Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Pharmazeutisch-technische/r Assistent/in

Pharmazeutisch-technische Assistenten und Assistentinnen geben unter Aufsicht des Apothekers bzw. der Apothekerin verschreibungspflichtige Arzneimittel gemäß Rezept an ihre Kunden ab. Sie verkaufen außerdem rezeptfreie Arzneimittel und andere apothekenübliche Waren. Dabei erklären sie den Kunden, wie ein Produkt anzuwenden ist bzw. weisen auf Besonderheiten hin. Unter apothekerischer Aufsicht stellen sie z. B. Salben oder Lösungen her. Dabei kontrollieren sie die Substanzen nach den Vorgaben im Arzneibuch und dosieren sie exakt. Darüber hinaus führen sie einfache chemische und physikalische Arzneimittelanalysen durch oder messen z.B. Cholesterin-, Harn- oder Blutwerte von Kunden. Sie überwachen den Warenbestand und organisieren die Bestellungen. Die gesetzlich vorgeschriebenen Stichproben sowie Lagerkontrollen führen sie ebenfalls durch und registrieren die Ausgabe und den Bestand von Giften und Betäubungsmitteln. Für spezielle Beratungsaktionen, z. B. zum Thema Allergien, stellen sie Informationen zusammen und wirken bei Veranstaltungen mit.

Foto: iStockphoto

Ausbildungsort/-dauer

2,5 Jahre Berufsfachschule/Berufskolleg und Apotheke

Wo arbeitet man?

Pharmazeutisch-technische Assistenten und Assistentinnen arbeiten hauptsächlich in öffentlichen Apotheken, Krankenhausapotheken oder Versandapotheken.

Worauf kommt es an?

Beim Planen und Vorbereiten von toxikologischen und physiologischen Untersuchungen sowie Versuchsreihen an Eigenherstellungen im Labor sind Durchhaltevermögen und Zielstrebigkeit erforderlich. Hohes Verantwortungsbewusstsein ist im Umgang mit Medikamenten, Giftstoffen und Betäubungsmitteln unabdingbar. Beim Herstellen von Arzneimitteln im Labor ist Sorgfalt erforderlich, da Mengen exakt dosiert und Medikamente korrekt ausgezeichnet werden müssen. Für die Kundenberatung sind sprachliches Ausdrucksvermögen und Kommunikationsfähigkeit förderlich.

Pharmazeutisch-technische Assistenten und Assistentinnen brauchen für Laborarbeiten gute Kenntnisse in Chemie und Physik. Auch Mathematik ist wichtig: Für Preis- und Teilmengenberechnungen sollte man die Grundrechenarten, die Dezimal-, Bruch, Prozent- und Dreisatzrechnung sicher beherrschen. Wissen in Biologie ist von Vorteil, um Vorgänge bei Krankheit und Heilung zu verstehen.

Für die Ausbildung wird ein mittlerer Bildungsabschluss vorausgesetzt

© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG