Die neuen Instrumente und Techniken, die während der Operation zum Einsatz kommen, ermöglichen, dass die Ergebnisse immer ästhetischer und natürlicher werden. Das momentan neuste und innovativste Verfahren, um eine Transplantation von Eigenhaar durchzuführen ist die sogenannte DHI Haarimplantation. Die Die Technik bietet gegenüber anderen Methoden wesentliche Vorteile. Hier erfahren Sie alles über das Transplantationsverfahren.

Was steckt hinter der DHI Haarimplantation?

Bei einer Eigenhaarimplantation handelt es sich um einen operativen Eingriff, bei welchem aus dem Spenderbereich Haarfollikel entnommen werden und anschließend in den Empfängerbereich wieder eingepflanzt werden. Dort wachsen die Follikel fest, sodass nach einiger Zeit an den zuvor kahlen Stellen neues und gesundes Haarwachstum entstehen kann.
DHI ist die Abkürzung für Direct Hair Implantation- also Direkthaarverpflanzung. Das charakteristische Merkmal des Verfahrens ist, dass die Haarfollikel direkt nach ihrer Entnahme auch wieder verpflanzt werden. Dr. Balwi von Elithair bietet diese Technik ohne Zwischenschritte an.

Welche Unterschiede gibt es zwischen der FUE und der DHI Methode?

Während früher meist die FUT-Technik bei der Transplantation von Eigenhaar zum Einsatz kam, ist die FUE-Methode die heute gängige. FUE steht für Follicular Unit Extraction. Es werden demnach einzelne follikuläre Einheiten aus der Kopfhaut entnommen. Im Anschluss daran werden die entnommenen Follikel, die auch als Grafts bezeichnet werden, in einem Labor in eine spezielle Nährlösung eingelegt und aufbereitet.
Anschließend können sie verpflanzt werden. Gemeinsam ist den Verfahren FUE und DHI, dass einzelne follikuläre Einheiten und keine ganzen Haarstreifen wie bei der FUT-Methode entnommen werden. Der entscheidende Unterschied zwischen der FUE- und der DHI Haarimplantation ist allerdings, dass die Haarfollikel bei letzterer nicht aufbereitet oder in eine Nährlösung eingelegt werden. Stattdessen erfolgt das Einpflanzen der Haare unmittelbar nach deren Entnahme.

Der Ablauf der DHI-Eigenhaartransplantation

Bevor der operative Eingriff startet, erhalten Sie zunächst eine lokale Anästhesie, sodass die Implantation so schmerzfrei wie möglich für Sie ist. Dann werden Ihnen mit einem speziellen Mikrostanzer die einzelnen follikulären Einheiten aus dem Spenderbereich entnommen. Für die Entnahme wird die FUE-Methode unter Verwendung des speziellen Mikrostanzers angewendet. Direkt nach der Entnahme folgt nun auch schon die Implantation in den Empfängerbereich. Hierzu wird der Choi Stift verwendet, mit welchem die Grafts nun eingepflanzt werden. Dieser spezielle Choi Stift kommt ausschließlich bei einer Eigenhaarimplantation mit dieser Technik zum Einsatz. Durch die innovative DHI- Methode ist es nicht notwendig das separate Kanalöffnungen entstehen. Aus diesem Grund können sowohl die Tiefe als auch die Richtung des Haarfollikel, das eingepflanzt wird, äußerst präzise bestimmt werden. Durchschnittlich dauert die Operation unter Anwendung der Direct Hair Implantation-Methode vier bis neun Stunden. Die Dauer ist natürlich insbesondere davon abhängig, wie viele Grafts verpflanzt werden müssen.

Ist die DHI Technik ohne Rasur möglich?

Die Direct Hair Implantation wird durchgeführt, ohne, dass Sie sich hierfür den Kopf kahl rasieren müssen. Dies ist möglich, da die Follikel gleichmäßig verteilt und präzise aus dem Spenderbereich entnommen werden können. Hierdurch ist später weder für Sie noch für Außenstehende ersichtlich, dass Sie sich einem operativen Eingriff unterzogen haben.

Welche Vorteile bietet die DHI Methode?

Das innovative Transplantationsverfahren bringt wesentliche Vorzüge mit sich. Hierzu zählt zunächst einmal, dass es nur zu einer verringerten Blutung während des operativen Eingriffs kommt. Dank des speziellen Werkzeugs können die Follikel darüber hinaus besonders schonend verpflanzt werden. Durch die moderne Technik ist es zudem möglich, dass während der Sitzung deutlich mehr Grafts verpflanzt werden können, als bei anderen Techniken. Während der Transplantation besteht ein geringeres Risiko für Infektionen.
Nach dem operativen Eingriff gestaltet sich die Heilungsphase der Direct Hair Implantation deutlich schneller. Die Vorteile hierbei sind, dass weniger Rötungen auf der Kopfhaut entstehen und auch die Krustenbildung deutlich geringer ausfällt. Ein nicht unwesentlicher Vorzug der DHI Technik ist, dass es zu keinerlei Narbenbildung auf Ihrer Kopfhaut kommt. Und natürlich ist auch der Umstand nicht zu verachten, dass die moderne DHI Technik ein wesentlich natürlicheres Haarbild und damit ästhetischeres Endergebnis erzielen kann.

Welche Erfahrungen gibt es mit der DHI Technik?

Patienten, die sich für eine Eigenhaarimplantation mittels der DHI Methode entschieden haben, sind vorwiegend von dem Endergebnis überzeugt. Auch während der Operation machte ein Großteil der Patienten positive Erfahrungen. Das Endergebnis kann insbesondere deshalb überzeugen, dass ein sehr natürliches Haarbild gezeichnet werden kann. Das natürliche Haarbild lässt sich vor allem auf die deutlich höhere Anwuchsrate zurückführen.
Im Internet sind zahlreiche Erfahrungsberichte und Rezensionen von Personen zu finden, die enorm unter ihrem Haarverlust litten und sich für eine DHI Haarimplantation entschieden haben. Viele Patienten aus Österreich, der Schweiz sowie Deutschland entscheiden sich zudem dafür, den operativen Eingriff in der Türkei bei Elitthair vornehmen zu lassen. Auch bei diesen Personen sind die Erfahrungen mit einer DHI Eigenhaarverpflanzung äußerst gut.

Die Kosten einer Direct Hair Implantation Eigenhaarverpflanzung

Wenn Sie sich für eine DHI Haartransplantation entscheiden, müssen Sie generell mit etwas höheren Kosten rechnen als bei einer herkömmlichen Eigenhaarverpflanzung. Die Frage, was genau der operative Eingriff kostet, lässt sich jedoch nicht pauschal beantworten. Denn der Preis ist natürlich immer davon abhängig, wie viele Grafts verpflanzt werden müssen und bei welchem Haarspezialisten Sie die Operation durchführen lassen.
Generell kann jedoch gesagt werden, dass die Kosten in der Türkei wesentlich niedriger sind, da ein Graft weniger kostet. Der geringere Preis geht jedoch nicht mit einem Verlust der Qualität einher, sondern ist auf niedrigere Lebenserhaltungskosten sowie eine staatliche Förderung des Schönheitstourismus zurückzuführen.

Die Heilungsphase nach der Eigenhaartransplantation

Bei einer Eigenhaarimplantation handelt es sich um einen operativen Eingriff, weshalb direkt danach eine Heilungsphase beginnt. Diese verläuft bei einer DHI Haarimplantation jedoch wesentlich schneller, da keine zusätzlichen Kanalöffnungen zur Einpflanzung der Grafts nötig sind. Durchschnittlich sind sie rund eine Woche nach der Transplantation wieder gesellschaftsfähig.

Kann die Heilung aktiv unterstützt werden?

Obwohl Sie bereits einige Tage nach der Operation wieder gesellschaftsfähig sind, heißt dies nicht, dass die Heilung zu diesem Zeitpunkt bereits vollständig abgeschlossen ist. Generell sollten Sie in der ersten Zeit nach der Transplantation auf einige Dinge achten. Hierzu zählt zunächst, dass Sie es unbedingt vermeiden sowohl den Spenderbereich als auch den Empfängerbereich zu berühren oder die Krusten aufzukratzen.
Sie sollten Ihre Kopfhaut zudem keinem Druck aussetzen, weshalb Sie mit einem speziellen Nackenkissen auf dem Rücken schlafen sollten. Zunächst sind auch jegliche körperlichen Anstrengungen sowie Sport untersagt. Meiden Sie zudem den Besuch im Schwimmbad, in der Sauna oder im Solarium. Genaue Verhaltensregeln erhalten Sie von Ihrem jeweiligen Haarspezialisten. Wenn Sie die Tipps befolgen, können Sie die Heilungsphase nach der Transplantation aktiv beeinflussen.

Fazit: Mit der DHI Methode können sehr natürliche Ergebnisse erzielt werden

Da die einzelnen follikulären Einheiten bei der DHI Technik direkt verpflanzt werden, können besonders tolle und überzeugende Ergebnisse erzielt werden. Die innovative Haartransplantationstechnik wird beispielsweise von Dr. Balwi in der Türkei angeboten. Wesentliche Vorzüge sind neben dem natürlichen Haarbild eine schnellere Heilungsphase, eine besonders hohe Anwuchsrate der Grafts sowie eine schonendere Verpflanzung der follikulären Einheiten.
Bei der Operation werden die Grafts aus dem Spenderbereich entnommen und anschließend direkt mit dem speziellen Choi Stift in den Empfängerbereich wieder eingepflanzt. Das Verfahren ermöglicht ein außerordentlich präzises Einsetzen der Grafts, sodass Sie sich schon bald über eine sehr natürlich aussehende volle Haarpracht freuen können.