Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kirchturm mit Goldkugel und Wetterfahne

In eisiger H÷he: Bei minus 10 Grad montierten Stefan Grunow (vorn) und Mirko Discher die goldene Kugel samt Wetterfahne auf die Turmspitze der Jacobsdorfer Kirche.
In eisiger H÷he: Bei minus 10 Grad montierten Stefan Grunow (vorn) und Mirko Discher die goldene Kugel samt Wetterfahne auf die Turmspitze der Jacobsdorfer Kirche. © Foto:
Sonja Jenning / 19.12.2009, 08:20 Uhr
Jacobsdorf ( soj) "Schon von der Autobahn aus wird man sie in der Sonne funkeln sehen", ist Pfarrer Andreas Althausen sicher. Am Freitag wurden die goldene Kugel und die Wetterfahne auf die Spitze des neu gedeckten Turmes der Jacobsdorfer Kirche montiert.

Die alte Kupferkugel war zu Beginn der Kirchturmsanierung abgenommen und in den vergangenen Wochen einer umfassenden Schönheitsoperation unterzogen worden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die angelaufene Kugel, deren geflickte Einschusslöcher Zeugnis der Zerstörungen des 2. Weltkrieges gaben, erstrahlt nun, frisch vergoldet, in neuem Glanz. Über ihr thront die Wetterfahne mit dem ebenfalls vergoldeten Morgenstern, die bereits 1758 die Turmspitze zierte. Sie war bereits Ende der 90er Jahre von ABM-Kräften unter fachlicher Aufsicht eines Kunstschmiedes saniert und danach der Kirchengemeinde übergeben worden. Dieser fehlte damals das Geld, um die Wetterfahne anbringen zu lassen. Außerdem war die Tragfähigkeit des Kirchturmes nicht gewährleistet. Dies ist nun, im Zuge der Sanierung, wieder der Fall. In die Kugel wurde eine Kupferhülse versenkt, die unter anderem aktuelle Münzen, die MOZ, die Kirchenzeitung, eine Auflistung der Einwohnerzahl, der Gemeindevertreter und der Anzahl der im Ort gehaltenen Hühner, Enten, Schweine und Kühe sowie die Turmurkunde enthält. Als besonderer Gruß an die Nachwelt wurde auch die neue DVD über die Gemeinde Jacobsdorf - die Ode an die Freude - hinterlegt.

Die Sanierung des Turms soll, laut Planer Arnim Gebauer, im Februar 2010 abgeschlossen werden. Der Gottesdienst am Heiligen Abend wird trotz Bauarbeiten, um 18.30 Uhr, in der Kirche stattfinden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG