensee unterwegs sein.

© erlebnisbahn.de GmbH

Bildhauerkurse in einzigartiger Kulisse

Im Jahr 2011 zogen Ine und Wouter Spruit aus dem holländischen Eindhoven in den historischen Bahnhof Sperenberg und schufen sich ein unvergleichliches Bildhauerei- und Kunstzentrum. Dort bietet das Paar in den restaurierten Räumen im Bahnhof und in der Sommerwerkstatt Bildhauerei-Workshops und Tageskurse für Erwachsene sowie Kunst und Werkzeuge an. Das Besondere daran: die Teilnehmer werden dabei rundum betreut, inklusive leckerer holländischer Brotzeit. Mehrtageskursbesucher und Weitgereiste haben die Möglichkeit, dort auch zu übernachten. Das Künstlerpaar bietet zwei schöne Gästezimmer im Bahnhofsgebäude und die zauberhaften Campinghäuschen "Rotkäppchen" und "Dornröschen" sowie einige Zeltplätze im Garten an. (Kontakt: Bahnstraße 1, 15838 Am Mellensee OT Sperenberg, Tel.: 033703/159676, www.bildhaukurse.de)

Vom Kaviar bis zur Angler-Safari

Nach 20 Jahren in der Medienbranche wollten sie bewusst nur eine Autostunde von Berlin entfernt im Hohen Fläming neu durchstarten: Susanne und Matthias Engels übernahmen 2013 die Forellenzucht Rottstock in der Nähe von Ziesar und wurden mit ihrer behutsam weiterentwickelten Farm zum Lieferanten vieler Spitzenköche in Berlin. Neben Forelle, Lachsforelle und Saibling befinden sich auch Störe in den 25 Teichen, die ausschließlich mit Quellwasser gespeist werden. Die beiden Unternehmer setzen auf Kooperationen mit anderen kreativen Köpfen: der hauseigene Kaviar wird von einem britischen Spezialisten in dessen sachsen-anhaltinischer Niederlassung hergestellt und der renommierte österreichische Bio-Destillateur Josef Fahrthofer produziert den Wodka "25 Teiche" aus dem Rottstocker Quellwasser. In diesem Sommer erweitern innovative kleine Hoteltürme das Areal um Übernachtungsmöglichkeiten, so dass aus dem Forellenhof das "Resort 25 Teiche" wird. Ab 2018 soll es einen Klettergarten sowie das Angebot "Angeln und Segeln" geben. (Kontakt: Dorfstraße 26 a, 14793 Gräben/Rottstock, Tel.: 033847/40241, www.forellenhof-rottstock.de)

Auf Inlineskates bis zum Bett rollen

Nach dem Fall der Mauer zog es Ferdinand von Lochow zurück in das Gutshaus, das vor der DDR-Zeit seiner Familie gehört hatte. Sein Ururgroßvater war Roggenzüchter und wurde als "Roggenkönig" bekannt - nur konsequent, dass das Hausrestaurant "Roggenkönig" heute hausgemachte Roggenspätzle und Roggenbier aus betriebseigenem Getreide serviert. Dem Einfallsreichtum der Eheleute von Lochow ist zu verdanken, dass in Petkus seit 2002 das erste Skate-Hotel der Welt liegt. Von der 230 Kilometer langen Flaeming-Skate rollen die Gäste stufenlos in hell eingerichtete Zimmer im Erdgeschoss. Familien und Schulklassen, Sportvereine und Jugendgruppen freuen sich über Sportplätze und Freizeitangebote von Brotbacken bis Bogenschießen, von Traumfängerbasteln bis Zinngießen. (Kontakt: Merzdorfer Str. 36, 15837 Baruth/Mark OT Petkus, Tel.: 033745/70870, www.skatehotel.de)

Spielend eintauchen ins Mittelalter

Das Museum im Mönchenkloster Jüterbog vermittelt Stadt- und Reformationsgeschichte - und was für Erwachsene spannend ist, sollte es auch für Kinder werden. So entstand 2014 das "Mit-Mach-Mittelalter": Ein Raum, in dem Kinder in liebevoll handgefertigte Kostüme schlüpfen und als Kauffrau oder Mönch, Stadtwache oder Handwerker in die Zeit des ausgehenden Mittelalters eintauchen. An Erlebnisstationen probieren die Kinder aus, wie man mit dem Kerbholz seine Schulden verwaltet, Stoffe webt, Mauerverbände herstellt, Fensterbögen mauert. Selbst machen, in Rollen schlüpfen und mitdenken - das macht auch den Lehrern und Eltern Spaß. (Kontakt: Museum Jüterbog, Mönchenkirchplatz 1, 14913 Jüterbog, Tel.: 03372/463-144, www.jueterbog.eu)

Die Natur ganzjährig auf Schienen erleben

Gemeinsam mit Jörn Schneider kaufte Jan Jähnke im Jahr 2003 stillgelegte Bahngleise und mehrere Bahnhöfe entlang der historischen Strecke Berlin - Zossen - Jüterbog, der ehemaligen Königlich-Preußischen Militäreisenbahn. Seitdem erwarten Ausflügler das ganze Jahr über neue Erlebnisse auf Fahrrad- und Hebeldraisinen vor schönster Landschaftskulisse zwischen Zossen und Mellensee. Am Ziel abgekommen, spielen Familien, Freundesgruppen und Kollegen Minigolf oder fahren mit Hydrobikes übers Wasser. Auch im Winter lockt die Erlebnisbahn: Warm eingepackt geht es zum Weihnachtsbaumschlagen oder zur Gänsebraten-Tour mit Glühwein am Lagerfeuer. Nebenbei baute Jan Jähnke den Bahnhof Werder zu hochwertigen Ferienwohnungen um. (Kontakt: An den Wulzen 23, 15806 Zossen, Tel.: 03377/3300850, www.erlebnisbahn.de)

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion