to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Donnerstag, 29. Juni 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Ingo Muhme 18.06.2017 18:20 Uhr
Red. Eberswalde, eberswalde-red@moz.de

sport/regionalsport/artikelansicht-regionalsport/dg/0/

Biesenthal bejubelt den Aufstieg

Biesenthal (MOZ) Der SV Biesenthal ist Meister der Kreisliga Ost, dies im dritten Anlauf und am Ende auch verdient. "Ich verspüre keine Genugtuung, aber ich bin so froh, dass es endlich geschafft ist. Wir wussten was passieren muss und nicht passieren darf. Zühlsdorf hat uns nichts geschenkt, ich glaube, dass hat man auch gesehen. Wir haben keine Kiste Bier in deren Kabine gestellt, wie es Usus ist. Hätte auch keinen Sinn gemacht", fasste ein biergeduschter und sichtlich ausgelaugter Meister-Coach Christian Schramm die Geschehnisse nach Spielende zusammen.

sport/regionalsport/artikelansicht-regionalsport/dg/0/1/1582212/
 

Geschafft: Die Spieler des SV Biesenthal bejubeln nach dem Sieg gegen die SG Zühlsdorf den Aufstieg in die Kreisoberliga.

© Ingo Muhme

Die Konstellation des Spieltages und dessen Ausgang hatte Biesenthal in den eigenen Händen. Fernkonkurrent Ahrensfelde II konnte nur noch nach der Schale greifen, wenn Zühlsdorf beim SV die volle Punktzahl einheimsen würde.

257 Zuschauer, darunter eine gut sicht- und hörbare Fangemeinde aus der Oberhavel, bekamen gerade in der ersten Halbzeit nervös agierende Probanden präsentiert. Dabei hatte Biesenthal mehr Fracksausen und brachte nur wenig Offensives zustande. "Uns hat das Feuer gefehlt, wir traten ohne sichtbare Spielanlage auf und irgendwie auch ohne eigenes Vertrauen", brachte Schramm es auf den Punkt. Auch der Ergebnisdienst, der die klare Führung aus Ahrensfelde übermittelte, konnte nicht die sichtbaren Verkrampfungen lösen. Ein Eckball brachte die Führung für den Tabellenersten. David Schwarz stand goldrichtig, als der verlängerte Ball bei ihm landete und er zum 1:0 einschieben konnte (34.). Der Jubel kannte keine Grenzen. Doch genau zwei Minuten später die Ernüchterung: Zühlsdorf konnte ausgleichen.

Die Partie wurde im Offensivbereich etwas interessanter. Die Einwechselung von Stürmer-Ikone Christoph Bluhm, der nun als einzige Spitze auf Konter wartete, zahlte sich schlussendlich aus. Er war es auch, der den Führungstreffer und damit die Entscheidung Richtung Meisterschaft einleitete. Seinen Lattenknaller konnte Kollege David Schwarz zum 2:1 nutzen (86.).

Auch die zweite Ahrensfelder Mannschaft hat damit den Aufstieg knapp verpasst. Mit einem Zühlsdorfer Sieg wäre sie aufgestiegen. "Vielleicht hätten wir nicht so schnell in Führung gehen sollen gegen Joachimsthal, dann hätte sich Zühlsdorf vielleicht mehr Mühe gegeben", sagt Neu-Trainer Frank Hielscher. "Klar sind die Jungs jetzt wehmütig, aber sie können stolz auf das Erreichte sein."

Biesenthal: Sternbeck, Schönberg, Lindenau, Sittig, Browkin, Daniel Schwarz (60. Beuster), Kelpin, Stasik, Bammel (60. Bluhm), David Schwarz, Jahns

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion