Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik gewinnen mithilfe verschiedener Anlagen Rohwasser aus Brunnen, Flüssen oder Seen und bereiten es zu Trinkwasser auf. Dieses speichern sie in Hochbehältern und speisen es ins Leitungsnetz ein. In Filteranlagen oder Reaktionsbecken reinigen sie das Wasser und entziehen ihm unerwünschte Begleitstoffe, mit Ozon oder Chlor entkeimen sie es. Sie entnehmen Proben, prüfen die Wasserqualität und dokumentieren die Ergebnisse. Hauptsächlich überwachen und steuern sie automatisierte Anlagen in Wasserwerken und anderen Einrichtungen der Wasserversorgung. Bei Störungen greifen sie eigenständig ein. Als sogenannte „elektrotechnisch befähigte Personen“ können sie die elektrischen Einrichtungen in ihrem Zuständigkeitsbereich, wie etwa Pumpen, Rohrleitungen und andere Betriebseinrichtungen, auch reparieren oder verlegen bzw. installieren oder demontieren.

Wasserpumpen verstehen und bedienen.
Foto: MOZ/Gerrit Freitag

Ausbildungsort/-dauer

Betrieb und Berufsschule / 3 Jahre

Einsatzort und Erwartungen

Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik arbeiten hauptsächlich:
– bei kommunalen oder industriellen Wasserwerken
– bei Wasseraufbereitungsunternehmen
– in Pumpstationen

Erwartet werden:
– Sorgfalt
– Verantwortungsbewusstsein

sowie Kenntnisse und Fertigkeiten in:
– Biologie und Chemie
– Werken und Technik

Für die Ausbildung wird zumeist ein mittlerer Bildungsabschluss vorausgesetzt.

Berufsalternativen
– Fachkraft Abwassertechnik
– Fachkraft Rohr-, Kanal- und Industrieservice
– Fachkraft Kreislauf- und Abfallwirtschaft

© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG