Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Hunderte Staus vor Pfingsten: Schritttempo als Urlaubsgefühl

Autos stauen sich auf der Autobahn A3 bei Köln: Allein in Nordrhein-Westfalen wurden am Freitag 140 Staus gezählt.
Autos stauen sich auf der Autobahn A3 bei Köln: Allein in Nordrhein-Westfalen wurden am Freitag 140 Staus gezählt. © Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
dpa-infocom / 02.06.2017, 15:41 Uhr - Aktualisiert 02.06.2017, 16:12
München (dpa) Mit Stop-and-go sind viele Autofahrer am Freitag in das Pfingstwochenende gestartet. «Es ist deutschlandweit total voll», sagte ein ADAC-Sprecher. Der Autoclub registrierte am Nachmittag von Flensburg bis Garmisch-Partenkirchen mehr als 500 Meldungen von Staus und Behinderungen.

Allein im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen habe es mehr als 140 Meldungen gegeben.

Im vergangenen Jahr sei der Freitag vor Pfingsten einer der schlimmsten Stautage gewesen. «Der Freitag ist Hauptreisetag.» Pendler, Kurzurlauber und Familien auf dem Weg in die Ferien sorgten für Enge auf den Straßen.

Am Samstag rechnet der ADAC mit einer etwas ruhigeren Lage. Allerdings beginnen in Berlin, Bayern und Baden-Württemberg die Ferien. «Vor allem deshalb ist hier auch mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen.» Vor allem im Süden dürfte es damit noch einmal eng werden.

Am Pfingstmontag und am Dienstag rollt auf den Straßen bereits die Rückreisewelle. Der ADAC rechnet jeweils am Nachmittag mit lebhaftem Heimreiseverkehr.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG