Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Quietschfideles Federvieh

Ansturm: Viele Interessierte nutzten das Wochenende, um sich die Zuchttiere anzusehen.
Ansturm: Viele Interessierte nutzten das Wochenende, um sich die Zuchttiere anzusehen. © Foto: MZV/Bandoly
Inez Bandoly / 25.11.2012, 18:27 Uhr
Fehrbellin (MZV) Der Verein der Rassegeflügelzüchter 1956 Fehrbellin stellte am Wochenende 271 verschiedene Tiere zur Schau. Im Saal der Gaststätte Fehrbelliner Hof wurden Wassergeflügel, Hühner in allen Größen und Tauben in ihrer Vielfalt und Schönheit den Besuchern gezeigt.

Ausstellungsleiter Ulf Kassanke war zufrieden. Bereits am Sonnabend war der Besucheransturm sehr groß. Gut drei Stunden nach der Eröffnung zogen über 150 Menschen an den Käfigen vorbei und bestaunten die Tiere. Insgesamt waren es am Wochenende mehr als 300 Besucher. Vor allem Kinder strömten herbei, denn erstens lockte eine Tombola mit schönen Preisen, und zweitens gab es einen kleinen Streichelzoo, in dem Meerschweinchen vergnügt umher flitzten. Der Verein versucht mit solchen Schauen, vor allem das Interesse von Jugendlichen zu gewinnen. Wer Lust auf diese Kleintierzucht bekommt, dem wird die Unterstützung erfahrener Züchter zugesagt.

Schon einige Jahre dabei und im nächsten Jahr erwachsen ist Noch-Jugendzüchterin Maria Wiese aus Protzen. Sie stellte zwei Hähne und drei Hennen der Rasse Holländisches Zwerghuhn aus. Diese ist seit 1582 als Rasse bekannt. Die Rasse wurde 1906 in den Niederlanden und 1963 in Deutschland anerkannt. "Sie sind einfach hübsch", so Maria Wiese mit Blick auf ihre Tiere. Darum entschied sie sich für diese Rasse, beschrieben als quicklebendiges, vitales, kleines Huhn. Diese Zwerghühner sind Federgewichte, ein Gockel bringt gut 500 und eine Henne 400 Gramm auf die Waage. Maria Wiese freute sich über den Preis, den sie am Wochenende mit einem ihrer Hähne gewann. Eine grüne Schleife zierte den Käfig, die Preisrichter gaben dem Tier 97 Punkte, ein V für vorzüglich sowie den Landesverbands-Ehrenpreis.

Den Pokal der Bürgermeisterin gewann Joachim Taubert mit seinen Tauben der Rasse Texaner. Zuchtpreise gingen an Horst Obarowski für seine "New Hampshire"-Hühner, Ulf Kassanke für Zwerghühner der Rasse "Zwerg Welsumer", Joachim Taubert für die Texaner-Tauben und Uwe Bellin für seine Warzenenten. Die Wanderpokale wurden an Ulf Reinicke (Seidenhühner), Maria Wiese (Zwerghühner), Helmut Wolski (Mondain-Tauben) und Uwe Bellin (Warzenenten) verliehen.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG