to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Sonntag, 24. September 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Jürgen Kern 14.09.2017 07:45 Uhr
Red. Uckermark, schwedt-red@moz.de

sport/regionalsport/artikelansicht-regionalsport/dg/0/

Debüt bravourös gemeistert

Oranienburg (MOZ) Mit einem Rest an Ungewissheit waren die Fußball-A-Junioren des VfB Gramzow zur Premierenpartie in der Brandenburgliga nach Oranienburg gereist. Dass sie die Aufgabe mit einem 5:1-Sieg lösen, war jedoch nur für den überraschend, der nicht um die intensive Vorbereitungsphase wusste.

sport/regionalsport/artikelansicht-regionalsport/dg/0/1/1604272/

Von Beginn an war der enorme Wille des Gramzower Teams erkennbar, sich gegen den Vorjahres-Achten zu behaupten, der nach Aussagen seines Trainers Szyman Nabzdzyk mit Problemen in der Vorbereitung zu kämpfen hatte. Der OFC hatte durch Artur Moge, bester Spieler des Gastgebers, die erste Möglichkeit und der VfB hätte durch Felix Marschke in Führung gehen können. Im Doppel spielten Danny Blume und Anton Schatz, der dann den Pfosten traf (9.). Kurz darauf verfehlte Blume nach Zuspiel von Lukas Schmiedel das Tor nur knapp. Prägend für das Spiel des VfB war, dass er nach der Balleroberung in der Deckung den Ball schnellstmöglich herausspielte. So entstand nach einer Flanke von Max Frenzel in der 21. Minute das 0:1 durch Blume. Die Angriffsversuche des OFC wurden in der 23. Minute durch Miguel Hartwig und Torwart Philipp Stein zunichte gemacht.

So langsam begriffen die Spieler des OFC, dass es mit dem Gewinnen schwer werden würde und sie stiegen entsprechend hart ein. Beim Foul von Mats Wenske beließ es der Joachimsthaler Referee noch bei einem Gespräch, später griff er allerdings mit Gelben Karten durch, wobei die Karte für Elias Ilgen schon dunkelgelb schimmerte. Auf beiden Seiten ließ er aber zu Recht viel laufen, was ihm auch von Spielern des VfB Lob einbrachte. Der Druck des Gastes hielt jedoch weiter an. Diesmal schickte Blume Schmiedel auf die Reise (29.), doch der gute OFC-Keeper Jannis Vogel knöpfte ihm den Ball ab. Kurz darauf klärte er gegen Blume zur Ecke. Den Angriff von Schatz und Marschke, der mit seinen schnellen Flügelläufen den Gegner wieder und wieder düpierte, konnte er gerade noch so abwehren (32.), Schmiedel bugsierte dann das Leder flach in die äußerste linke Ecke zum 0:2. In der 35. Minute fiel schon das dritte Tor. Hartwig hatte wieder einmal einen Angriff gestoppt und fast von der Mittellinie spielte er steil auf Blume, der clever verwandelte.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste geendet hatte. Anton Schatz lief allein gegen den Torwart, sein Flachschuss strich am linken Pfosten vorbei. Doch in der 47. Minute landete seine Eingabe bei Blume, der zum 4:0 traf. Nach diesem vorentscheidenden Treffer kehrte erst einmal Ruhe ein, die sich für den Gastgeber aber als trügerisch erwies. Max Aschenbrenner setzte sich am linken Flügel durch, Schmiedel verwertete dessen Zuspiel zu seinem zweiten Tor in diesem Spiel (60.). Zwei Minuten nach dem 5:0 bewertete der Schiedsrichter ein Handspiel von Hartwig als elfmeterwürdig. Moge verwandelte souverän, obwohl Stein noch mit den Fingerspitzen dran war. Den Rest der Spielzeit konnten die mitgereisten Gramzower Fans sehr entspannt erleben. Die VfB-Trainer Sören Seethaler und Nico Hannemann nutzen ab der 70. Minute die Gelegenheit zum vierfachen Wechsel. Auch die eingewechselten Spieler hinterließen einen guten Eindruck. Resümierend ist zu sagen: Der VfB Gramzow hat seine erste Bewährungsprobe mit Bravour bestanden. Das fußballverrückte Gramzow kann stolz auf diese Mannschaft sein.

Gramzow: Stein, Aschenbrenner, Rausch, Ulfig (80. Kühl), Frenzel, Hartwig, Schmiedel (75. Fischer), Schatz, Blume (80. Schmock) Marschke (70. Marschke), Stegemann

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion