Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

FC Schwedt trennt sich 0:0 von Mecklenburg-Vorpommern-Landesligist Penkuner SV / Erste Rückrundenpartie der Oderstädter bereits abgesagt

0:0 im Testspiel gegen Penkun

Gerhard Lehmann / 19.02.2012, 17:14 Uhr
Schwedt (gl) Mit einem torlosen Unentschieden trennten sich in einem Testspiel die Fußball-Landesligisten aus Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern, der FC Schwedt und der Penkuner SV Rot-Weiß. Die Partie kam auf morastigem Geläuf nur zähflüssig in Gang und hielt auch im weiteren Verlauf nur wenige spielerische Höhepunkte parat.

Für den FC Schwedt stand Ulrich vor der ersten Torchance, ließ sich aber nach schwacher Ballannahme noch das Leder durch Sproßmann abluchsen (10.). Marcin Lapinski scheiterte nach abgewehrter Flanke mit seinem Direktschuss aus acht Metern (20.). Dann setzte Bartosz Lapinski einen abgewehrten Ball an die Latte (24.).

Marcin Lapinski bekam nach einer Rades-Flanke beim Kopfball nicht genügend Druck hinter die Kugel - Rot-Weiß-Torhüter Walter tauchte rettend ins kurze Toreck (25.). Dem Gäste-Schlussmann bereitete Oertel mit einem 25-Meter-Aufsetzer vor der Pause die größte Mühe (44.).

Die Gäste brauchten eine Viertelstunde bis zu ihrem ersten Torschuss durch Ehrke aus 22 Metern. Am Elfmeterpunkt traf dann Stichel den Ball nicht voll (22.). Ehrke vergab die beste Möglichkeit für Penkun - er spielte den Ball aus 25 Metern am leeren Schwedter Kasten vorbei (38.).

Die zweite Halbzeit geriet zunehmend zu einem Spiel auf ein Tor. Doch das ununterbrochene, aber ideenlose Anrennen der Schwedter blieb ohne Erfolg. Immer wieder unterbrachen Fehlpässe den Spielaufbau, viel zu häufig suchte man mit Dribblings den Weg durch die Mitte, die von sechs bis acht Penkunern wie zugenagelt war. Hohe Anspiele auf die FCS-Angreifer wurden fast ausnahmslos von der Abwehr heraus geköpft. Viel zu selten wurde der Erfolg über die Flügel gesucht.

Als Bartosz Lapinski noch am Torraum auf seinen Bruder Marcin ablegen wollte, grätschte Seeger fast um den Preis eines Eigentores dazwischen (48.). Dann hätte ein Freistoß von Ulrich endlich das 1:0 gebracht, wäre da nicht Oertel mit seinem Kopf noch der Retter auf der Torlinie geworden (55.). Auch Tomasz Lapins-ki scheiterte mit einem Freistoß - diesmal an der Latte (63.). Aus einer Spieleransammlung am Torraum versuchte es der aufgerückte Marek Lapinski per Seitfallzieher - genau auf Torhüter Walter (75.).

Die Partie hielt beinahe noch das Kuriosum bereit: Zehn Minuten vor dem Abpfiff lief Ehrke mit dem Ball am Fuß solo in Richtung Schwedter Tor, weil die Gastgeber-Abwehr wohl auf einen Abseitspfiff wartete. Doch der nach der Pause für Schweizer ins Tor gewechselte Lenz stoppte den Penkuner noch.

Beim FC Schwedt will man wohl dieses Testspiel nicht als Generalprobe für die Saisonfortsetzung gelten lassen. Immerhin fehlten mit Wendlandt, Duckert, Hubich und Figur mehrere Stammspieler. Hinzu kam nun, dass die Rückrundenpartie gegen Petershagen/Eggersdorf am 25. Februar auf Antrag des Gegners durch den Vorstand des Landesverbandes trotz Widerspruch des FC Schwedt abgesetzt wurde. Dem Gegner fehlen dem Vernehmen nach einige Stammspieler durch einen Futsal-Einsatz, wo man als Landesmeister vor neuen Aufgaben steht.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG