Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ämter sollen bis Jahresende Prüfgeräte für Reisepässe bekommen

dpa / 12.08.2017, 13:15 Uhr
Berlin (DPA) Seit drei Jahren schon wird getestet. Nun erhalten die zuständigen Ämter in ganz Berlin Prüfgeräte für Reisepässe. Das soll eine Sicherheitslücke schließen. Die Mitarbeiter müssen auf mögliche Konflikte vorbereitet werden.

Die Ämter in Berlin haben noch immer keine Prüfgeräte für die Echtheit von Passdokumenten. Nach einer dreijährigen Testphase im Bezirk Neukölln sollen die Geräte aber bis Ende des Jahres zentral eingeführt werden, wie ein Sprecher der Senatsverwaltung für Inneres mitteilte.

Die Ausschreibung für die Anschaffung laufe noch, ebenso die Schulung der Behördenmitarbeiter. Verwendet wird das Modell Visotec 600/800 der Bundesdruckerei. Die Geräte können der Senatsverwaltung zufolge nach einer kurzen Einweisung bedient werden. In der Schulung ginge es darum, gefälschte Pässe zusätzlich mit bloßem Auge erkennen zu können.

Der Mangel an Prüfgeräten für Passdokumente in den Berliner Behörden war im vergangenen Jahr bekanntgeworden. Das ZDF-Magazin "Frontal 21" hatte darüber berichtet, wie sich ein Mann als EU-Bürger anmelden konnte, der kein Aufenthaltsrecht hatte. Er soll Kontakte zur islamistischen Szene gehabt haben.

Die frühere Bezirksstadträtin Dagmar König (CDU) hatte damals auch auf Gefahren für Behördenmitarbeiter hingewiesen. Angesichts der Sicherheitslage und auch aggressiven Verhaltens von Antragstellern müsse geklärt werden, wie sich Mitarbeiter verhalten sollen, wenn sie eine Fälschung erkennen.

Die Sicherheit der Mitarbeiter sei neben Themen wie Datenschutz Teil der seit Juli laufenden Schulungen, sagte der Sprecher der Senatsinnenverwaltung. Rückmeldungen oder Bedenken der einzelnen Bezirksämter gebe es bisher nicht.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG