Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Frankfurter Leichtathleten lassen sich bei den Landesmeisterschaften von der Konkurrenz nicht beeindrucken

Frankfurter Leichtathlet holt Silber

Heike Bettino / 26.01.2012, 20:31 Uhr
Potsdam (MOZ) Mit positiven Überraschungen haben die Frankfurter Leichtathleten die offenen Berlin-Brandenburgischen Hallenmeisterschaften der U18 in Potsdam beendet. Philipp Andrä sicherte sich einen Vize-landesmeistertitel, dazu kamen vier Platzierungen unter den ersten Sechs.

Ab der Altersklasse U18 ermitteln die Leichtathleten aus Berlin und Brandenburg gemeinsam und über zwei Jahrgänge (16/17 Jahre) hinweg ihre Landesmeister. Angesichts der starken Konkurrenz von Sportschülern aus Berlin, Potsdam und Cottbus hatte der Frankfurter Trainer Hartmut Schulze nicht mit Medaillen für die Athleten des SC Frankfurt (Oder) gerechnet.

Die Überraschung in der Halle am Potsdamer Luftschiffhafen lieferte am zweiten Wettkampftag Philipp Andrä über 400 Meter. Seinen Lauf über zwei Hallenrunden zog er konsequent durch, zeigte keinen Moment Schwäche und lief als Zweiter in 52,09 Sekunden über die Ziellinie. Nach Auswertung aller fünf Zeitläufe war klar: Damit hatte Philipp Andräe den Vizemeistertitel sicher. Zugleich verbesserte er seine persönliche Bestleistung vom Dezember gleich um eine ganze Sekunde.

Schon am ersten Wettkampftag hatte Philipp Andrä unter 36 Teilnehmern einen 6. Platz über 200 Meter (23,73 s/persönliche Bestleistung) belegt. Auch Platz 8 über 60 Meter (7,47 s) ist top, durfte sich Philipp doch schon im Vorlauf keinen Fehler leisten, um sich unter 38 Sprintern den Einzug ins Finale der besten Acht zu sichern.

Marius Sperling als zweiter Frankfurter U-18-Teilnehmer lieferte ebenfalls einen sehr guten Wettkampf ab. Er bestätigte über 60 m (7,71 s) und 200 m (24,36 s/persönliche Bestleistung) sein Leistungsvermögen und durfte über 400 m in 54,02 s die Urkunde für Platz 5 entgegennehmen. Er war der beste des jüngeren Jahrgangs.

Für Marius Sperling waren die Meisterschaften zugleich mit Wehmut verbunden. Muss er doch wegen muskulärer Probleme nach Wachstumsschüben in seinen Spezialdisziplinen Weitsprung und Hürden pausieren. Traurig war er vor allem über den Verzicht auf die 60-Meter-Hürden, über die er sechs Jahre in Folge den Landesmeistertitel gewonnen hatte.

Einen kleinen Trost lieferten da Pascal und Florian Berthold. Die beiden U-16-Athleten traten in der Hürdendisziplin als Frühstarter an und sicherten sich deutlich den Einzug ins Finale. Dort steigerten sie sogar ihre Zeiten aus dem Vorlauf. Platz 4 für Pascal (8,97 s) und Platz 5 für Florian (9,07 s) im Finale waren der Lohn für ihre souveränen Läufe. Die zählen um so mehr, als die Zwillinge erstmals die nächsthöheren Hürden bezwangen, wegen fehlender Trainingsmöglichkeiten bisher aber keine Gelegenheit hatten, diese Anforderung über die gesamte Strecke zu trainieren. Die Premiere konnte damit kaum besser sein. Florian Berthold fügte diesem Einstand noch Platz 7 im Weitsprung (5,74 m) hinzu.

Ebenso als Frühstarter nahm Tim Bechly am Wettkampf teil. Für ihn ging es vor allem darum, sein Leistungsvermögen zu stabilisieren. Mit 2:13,11 min (pB) über 800 Meter und 58,08 Sekunden über seine ersten 400 Meter wurde er den Trainer-Erwartungen voll gerecht und ließ bei beiden Starts ältere Sportler hinter sich.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG