Schöneiche Volleyball Einem starken Anfang folgt ein schwaches Ende

Schöneiches Tomek Groß (am Ball) und Felix Henze (rechts) blocken den Schulzendorfer Angriff. Hinten beobachtet Libero Pascal Haase (Nr. 1) die Szene.
Maximilian Franz / 21.01.2020, 02:15 Uhr
Schöneiche Nun ist es doch passiert: Nach neun Siegen am Stück haben die Volleyballer der TSGL Schöneiche II die erste Niederlage hinnehmen müssen. Sie bleiben nach dem 2:3 in der heimischen Lehrer-Paul-Bester-Halle aber Spitzenreiter mit einem Punkt Vorsprung auf den PSV Dessau, von dem vor Wochenfrist mit einem Auswärts-3:1 die Tabellenführung erobert worden war.

Starker erster Satz

Eigentlich wollte die TSGL II gegen den Fünften SV Schulzendorf/Netzhoppers Königs Wusterhausen mit einem klaren Sieg wie in der Hinrunde ihren Punktevorsprung weiter ausbauen. Das zeigte das Team gleich im ersten Satz. Die Gäste konnten mit dem starken Spiel der Hausherren nicht mithalten und nahmen beim 8:3 für die Gastgeber die erste Auszeit. Diese zeigte allerdings nicht die erhoffte Wirkung, so konnte die TSGL II ihre Führung konstant halten und den Satz mit 25:15 beenden.

Die Schulzendorfer schienen in der Pause aufgewacht zu sein. Keines der beiden Teams konnte sich im zweiten Satz wirklich absetzen. Kurz darauf lagen die Gäste mit einem Punkt in Führung und bauten diese aus. Die Schön-eicher hielten zwar dagegen und erkämpften sich den ersten Satzball (24:23), verloren aber noch knapp mit 24:26.

Der dritte Durchgang wurde angepfiffen, aber die Zweite der TSGL hatte das wohl nicht mitbekommen, geriet mit fünf Punkten in Rückstand. Beim 4:11 hatten die Schöneicher schon beide Auszeiten verbraucht. Trotzdem fand das Team nicht ins Spiel. Sowohl auf als auch neben dem Feld waren die Gastgeber kaum zu hören – die Schulzendorfer mit ihren angereisten Fans dafür umso lauter. Mit einem Diagonalwechsel versuchten die TSGL-Jungs das Blatt zu wenden, jedoch ohne Erfolg – 20:25.

Die Spieler um Kapitän Rico Stange wussten genau, dass sie eine Schippe drauflegen mussten, wenn sie die Partie noch gewinnen wollten und das taten sie auch. Nach einer frühen Führung (7:3) spielten die Hausherren  weiter stark und gewannen 25:21.

Der Tie-Break musste nun die Entscheidung bringen. In der Satzpause hatte sich die TSGL II vorgenommen, das Ding noch zu gewinnen, davon war auf dem Feld aber nichts zu sehen. Die Gäste machten das bessere Spiel und gewannen deutlich mit 15:9.

Wertvollste Spieler (MVP) wurden der Ex-Schöneicher Thomas Saal und Ole Irrmisch. Trotz dieses enttäuschenden Spieltages bleibt die Zweite der TSGL weiterhin Tabellenerster. Doch dem Team ist bewusst, dass solch eine Leistung nicht ausreicht, um die Platzierung zu halten.

TSGL Schöneiche II: Martin Grüneberg, Ole Irrmisch, Felix Henze, Maik Haberer, Noah Lachmund, Bastian Grothe, Rico Stange, Tomek Groß, Marcel Prill, Florian Thiel, Lukas Häring, Thomas Murach, Pascal Haase, Maximilian Franz

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben nutzen Sie bitte die Standardansicht.
Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG