to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Samstag, 19. August 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

27.07.2017 13:45 Uhr

service/ueber-uns/maerkischer-markt/artikelansicht/dg/0/

Fiat 500 „Anniversario“: Aufgepeppte Gigolo unter Auto-Zwergen

Frankfurt (Oder) . Dass Fiat die Klaviatur des Kleinwagenbaus versteht, beweist die Entwicklungsgeschichte des 500er. Seit nunmehr 60 Jahren stellen die Italiener immer wieder neue Varianten ihres Bonsai auf die Räder, nannten sie Cinquecento oder Seicento. Als erster dieser Chronik ging im Juli 1957 der nur 2,97 Meter lange und 1,32 Meter breite Nuova 500 mit seiner anfangs nur 13 PS starken macchina an den Start, ließ dennoch von Beginn an die Herzen der seinerzeit nach Mobilität dürstenden Automobilisti dahinschmelzen wie Stracciatella-Eis. Der Erfolg blieb nicht aus. Mit weltweit 3,9 Millionen Verkäufen wurde er weltweit ein Bestseller. Dass der Zwerg besonders in Italien für seine Besitzer weit mehr darstellte als ein profanes Fortbewegungsmittel, beweisen die verschiedensten liebevollen Bezeichnungen wie "Topolino" ("Mäuschen"), "Scatoletto", dem "Schächtelchen". Der eine oder andere Eigner sah in ihm gar die "macchina più sexy del mondo", also das "erotischste Auto der Welt". Doch auch anderswo in Europa machte der Bonsai schnell Karriere, wurde als ein Auto mit Seele geschätzt. War der Herzensbrecher doch nicht nur erschwinglich, sondern auch noch praktisch.

service/ueber-uns/maerkischer-markt/artikelansicht/dg/0/1/1592121/
 

Die Karosseriefarben Sicilia Orange und Riviera Grün lassen das Dolce-Vita-Gefühl der 1950er Jahre wieder aufleben.

© Fiat

Es folgten nun über die Jahre vielerlei neue Varianten und Sondermodelle. Bis 1976, als die Produktion eingestellt wurde. Erst im Sommer 2007 wagte Fiat mit dem 500 einen spektakulären Neubeginn. Seitdem definiert sich der sympathische Kleinwagen immer wieder neu. Begehrte Sondermodelle von Limousinen- und Cabriolet-Varianten entstehen in Kooperation mit großen Modelabels, internationalen Künstlern und legendären Jachtbauern. Die Modellfamilie umfasst heute drei Baureihen, die weltweit in mehr als 100 Ländern verkauft werden. Schon im November 2012, gute fünf Jahre nach dem Start, knackte die Produktion die Marke von einer Million. Wie schon seine berühmten Vorgänger traf auch der neue Fiat 500 punktgenau den Nerv der Zeit. Mit seinem unverwechselbaren Design, das lieb gewonnene Details des historischen Vorläufers mit den Mitteln des 21. Jahrhunderts gekonnt neu interpretiert, hebt er sich noch heute in den verschiedensten Versionen und Sondermodellen wohltuend von den Mitbewerbern im nutzwertorientierten und kostensensiblen Kleinwagensegment ab.

Die jüngste Variante aus Anlass des 60. Geburtstages des historischen "Cinquecento" ist das Sondermodell Fiat 500 Anniversario. Was kann der so besonders aufgepeppte Gigolo unter den Auto-Zwergen? Ein Scintila (Funke) springt schon beim ersten Blick auf die Retro-Hülle auf uns über und wird bei Fiat-Fans wohl noch mehr Nostalgie-Gefühle wecken. Erinnert doch der kugelrunde nur 3,57 Meter kurze Blechfloh in der Form deutlich an seinen archaischen Urahn und lässt schon mit den vom historischen Vorläufer inspirierten Karosseriefarben Riviera Grün und Sicilia Orange das Dolce-Vita-Gefühl der 1950er Jahre wieder aufleben. Auch Designdetails wie Chrom-Elementen auf der Motorhaube, verchromte Abdeckkappen der Außenspiegel, historische Fiat Logos sowie das Styling der 16-Zoll-Aluräder sind eine Hommage an das Automobil, das nicht nur in Italien eine ganze Generation motorisierte. Der Schriftzug "Anniversario" auf der Kofferraumhaube rundet die exklusive Optik des als Limousine und als Cabriolet mit Stoffverdeck erhältlichen Modells ab.

Auch der Innenraum nimmt Anleihen am Stil der "Swinging Sixties". Die Armaturentafel ist - wie schon beim historischen Cinquecento - in Wagenfarbe lackiert. Modern hingegen ist das System Uconnect Link, das mittels eines 7-Zoll-Touchscreen gesteuert wird.

Das Motorenangebot des Sondermodells umfasst Benziner und Turbodiesel zwischen 69 PS und 105 PS. Schon mit dem kleinsten Motor an Bord kann man mit dem 900-Kilo-Auto komfortabel und flott von Ampel zu Ampel swingen. Prima, wie gut Fahrwerk, Servolenkung und Fünfgang-Schaltung harmonieren. Rumplige Straßen? Schluckt er locker. Schnell durchfahrene enge Kurven und abruptes Gaswegnehmen? Kein Problem. Und man sitzt sehr gut. Selbst auf den zu schmalen Rücksitzen dürften es zwei Erwachsene miteinander aushalten. Das Gepäckabteil verträgt 185 Liter. Das Modell mit Festdach ist ab sofort zu Preisen ab 16 000 Euro zu haben, das Cabrio kostet ab 18 300 Euro.

Rainer Bekeschus

Fiat 500 "Anniversario" 1.2

Motor: 1,2-Liter-Vierzylinder-Benziner, 69 PS

0-100 km/h: 12,9 Sek.

Spitze: 160 km/h

Durchschnittsverbrauch:

4,9 Liter Super

C02-Wert: 115 g/km

Kofferraum: 185 Liter

Preis: ab 16 000 Euro

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion