Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kein Feuerwerk, aber Siege: Eisbären zufrieden

dpa / 12.12.2011, 11:32 Uhr
Berlin (DPA) Auf ein sprichwörtliches Feuerwerk warten die Heim-Fans der Eisbären Berlin schon seit Ende Oktober vergebens. In dieser Woche wird es in der o2 World am Ostbahnhof mit Sicherheit krachen, allein schon weil an zwei Abenden die Rockband Rammstein mit ihrer legendären Pyro-Show zu Gast ist. Am Freitag sollen dann auch die Eishockey-Cracks nachlegen - endlich wieder ein souveräner Erfolg ist das Ziel. Denn nach zwei Pleiten reichte es auch am Sonntag beim 3:2 nach Verlängerung über den EHC München nur zu Magerkost und einem glücklichen Sieg. "Unser Spiel zu Hause ist viel zu verschnörkelt", klagte André Rankel. Zufrieden war der Stürmer dennoch irgendwie.

Für den Nationalspieler endete am Sonntag in der Overtime eine Flaute von 503 torlosen Minuten. "Es wurde ja mal Zeit, dass ein Ding mal wieder reingeht", freute er sich über seinen ersten Torerfolg seit acht Spielen. Mit dem Fünf-Punkte-Wochenende - zwei Tage zuvor gelang schon ein 1:0 in Augsburg - konnte auch Trainer Don Jackson leben. "Ich bin stolz auf die Truppe, die trotz der vielen Ausfälle Charakter bewiesen hat", betonte der Coach, dem gleich mehrere Spieler fehlten. "Mit den fünf Punkten bin ich sehr zufrieden."

Die spielerische Leistung ließ noch zu wünschen übrig. "Uns fehlt der direkte Zug zum Tor", erkannte Rankel. Vor allem bei Heimspielen werde das deutlich. "Vielleicht wollen wir den Zuschauern ja eine besondere Show bieten und so lange zaubern, bis wir den Puck ins leere Tor schieben können", vermutete Rankel.

Auswärts präsentiere sich der fünfmalige Meister der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) ganz anders. "Dort klappt das Zusammenspiel der fünf Mann auf dem Eis viel besser und auch defensiv treten wir wesentlich stabiler auf", meinte der Angreifer. In der Tabelle rangieren die Hauptstädter nach knapp der Hälfte der Hauptrunde auf dem vierten Rang, sieben Zähler hinter Spitzenreiter Adler Mannheim.

Coach Jackson hofft nun, noch vor Weihnachten zwei Leistungsträger zurückzubekommen. Gegen Tabellenschlusslicht Nürnberg Ice Tigers (Freitag) und bei den Hamburg Freezers (Sonntag) stehen Kapitän Stefan Ustorf nach einer Gehirnerschütterung und Topscorer Darin Olver nach einer Oberkörperverletzung vor der Rückkehr in den Kader.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG