Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Projekttag der Ehm Welk-Oberschule und des Angermünder Bildungswerkes will soziale Kompetenzen der Jugendlichen stärken

Teamarbeit beim Trommeln und Backen

Trommeln statt Mathe pauken: Beim Projekttag in der "Braue" konnten Schüler der Ehm Welk-Schule im Trommelworkshop von Edmundo Nhantumbo aus Mosambik mit viel Spaß und Rhythmus ihre Teamfähigkeit trainieren.
Trommeln statt Mathe pauken: Beim Projekttag in der "Braue" konnten Schüler der Ehm Welk-Schule im Trommelworkshop von Edmundo Nhantumbo aus Mosambik mit viel Spaß und Rhythmus ihre Teamfähigkeit trainieren. © Foto: MOZ/Oliver Voigt
Daniela Windolff / 13.12.2011, 21:00 Uhr
Angermünde (MOZ) Plätzchenbacken, Trommeln, Tanzen und Theaterspielen gehören in der Ehm Welk-Oberschule zum Unterricht. In einem Projekt der "Initiative Oberschule" sollen mit solchen Workshops soziale Kompetenzen gestärkt werden.

Es beginnt mit einem freundlichen Guten-Morgen-Gruß und hört mit dem fairen und sachlichen Austragen eines Streites noch lange nicht auf. Wer im Leben bestehen und in einer Gemeinschaft geachtet werden will, braucht soziale Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Eigeninitiative und Konfliktfähigkeit. Solche Tugenden und Werte will auch Schule ergänzend zum Elternhaus wieder verstärkt vermitteln. Die Ehm Welk-Oberschule hat deshalb gemeinsam mit dem Angermünder Bildungswerk einen Projekttag für die siebten Klassen initiiert, bei dem es genau um diese Themen ging.

Der Wechsel von der Grundschule an die Oberschule hat für die Siebtklässler einige Veränderungen mit sich gebracht. Dazu gehören nicht nur die höheren Lernanforderungen, sondern auch die Eingewöhnung in ein ganz neues Umfeld mit neuen Mitschülern und neuen Lehrern und der Anspruch, mehr Selbstständigkeit und Eigenverantwortung zu zeigen. Der gemeinsame Projekttag, der nicht in der Schule, sondern im Jugendkulturzentrum "Alte Brauerei" stattfand, sollte das Zusammenwachsen der Klassen unterstützen. Die Schüler konnten sich in verschiedenen Arbeitsgruppen spannenden Aufgaben aus dem kulturellen, sportlichen und gesellschaftlichen Bereich widmen. So wurde getanzt und gebastelt, Graffiti gesprayt, Theater gespielt, Musik gemacht, afrikanisch getrommelt und ein Hörspiel erstellt. Die alte Autorennbahn wurde wieder aufgebaut. In einem Selbstverteidigungskurs wurde der richtige Umgang mit Gewalt trainiert. Und sogar Plätzchen konnten gebacken werden. Dokumentiert wurde der Projekttag durch die "Rasenden Reporter". Im Mittelpunkt aller Kurse stand die Teamarbeit, das freundliche und kooperative Miteinander. Angeleitet und betreut wurden die Schüler von externen Kursleitern und Dozenten.

Finanziert wird das Projekt im Rahmen der "Initiative Oberschule" von der EU und vom Land Brandenburg. "Wir wollen jedes Jahr so einen Projekttag organisieren, um das Miteinander zu stärken. Auch die Berufsorientierung ist ein weiterer Schwerpunkt", erklärt Inka Grieser vom Angermünder Bildungswerks.

Zeitgleich widmete sich der Projekttag für die zehnten Klassen der Ehm Welk-Oberschule der Suchtprävention, um die Schüler gegen Gefahren und Gesundheitsrisiken zu wappnen. Dabei ging es nicht nur um Alkohol, Nikotin und Drogen. Auch der verantwortungsbewusste Umgang mit neuen Medien gehörte dazu.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG