Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Stadt Biesenthal befürwortet Vorschlag der Direktorin

Schule mit eigenem Portemonnaie

© Foto:
Brigitte Horn / 17.01.2012, 07:38 Uhr
Biesenthal (rn) Ein Stück mehr Selbstverwaltung hat die Biesenthaler Stadtverwaltung der Grundschule Biesenthal übergeben. Im Beamtendeutsch heißt das Budgetierungsvertrag. Das heißt, die Schule bekommt ein Budget zugeteilt, das von ihr direkt und nicht mehr vom Amt verwaltet wird.

Als erstes nennt Schulleiterin Cornelia Grasse den Kauf von Lehr- und Lernmitteln, wie zum Beispiel Lehrbücher, die die Schule nun in Eigenregie erwerben kann. Positiv sei auch die Verfügung über den Schulsozialfonds. Darüber hinaus könne die Schule über Einnahmen aus der Vermietung der Turnhalle verfügen. Zudem legt der Budgetierungsvertrag fest, dass Produkte der Schule verkauft und vertrieben werden dürfen. Die Einnahmen aus dem Verkauf dürfen aber pro Haushaltsjahr 5000 Euro nicht übersteigen. Das soll die Unbedenklichkeit gegenüber gewerblichen Anbietern gewährleisten.

Angeregt worden war die Budgetierung von der Leiterin der Biesenthaler Grundschule, Cornelia Grasse. Sie kennt das Verfahren aus ihrere früheren Arbeit in Berlin. "Die Wege werden kürzer und es ist eine bessere Variante, die Mittel effizienter einzusetzen", begründet sie die Vorteile dieses Verfahrens. "Und außerdem verderben viele Köche den Brei", freut sie sich, dass die Schule wichtige Dinge allein entscheiden kann.

Das alles meint Cornelia Elgert, obwohl sie dadurch auch mehr Arbeit hat. In dem 14 Paragrafen umfassenden Budgetierungsvertrag sind die Einzelheiten festgelegt, die von der selbständigen Ausschreibung öffentlicher Aufträge bis hin zum Jahresbericht reichen.Gleichzeitig macht die Schulleiterin auch klar, dass ihr es bei den Entscheidungen genauso um das Einvernehmen mit dem Schulträger, das ist die Stadt Biesenthal, geht.

Auf einen der Knackpunkte verweist dabei Biesenthals Vizebürgermeister Dirk Siebenmorgen. Es muss dann zum Beispiel nicht mehr in den Ausschüssen oder in der Stadtverordnetenversammlung ausdiskutiert werden, ob es nun wichtiger sei, für das vorhandene Geld Tische oder Schränke zu kaufen. Wenn diese Entscheidungen in den Händen der Schule liegen, dann gibt es auch weniger Reibungsverluste, ist er von den Vorteilen der Budgetierung überzeugt. Nicht zuletzt habe damit die Schule auch mehr Eigenverantwortung, sagt Siebenmorgen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG