Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ausschuss stimmt Rathaus-Vorschlag zu

Ausbau der MiFa erhält klares Votum

Michael Dietrich / 08.02.2012, 07:28 Uhr
Schwedt (MOZ) Der städtische Bauausschuss hat sich am Dienstagabend klar für den Ausbau der ehemaligen Mineralwasserfabrik als Rathaus und Polizeirevier ausgesprochen. Die Mitglieder empfahlen einstimmig den Vorschlag des Bürgermeisters, die Stadtverwaltung am Standort Dreiklang zu zentralisieren und die Polizeiwache mit in das Gebäude der MiFa einziehen zu lassen.

Der Ausbau des denkmalgeschützten Gebäudes und ein zusätzlicher Anbau am jetzigen Rathaus II sollen durch eine Arbeitsgruppe aus Stadtverwaltung und Stadtverordneten weiter vorbereitet werden. Bürgermeister Jürgen Polzehl erläuterte, dass vorgesehen ist, das Bauvorhaben durch die kommunale Wohnbauten Gesellschaft realisieren zu lassen. Angaben zu den Kosten und zum Baubeginn wären zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht möglich.

In der Diskussion meldete die FDP Bauchschmerzen an, weil auch die neue Lösung keine Zentralisierung in einem Rathaus bedeute. Der frühere Stadtarchitekt Eckehard Tattermusch bezeichnete die Wahl des Standortes als Fehler und riet zur Zentralisierung am Standort Lindenallee.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
ein Leser 10.02.2012 - 20:25:56

@D. Sch

"Die nächste Wahl kommt bestimmt!" Darum der super Jugendklub, Wahlalter wurde auf 16 Jahre gesenkt, so sichert man sich die Wähler von Morgen.

ohne worte 10.02.2012 - 11:05:59

ohne worte

Genau so ist es! Schwedt ist alt was die Bevölkerung angeht und die sind zufrieden mit der arbeit des BM und seine Genossen. Weil wird ja genug für die über 60 jährigen hier getan.

D. Sch. 09.02.2012 - 23:40:31

Lustig

finde ich ja immer diese Drohnung, "Die nächste Wahl kommt bestimmt!" Erstens ist es ja sicher, dass sie kommt und zweitens wird sich in dieser Stadt sowieso nichts ändern, da die meisten Wähler ja zu der Bevölkerungsgruppe gehören, die zufrieden mit der Arbeit des BM's, der Abgeordneten und Verwaltung sind!

Andrea 09.02.2012 - 14:50:55

3 Rathäuser für ca. 30000 Einwohner

Kann mich dem Schreiber "Motzkowski" nur anschließen! Das für die Belange von nur noch ca. 30000 Einwohnern DREI Rathäuser benötigt werden sollen wird man mir nicht begreiflich machen können. Hinzu kommt, dass das Rathaus 2 nur halb bezogen ist... warum nutzt man diese Kapazitäten nicht erst einmal? Außerdem finde ich den Standort völlig ungeeignet... schonmal was von zentraler Lage gehört? Eine Stadtverwaltung sowie eine Polizeiwache (wie klein sie auch sein mag!) sollten in der Nähe von öff. Plätzen sein! Kurz & knapp... ein Jugendclub nach dem anderen muss schließen, das Waldbad etc und allen nur weil es nicht rentabel ist aber ein Riesen-Verwaltungsapparat ist natürlich sinnvoll! Ich frage mich, wann die Köpfe dieser Stadt sich endlich mal um die wichtigen Dinge dieser Stadt kümmern?! Aber ich bin sicher... die nächste Wahl kommt bestimmt

Kratzborstel 09.02.2012 - 01:43:30

"ES" Isenhagen.....:MIFA und MiFa,Mifa....!!??Ist nicht gleich MIFA!!

Ich versteh nicht ganz den Zusammenhang zum eigentlichen Thema!! Denn das ist hier ein Stadtthema, und Mifa wurde dieses Gelände schon immer im Uckermärkischen Volksmund genannt!Nur mal zur Anmerkung,es ist ein Regionales Thema-und so behandeln wir es hier auch.... MFG

motzkowski 09.02.2012 - 01:14:31

Rathaus Numero 3!! Welche Stadt kann das schon von sich behaubten??

...Nun hätten wir es also:RATHAUS 3!! Kein Geld in der Stadtkasse-aber ein Drittes Rathaus muß her-ich weiß nicht welche Leute soetwas immer absegnen,Normal?? Ist das nicht!!!Erst alles verfallen lassen-dann wird in die Hände gespuckt....!!Für die Jugend der Stadt Schwedt steht ein Jugendclub zur Verfügung...vielleicht auch noch Zwei...wer weiß das schon so genau,wo ja ständig irgendetwas auch Kostengründen platt gemacht wird;für die Stadtverwaltung,den Verwaltungsrat etc-genannt "WASSERKOPF"wird immer alles größer und Schöner geplant-und auch Realisiert... in schönen NEUEN Räumlichkeiten....3 Rathäuser und nur ein Bürgermeister...der ewig grinsende-überall wo gefetet wird ist er dabei....!!!warum nicht für jedes rathaus noch einen Unter-Bürgermeister??? ----------------------------------------------------------------------------------- Gute Vorschläge von Bürgern (wie hier vorgebracht, werden selten erhört!!) .....Tattermusch hin oder her-er wirds nicht verhindern können!!! Hat selbst genug verzapft in der Vergangenheit... Die Polizei mit im Rathaus?? Ist doch mal`ne Abwechslung-da kann Herr Bürgermeister ja mal LIVE mitfahren wenn `s zu einem Polizeieinsatz kommt....VOR ORT!! Der Bürgermeister mal in Uniform,dass wärs!! Klasse Stadtpolitik,Kommunaler Zusammenhalt!! Schwedt!!Wir sind Stolz auf unser Stadtväter und Mütter!! In diesem Sinne:Auf gehts.....

Isenhagen 08.02.2012 - 17:14:33

die Marke MIFA ist geschützt

ihr weiterer Gebrauch in diesem Zusammenhang ist illegal. Isenhagen

SCHWE68 08.02.2012 - 15:59:58

Baukosten

Wie lange steht die Mifa schon leer .... 20 Jahre oder sowas ? Ein sinnvoller Umbau seiner Zeit wäre bei weitem billiger geworden, wenn man die Kosten von heute gegenrechnen würde. Zumal dieses Gebäude das sinnvollste für das Schwedter Museum hätte nehmen müßen ! Das Haus hat einen befahrbaren Parkplatz, somit wäre im unterem Teil ein Museumscafe möglich gewesen. In der ersten Etage die wechselnden Ausstellungen, in der zweiten Etage die ständige Schwedt Ausstellung und Dachboden als Büroräume. Den Keller hätte man für ein Archiv recht sinnvoll nutzen können. Das wäre ein sinnvolles Projekt FÜR Museum-Schwedt gewesen und nicht dieses Puppenhaus in dem es eingefercht wurde. Man hat viele gute Ideen, aber eine sinnvolle Umsetzung wird kaum erreicht. Schade das Schwedt durch falsche Planung eigentlich verschandelt wurde, nichts gegen Herr Tattermusch, der ist von der Materia her besser besattelt. Aber mußte er nicht auch so manches Mal die Hühneraugen zudrücken damit andere Wasserköpfe in der Schwedter Vergangenheit das erreichten, was sie wollten ? Das kennen wir aus der deutschen Geschichte zu genüge, das so gehandelt wurde ..........

ohne worte 08.02.2012 - 14:20:29

@schwedt67

Da gebe ich dir recht. Am alten Markt wäre der beste platz gewesen. Da hätte Rathaus und sogar Polizei sehr gut hingepasst. So wie es die Stadt jetzt vorhat ist es falsch. Aber wir kennen ja das Problem hier wird gemacht und nicht zugehört. Schade darum so wäre der alte Markt wieder belebt aber das hat man ja schon damals mit dem Parkplatz was jetzt da ist wieder mal zerstört. So hätte man alles wie damals neu bebauen können. Aber hier in Schwedt funktioniert ja sowas nicht bzw man will es nicht.....

Schwe67 08.02.2012 - 10:00:54

Mag das Projekt für die MIFA

brauchbar sein, so ist es für die Stadtentwicklung Unsinn. Herr Tattermusch erkennt das wohl als einziger auf Grund seiner Ausbildung. Die Zentralisation von Ämtern und Behörden im Bereich Dreiklang war von jeher falsch, sie hätte am historisch gewachsenen Stadtkern am alten Markt erfolgen müssen um der Stadt ein neues Gepräge zu geben. Als Stadtplaner hätte das Herr Hein erkennen müssen. Nun wird die Polizei künftig bei Einsätzen länger brauchen, weil sie praktisch von Straßen, Fußwegen, Überwegen und Verkehr eingeengt wird. Tolle Leistung !

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG