Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Laue Nächte - schöne Künste

Traditionell und beliebt: der Choriner Musiksommer
Traditionell und beliebt: der Choriner Musiksommer © Foto: Kerstin Schlopsnies
12.07.2017, 11:21 Uhr
Frankfurt (Oder) () Im Sommer in Brandenburg unterwegs zu sein, lohnt sich nicht nur, weil an jeder Ecke ein Badesee lockt. Wenn die Tage lang und die Nächte lau sind, zieht auch die Kultur aufs Land. Zahlreiche Kulturfestivals sind seit vielen Jahren aus dem Sommer in Brandenburg nicht mehr wegzudenken. Wir stellen eine Auswahl vor:

Choriner Musiksommer

Zu den ältesten Festivals im Land Brandenburg gehört der Choriner Musiksommer, der in diesem Jahr bereits in die 54. Auflage geht. Eines der wichtigsten Werke der Norddeutschen Backsteingotik wird bis zum 27. August zur Bühne für hochkarätige Konzerte. Es gastieren wieder große Namen. Dazu gehören das Signum Saxophone Quartet (16. Juli), Voces 8 (22. Juli), German Brass (30. Juli), die Staatskapelle Weimar (13. August), das Blechbläserensemble Ludwig Güttler (20. August) sowie der Thomaner Chor Leipzig (26. August). (www.choriner-musiksommer.de)

Brandenburgische Sommerkonzerte

Unmittelbar nach der Wende wurden die Brandenburgischen Sommerkonzerte gegründet - ursprünglich mit dem Ziel, den einstigen West-Berlinern das neue Bundesland Brandenburg näher zu bringen. Der Charakter der Sommerkonzerte hat sich seitdem kaum verändert. Die populäre Konzertreihe verbindet hochklassige Konzerterlebnisse mit einem Ausflug aufs Land inklusiver einer gedeckten Kaffeetafel vor Ort. Der Erlös aus dem Kuchenverkauf kommt immer einem denkmalgeschützen Gebäude vor Ort zu Gute. Bis zum 10. September gehen die Klassiker wieder auf Landpartie. 27 Orte im ganzen Land - von Gramzow im Norden bis Annahütte in der Lausitz - werden bespielt. (www.brandenburgische-sommerkonzerte.org)

Kammeroper Schloss Rheinsberg

Ein Schloss, ein Park, ein See - immer zwischen Mitte Juni und Mitte August präsentiert die Kammeroper Schloss Rheinsberg in dieser idyllischen Kulisse ihr klassisches Musikfestival mit jungen Sängern aus aller Welt. Jährlich findet ein internationaler Gesangswettbewerb statt. Als Preise werden die Opernpartien für die Festivalaufführungen vergeben. Renommierte Dirigenten und Regisseure erarbeiten mit den Preisträgern die Aufführungen. (www.kammeroper-schloss-rheinsberg.de)

Theatersommer Netzeband

Auch bereits als Klassiker gilt der Theatersommer im 200-Seelen Dorf Netzeband im Norden Brandenburgs. Seit 1996 wird hier auf einer Naturbühne im Gutspark, im Schatten der klassizistischen Kirche, Theater gespielt. "Der Zauberer der Smaragdenstadt" (15., 16., 22., 23., 30. Juli, 6., 13., 20. August) sowie Brechts "Der gute Mensch von Sezuan" sind in diesem Jahr zu sehen (29. Juli, 4., 5., 11., 12., 18., 19., 25., 26. August). (www.theatersommer-netzeband.de)

Elblandfestspiele in der Prignitz Zu den Höhepunkten des Kultursommers in der Prignitz gehören alljährlich die Elblandfestspiele, die am 14. und 15. Juli in der besonderen Atmosphäre der "Alten Ölmühle" in Wittenberge stattfinden. "Ein Sommer an der Elbe - Welthits in Wittenberge" ist das diesjährige Motto des internationalen Festivals für Operette, Film- und Musicalmelodien. Zu Gast sind erstklassige Musiker aus Deutschland, Österreich, Italien, den USA und Südamerika. (www.elblandfestspiele.de)

Havelländische Musikfestspiele

Strenggenommen sind die Havelländischen Musikfestspiele kein Sommer-Festival, denn die Konzerte finden während des ganzen Jahres statt. Aber auch die Festspielmacher im Havelland nutzen die schönen Monate, um die Musik Open-Air zu präsentieren. Das Potsdamer Belvedere auf dem Pfingstberg, der Schlossgarten von Ribbeck, der Park von Schloss Ziethen und der Märkische Hof Päwesin sind Locations von Juni bis August. Chansons, Jazz und Klaviertöne stehen unter anderem auf dem Programm. (www.havellaendische-musikfestspiele.de)

Aquamediale 12

Keine Musik, dafür zeitgenössische Kunst präsentiert die Aquamediale. Zum 12. Mal findet das Festival inmitten der einzigartigen Naturlandschaft des Spreewalds statt. Bis zum 24. September sind die Installationen und Kunstobjekte von 16 Künstlerinnen und Künstler zu sehen. Sie stehen unter dem Motto "Glaube Liebe Hoffnung". Thema der Arbeiten ist der reformatorische Prozess in der Gesellschaft, der dem evolutionären Prozess in der Natur gegenüber gestellt wird. (www.aquamediale.de)

Mobiles Kino Uckermark

Nach einer ersten erfolgreichen Open-Air-Saison im Jahr 2016, hoffen die Macher des "Mobilen Kinos Uckermark" auch in diesem Sommer wieder auf viele Besucher. Das Konzept ist so einfach wie überzeugend. Mit einer mobilen Anlage in digitaler Vorführqualität und einem großen Airscreen bringt das Multikulturelle Centrum Templin bis zum 9. September gute Filme überall da hin, wo es schön ist. Der Aufbau erfolgt in sehr kurzer Zeit und ermöglicht damit größtmögliche Flexibilität. Spielorte sind u.a. Gut Gollin, Gut Temmen, die Wasserburg Gerswalde, der Ziegeleipark Mildenberg, die Wassermühle Gollmitz und die Seebühne Templin. Alle Gastgeber bieten schon vor dem Film ein individuelles Speisen- und Getränkeangebot. (www.multikulturellescentrum.de/mobiles-kino-um)

Spreewälder Filmsommer

Cineasten kommen ab dieser Saison auch im Spreewald auf ihre Kosten. Erstmalig laden der Verein für Film- und Medienpädagogik Cottbus e.V. in Zusammenarbeit mit dem FilmFestival Cottbus noch bis zum 6. Oktober zum "Spreewälder Filmsommer" ein. Elf Spielfilme sowie ein Kurzfilm stehen bei den Open-Air-Vorführungen auf dem Programm. Die Spielstätten des Spreewälder Filmsommer sind der Schlossberg in Luckau, das Haus Burglehn und der Hafen 2 in Lübben, der Große Hafen in Schlepzig sowie Schloss Groß Leuthen. Bei schlechtem Wetter sind Regenvarianten vorhanden. (www.filmfestivalcottbus.de)

Oper Oder-Spree

Zu den Höhepunkten der Oper Oder-Spree gehört die jährliche Opernproduktion. In diesem Jahr wurde Jaques Offenbachs "Orpheus in der Unterwelt" ausgewählt. Wer dies erleben möchte, kann zwischen zwei Veranstaltungsorten mit historischem Flair wählen: dem Kreuzhof des Klosters Neuzelle (3., 4., 5., 8., 10., 12. 8) und dem Burghof der Burg Beeskow (17./ 18. 8). (www.operoderspree.de) (tmb/db)

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG