Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Wandeln in den Monsterzonen

Insgesamt irren rund 200 Monster, Zombies und Mutanten durch Labyrinthe, neblige Straßen sowie Horror-Häuser.
Insgesamt irren rund 200 Monster, Zombies und Mutanten durch Labyrinthe, neblige Straßen sowie Horror-Häuser. © Foto: Julian Stähle
12.10.2017, 13:53 Uhr
Babelsberg (MäMa) Die Babelsberger Horrornächte gehen mittlerweile in die 8. Runde. Am Freitag, 13. Oktober, startet dieses beliebte Mega-Event. Viele Schreckenskreaturen treiben in sieben dunklen Nächten ihr Unwesen. In zehn Monsterzonen und fünf Labyrinthen gieren sie nach arglosen Opfern.

Neu sind nicht nur viele der monströsen Gestalten, die beim alljährlichen Casting entdeckt und geformt wurden. Auch neue Monsterzonen und Horrorsets erweitern das Schreckensszenario in diesem Herbst: Noch dunkler, noch morbider, noch unerträglicher wird es für Gäste im Creepy Warehouse. Das alte Lagerhaus, verlassen und düster am Ende einer dunklen Straße liegend, birgt schreckliche Geheimnisse. Nautilus - Pandemonium Cruise heißt das neue Horrorspektakel im U-Boot. Die Besucher kommen in eine alte verlassene Scheune, wo der Rumpf eines U-Bootes entdeckt wird. Hier geschehen mysteriöse Dinge im Inneren. Nebel steigt auf, schrille Warnsignale ertönen, das Licht beginnt zu tanzen. Die Situation scheint ausweglos. Die Außentüren sind verschlossen, und entsetzliche Schreie sind zu hören. Das Schreckensszenario nimmt seinen Lauf."Schnell zum Ausgang! Raus hier!", so die letzten Befehle an die Mannschaft. Können die Filmpark-Gäste dem grausigen Geschehen entkommen?

Außerdem präsentiert die Urban Dance Crew "FanatiX" mit Einbruch der Nacht die neue Show im Vulkan unter dem Titel "Shadow - one Night in a Castle": In einem alten Gemäuer werden abscheuliche Kreaturen aus aller Welt zu einer mysteriösen Vorstellung geladen, über die sich ein dunkler Schatten legt. Schon in den Vorjahren begeisterten die FanatiX mit ihren grandios inszenierten Live-Shows die Gäste im Vulkan. Jetzt stellen sie ihr Können erneut unter Beweis.

Insgesamt irren rund 200 Monster, Zombies und Mutanten durch Labyrinthe, neblige Straßen sowie Horror-Häuser und lehren den Besuchern das Fürchten. In Horrorsets (Indoor, Labyrinthe und Horrorhäuser), zahlreichen Monsterzonen (Outdoor) und während der Show in der Vulkanarena stellen sich die Gäste ihren Ängsten!

Um diese Ängste zu schüren, muss jeder Zahn sitzen, wenn die Kreaturen der Nacht zum Leben erweckt werden. Die minutiöse Arbeit an unendlich vielen Details ist einer der Erfolgsgaranten der Horrornächte. Im Duett ziehen der Berliner Top-Visagist Andrej Baranow und die Berliner Künstlerin Tina Knaus seit inzwischen acht Jahren die Fäden. Monstermama und Monsterpapa heißen sie bei ihren oft bissigen, kratzenden, bockigen und immer bösen Ziehkindern, die sie in aufwendigen Castings höchstpersönlich generieren.

Friedhelm Schatz, Geschäftsführender Gesellschafter der Filmpark Babelsberg GmbH, freut sich auf das Mega-Event: "Hier in der Film- und Medienstadt Babelsberg stand eine Wiege des Horrorfilms. Die Faszination, die von diesem Genre ausging, ist bis heute ungebrochen. Es ist daher für uns als Filmpark ein Muss, dieses Thema aufzugreifen und fortzuführen. Die Horrornächte laden all die ein, die glauben, sich nicht zu fürchten und führen in die Welt des Fantastischen, des Morbiden und Unaussprechlichen. Das neue Horrorset "The Creepy Warehouse' zeigt uns viele Wege hindurch aber nur einen Weg heraus. Das Team freut sich auf die Unerschrockenen..."

(Karten im Vorverkauf: 13. und 20. Oktober 19 €; 14., 21., 28., 29. und 30. Oktober: 23 Euro (jeweils zzgl. VVK- & Versandgebühr); Abendkasse nur bei Restkarten-Kontingent geöffnet; Einlass: ab 18 Uhr, Beginn: 18.30 Uhr, Ende: 23 Uhr; ab 16 Jahre, Ausweiskontrolle; Ort: Filmpark Babelsberg, Besuchereingang: Großbeerenstraße 200, 14482 Potsdam)

***

Wir verlosen für den 13. und 20. Oktober jeweils 2x2 Karten. Einfach bis Sonntag ein Mail an: gewinnspiel@moz.de, Stichwort Horror 12 bzw. Horror 20. Adresse nicht vergessen!

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG