Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Neues Projekt von Genossenschaft und Förderschule und dicke Spende

Als Nächstes geht es an die Garagenwände

Uwe Spranger / 19.12.2011, 19:25 Uhr
Strausberg (MOZ) Wohnungsbaugenossenschaft (WBG) Aufbau und die benachbarte Förderschule Clara Zetkin setzen ihre Kooperation fort. Demnächst wollen sie sich einem Garagenkomplex widmen. Und bei einer Spendenaktion der WBG für die Schule sind jetzt mehr als 1700 Euro zusammengekommen.

Der bisherige technische Vorstand der Genossenschaft Klaus Weinzierl hatte in der Einladung zu seiner Verabschiedung darum gebeten, dass statt Blumen und Präsenten Spenden auf das Konto des Fördervereins der Schule überwiesen werden sollten. Bereits bis zur Feier selbst am 9. Dezember waren mehr als 1000 Euro auf dem Konto eingegangen, inzwischen hat die Summe die 1700-Euro-Marke übersprungen. Er sei "sehr erfreut" über die Resonanz, bekannte Klaus Weinzierl.

Glücklich zeigte sich auch Schulleiterin Kathrin Glimm. Ansonsten sei es für die Schule schwierig, sich unbürokratisch Wünsche zu erfüllen. Mit dem Förderverein gelinge dies. Die "sehr wohlwollende Unterstützung" der WBG spreche auch für eine Wertschätzung.

Sie erinnerte an die mittlerweile seit Jahren funktionierende Kooperation zwischen Aufbau und Förderschule, in der mehr als 200 Kinder und Jugendliche mit Lernbehinderungen und Verhaltensauffälligkeiten betreut werden. Die Zusammenarbeit geht darauf zurück, dass sich Mieter aus dem angrenzenden Wohngebiet über die Mädchen und Jungen beschwert hatten, weil die auf dem Schulweg mit Lärm und Unordnung auffielen. 2003 gab es die erste Aufräumaktion.

Solche gibt es nach wie vor. Mittlerweile helfen Schüler aus der Hauswirtschaftsgruppe älteren Mietern beim Treppen wischen und Einkauf. Überdies stellte die WBG eine Wohnung in der Hegermühle zur Verfügung. Dadurch kann Theorie leichter vermittelt werden. So berechnen die jungen Leute Materialbedarf für Tapete, Farbe oder Teppich, sollen das Quartier virtuell mit Möbeln ausstatten und lernen auch einen Mietvertrag lesen - eben "lebensnaher Unterricht" getreu dem Schul-Motto "Fit 4 life" (Fit für das Leben), so die Schulleiterin. In einer anderen Wohnung konnten sich Schüler als Maler betätigen, so in die berufliche Praxis hereinschnuppern. Sie erledigten das gut: Das Quartier konnte anschließend sogar vermietet werden. Und zum Schulabschluss gibt es für die Zehntklässler ein gemeinsames Grillen mit der WBG.

Ein neues Projekt steht mittlerweile schon in den Startblöcken: Die Förderschüler sollen sich um Garagen in der näheren Umgebung im Bestand der WBG kümmern. Die beschmutzten und beschmierten Gebäude will man gemeinsam auf Vordermann bringen. Die Schüler würden der "Flachstrecke" nicht nur einen frischen Anstrich verpassen, sondern gemeinsam mit Felix Seliger von der Strausberger Firma Idealarts auch Gestaltungsideen entwickeln, kündigte die Schulleiterin an.

Morgen können sich Strausberger selbst ein Bild von der Förderschule machen. Sie ist dann Gastgeber für den Lebendigen Adventskalender. Ab 18 Uhr wird die Singegruppe auftreten, es gibt eine Weihnachtsgeschichte und im Anschluss gibt es für die Gäste im neuen Schülercafé Schmalzstullen, Kekse und Glühwein.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG