Die neue Konsolen-Generation ist noch nicht zu haben, das erste Zubehör aber schon. Im Falle vom Stealth 700 Gen 2 allerdings verwundert dies nicht. Schließlich ist das kabellose Headset sowohl mit der XBoxOne wie auch mit deren Nachfolger XBox Series X kompatibel.

Passt an XBoxOne und XBox Series X

Was die User besonders freuen dürfte, anders als beim Pendant Stealth 600 und der Playstation 4 oder 5 können die weiterentwickelten Lauscher - wie schon die Vorgänger - direkt mit der Spielkonsole verbunden werden. Das Pairing erfolgt dabei analog dem eines Wireless-Controllers. Einfach die entsprechenden Knöpfe am Kopfhörer und der Konsole drücken und schon nach wenigen Augenblicken erscheint das 700-er beim Zubehör im Menü Einstellungen der Gaming-Maschine. Echt easy.

Youtube

Wer es aber ganz genau und auch bequem haben will, lädt sich zudem die „Audio Hub“-App von Turtle Beach herunter. Über die wird nicht nur für notwendige Updates der Hardware gesorgt, sondern zudem lassen sich ziemlich viele und sinnvolle Parameter konfigurieren. So ist ein Equalizier mit an Bord, dazu später mehr. Und auch der Bass Boost könnte für den einen oder anderen Nutzer interessieren. Der Chat-Boost dürfte beim Gaming online mit Freunden von Nutzen sein, nämlich dann, wenn die Sprache hervorgehoben werden soll. Bei der Voreinstellung Singnature Sound greift Turtle Beach auf Microsofts eigene Windows Sonic als Sound Standard zurück. Dolby Atmos also steht nicht zur Verfügung. Dennoch ist die Ton-Wiedergabe sehr gut, detailliert und ausgewogen. Das Stealth 700 Gen 2 setzt da mit Superhuman Hearing sogar noch einen drauf. Dabei werden Details deutlicher herausgearbeitet, also Nebengeräusche wie Schritte beispielsweise. Mehr als andere zu hören könnte durchaus spielentscheidend sein.

Kontakt zu Konsole und Handy gleichzeitig

Wer nicht ganz im Spiel aufgehen oder im Kontakt mit seiner Umwelt bleiben will und Zerstreuung zusätzlich braucht, kann das Headset zusätzlich mit einer anderen Quelle, beispielsweise mit einem Smartphone koppeln. Dafür steht dann Bluetooth zur Verfügung. Auch hier das Pairing denkbar einfach. Mit Handy und Konsole gleichzeitig verbunden darf der User dann Gaming-Sound und Musik wenn gewollt gleichzeitig genießen oder auch Telefonate führen.
Hier wie auch im Game-Chat erweist sich das Mic mit klarer und deutlicher Stimmenwiedergabe als sehr brauchbar. Zudem ist dessen starre Arretierung durchaus praktisch, da sich so Mikrofonzuleitung und Hörmuschel nie in die Quere kommen. Wer das Mic nicht braucht, klappt es einfach in den Hörer zurück und schaltet es gleichzeitig aus.

Mehr als ein normaler On-Ear

Keine Frage, wenn gar ein Mikrofon in den Höraufsatz passt, muss dieser ausreichend dimensioniert sein. Und tatsächlich passt ein ganzes Ohr in die mit Gel gefüllten und kunstlederummaltelten Pads hinein. Damit ist das 700-er mehr als ein On-Ear-Hörer. Der passt sich nicht nur gut den äußeren Konturen des Trägers dank Memory Foam an, eine zusätzliche Gelfüllung hat dazu kühlende Eigenschaften. Praktisch bei längeren Sessions. Zudem sorgen kleinere Aussparungen dafür, dass bei Brillenträgern nicht Druck entsteht, wo keiner sein soll. Eine vorausschauende Maßnahme, denn trotz des ebenfalls ummantelten und verstellbaren Metallbügels sitzt das Headset durchaus knackig. Etwas ungewohnt ist zudem die nicht runde, sondern eher rautenförmige Form der Höhrmuscheln.
An der linken finden sich einige Bedienfelder, darunter zwei Drehräder, die die Gesamtlautstärke bzw. die des Chats regulieren. Dazu ein Ein- und Ausschalter fürs übermenschliche Hören. Die BT-Pairing-Taste ist dazu multifunktional. Über diese wird alles gesteuert, was mit einem Bluetooth-Gerät zu tun hat, also laut und leise, Titelsprung, Anruf-Annahme etc. Hier wurde auf kleinem Raum viel untergebracht. Insofern braucht es einige Übung, immer den richtigen Schalter „umzulegen“.

Konfiguration per App möglich

Auch, wenn das Headset mit seinen 380 Gramm Gewicht durchaus leicht und gut zu tragen ist, als Reisebegleiter ist es wegen der ausufernd großen Hörmuscheln eher weniger geeignet. Zudem lässt es sich nicht zusammenklappen, braucht also auch in der Tasche reichlich Platz. Zuhause allerdings kann es gut und gern Kopfhörer ersetzen, mit denen man sich zum Musikgenuss mal in die Ecke verzieht. Zwar gestattet der Equalizier der App keine individuelle Anpassung, aber mit ein paar grundsätzlichen Einstellungen, ob Höhen und/oder Tiefen betont werden sollen oder eher das Original der Quelle, ist man auch schon ganz gut unterwegs.
Unterm Strich gibt’s für weniger als 150 Euro ein Headset, das universell an XBox-Konsolen auch der ganz neuen Generation, an Windows-PCs sowie auch mit anderen Quellen via Bluetooth eingesetzt werden kann. Besonders der Umstand, beim Gaming mit dem Handy verbunden zu bleiben, überzeugt. Passform und Sitz sind gut und bequem, auch noch nach längerem Einsatz. Die Bedienung ist intuitiv, gleichwohl viele Schalter und Knöpfe die Übersicht erschweren. Die Materialanmutung ist hochwertig und der Support via der Turtlebeach-Website umfassend.

Stealth 700 Gen 2 Headset für Xbox Series X und Xbox One


Turtle-Beach-Website