Anmelden
Anmelden

Dienstag, 26. Juli 2016
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button




RSS-Feeds der Märkischen Onlinezeitung


Mit den RSS-Feeds auf moz.de können Sie sich aktuelle Nachrichten direkt in Ihren Feedreader laden. Sie können unsere Nachrichten-Feeds einfach und kostenlos abonnieren und in Ihren Programmen verwenden. Die Feeds können Sie auch auf Ihrer Internetseite veröffentlichen und Ihren Lesern interessante Nachrichten aus Brandenburg anbieten.




Und so funktioniert es:

Nachdem der RSS-Feed abonniert wurde, k√∂nnen Sie die Nachrichten im Feedreader einlesen. Sie k√∂nnen direkt den angebotenen Links folgen und dort die vollst√§ndige Meldung lesen. Die Adresse eines RSS-Feeds sieht der einer ‚Äěnormalen‚Äú Webseite sehr √§hnlich.

Zum Lesen eines RSS-Feeds dienen herk√∂mmliche Webbrowser oder spezielle Programme, die auf die √Ąhnlichkeit zum Nachrichtenticker angepasst sind. Letztere nennt man RSS-Aggregatoren, RSS-Reader oder Feedreader. Auch einige aktuelle E-Mail-Programme bieten bereits RSS-Lesefunktionen, √§ltere k√∂nnen durch Plugins erweitert werden. Daneben gibt es auch Anwendungen wie Bildschirmschoner.

Im Unterschied zur Benachrichtigung per E-Mail geht die Initiative bei RSS vom Empf√§nger aus, der den Feed abonniert hat. Das bedeutet, dass der Anbieter die Leser nicht ausw√§hlen kann, sich im Gegenzug aber auch nicht um eine Verwaltung des Leserstammes (zum Beispiel mit einer Mailinglisten-Software) k√ľmmern muss. Der Leser muss nicht offenlegen, dass er die Quelle beobachtet und kann Quellen wesentlich leichter abonnieren bzw. das Abonnement widerrufen, indem er einfach die Einstellung in seinem RSS-Aggregator vornimmt.

RSS vereinfacht insbesondere die Beobachtung einer gro√üen Menge von Quellen wie z. B. Blogs, in denen es eher selten zu √Ąnderungen kommt, deren Aktualisierung der Leser aber ggfs. nicht verpassen m√∂chte.


Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion

Partnersuche

Neueste Kommentare

26.07.2016 18:44:23 Steffen Michael

Es gibt immer mehrere Lösungen

26.07.2016 18:02:38 Norbert Wesenberg

"Wir sollten ruhig und n√ľchtern damit umgehen."

26.07.2016 15:19:02 Jens-Olaf Zänker

Bedarfsermittlung statt Meinungsaustausch

26.07.2016 15:10:07 Hasso Isenhagen

dieser Fall zeigt erstmal eins,

© 2014 moz.de M√§rkisches Medienhaus GmbH & Co. KG
toTopBild