to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Montag, 26. Juni 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Uwe Wuttke 20.03.2017 22:23 Uhr

sport/sport/artikel-ansicht/dg/0/

Hosiner schießt Union an die Tabellenspitze

Berlin (MOZ) „Es geht voran. Geschichte wird gemacht“, sang Anfang der 1980 er Jahre die Neue-Deutsche-Welle-Band „Fehlfarben“. Am Montagabend gelang das auch den Fußballern vom 1. FC Union Berlin. Durch den 1:0-Erfolg gegen den 1. FC Nürnberg stürmten die Köpenicker an die Tabellenspitze der 2. Bundesliga.

sport/sport/artikel-ansicht/dg/0/1/1560829/
 

Union Berlin besiegte den 1. FC Nürnberg mit 1:0.

© Soeren Stache/dpa

Die erste Bundesliga ist dank Torschütze Philipp Hosiner wieder ein Stück näher gerückt in der Wuhlheide. Mit dem 1:0-Erfolg gegen den 1. FC Nürnberg vor 21 210Zuschauern in der Alten Försterei kletterte der 1. FC Unionam bisherigen Primus VfB Stuttgart vorbei auf Platz 1 und sorgte zugleichfür einen neuen Vereinsrekord. Erstmals gelangen sechs Siege in Folge. Und auch eine zweite Serie beendeten die Berliner. Gegen den Club hatte es in sieben Aufeinandertreffen sechs Niederlagen gehagelt, einmal trennten sich beide Teams Remis.

Bereits vordem Spiel wurde es emotional. Die ehemaligen Spieler Colin Quaner (Huddersfield Town) und Sören Brandy (Arminia Bielefeld) wurde verabschiedet. Natürlich standesgemäß lautstark aus tausenden Kehlen als „Fußball-Gott“. Danach legten die aktuellen Fußball-Götter auf den frisch verlegten grünen Rasen los. Dabei konnte Keller wieder auf Innenverteidiger Robert Puncec nach abgesessener Gelbsperre bauen. Auch Nebenmann Toni Leistner war nach Sprungelenksproblemen rechtzeitig fit geworden.

Es entwickeltesich von Beginnan eine temporeiche, von Zweikämpfen geprägte Begegnung.Ein solcher im Strafraum der Franken sorgte für den ersten Aufreger, als Edgar Salli Unions Christopher Trimmelzu Fall brachte, der Pfiff von SchiedsrichterJochen Drees aber ausblieb (13.).

Das erste offensive Nürnberger Ausrufezeichen setzte Salli, als er nach einer zu schwachen Abwehraktion den Ball auf Tor schlenzte. Doch Torwart Daniel Mesenhöler parierte glänzend (28.), Die Platzherren ließen sich anstacheln, aber Polter verfehlte zweimal knapp (29., 32) und Steven Skrzbski scheiterte An Schlussmann Raphael Schäfer (35.).Ein Tor schien nur noch eine Frage der Zeit.

Dochdie Fans warteten zunächstvergeblich. Gegen die kompromisslosen NürnbergerVerteidiger um den starken Dave Builthuis taten sich die Skrzybski und Polter schwer.Stattdessen setzten die Gäste Nadelstiche, aber Eudard Löwen verpasste das Tor knapp (64.), während das Spiel der Uniooer immer fahriger wurde.

Kurios wurde es eine Viertelstunde vor Schluss, als Schiedsrichter Drees in den Katakomben verschwand, weil er behandelt werden musste, aber nach kurzer Pause weiterpfeifen konnte. Die Pause schien Union gutgetan zu haben. Erst traf SebastianPolter nur den Pfosten (81.), aber dann erbebte die Alte Försterei ,Derneun Minuten zuvor eingewechselte Philipp Hosiner jagte den Ballnach Pass von Skrzybski zum verdienten 1:0 ins Netz und hob sein Team auf den erhofften, erträumtenPlatz an der Sonne. Und wurde enthusiastisch bejubelt.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion