Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ortswehrführer Wolfgang Stenzel resümiert 22 Einsätze und mehr als 300 Ausbildungsstunden seiner Akteure

Lob für junge Jahnsfelder Blauröcke

Doris Steinkraus / 28.02.2012, 07:58 Uhr
Jahnsfelde (MOZ) Mit 23 Einsatzkräften, acht Mitgliedern in der Jugendwehr und fünf Ehrenmitgliedern zeige sich in Jahnsfelde seit Jahren ein stabiler Personalbestand. Das resümierte Ortswehrführer Wolfgang Stenzel zur Jahreshauptversammlung. Im Mai erwarte man Zuwachs für die Jugendfeuerwehr aus Obersdorf im Mai. Grundstein dafür bilde zweifellos die schon jahrelange Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Trebnitz, resümierte Stenzel.

Im vergangenen Jahr rückten die Jahnsfelder Blauröcke zu 22 Einsätze aus, 21 Mal zu Hilfeleistungen, davon acht in Zusammenhang mit Verkehrsunfällen. Ein Unfall bewegte die Helfer besonders, denn ein Feuerwehrmann aus Müncheberg war im Oktober tödlich verunglückt.Für diesen Einsatz bedankte sich Stadtwehrführer Carsten Greim und die Bürgermeisterin Barkusky bei den damals eingesetzten Feuerwehrleuten aus Jahnsfelde besonders. Sie hielten den Müncheberger Kameraden den Rücken frei und unterstützen den Rettungsdienst in der für die Müncheberger nicht einfachen Rettungsaktion.

Bei Hilfeleistungen nach Wetterunbilden unterstützte der Jahnsfelder Landof die Wehr mit schwerer Technik, um die umgestürzten Bäumen von der B1 und von der Straße nach Trebnitz räumen zu können. Die erste große Bewährungsprobe hatten die Jahnsfelder Anfang des vergangenen Jahres in Eggersdorf. Mit einem Großaufgebot wurde dem Tauwasser Paroli geboten. Insgesamt leisteten die Frauen und Männer 174,36 Einsatzstunden.

Bei der Ausbildung wurde mit Trebnitz und Obersdorf zusammen gearbeitet. Die Woriner Wehr unterstütze bei der überörtlichen Ausbildung. Stenzel informierte, dass Lisa Löbl und Paul Schwarz die Lizenz zum Sprechfunker erworben haben. Atemschutzgeräteträger, Ersthelfer der Feuerwehr und Maschinisten hatten zahlreiche zusätzliche Ausbildungsstunden zu absolvieren, insgesamt 3076 Stunden. 435 Stunden wurden für die Jugendfeuerwehr geleistet. Spitzenreiter war Lisa Löbl mit 315 Stunden. "Sie ist erfolgreiche Einzelkämpferin im Feuerwehr Hindernislauf und mit der besten Jugendleistung ausgezeichnet", würdigte Wolfgang Stenzel. "Dafür bekam sie zur Jahreshauptversammlung eine Ehrenurkunde." Die gab es auch für den Ehrengast Dieter Gabrysch. Er unterstützt den seit fünf Jahren bestehenden Förderverein der Feuerwehr.

Herbstfest, Maibaumstellen, Arbeitseinsätze und Unterstützung bei den gesellschaftlichen Höhepunkten in Jahnsfelde gehörten ebenfalls zur Jahresbilanz der Blauröcke.

Der Wehrführer unterstrich die wichtige Arbeit in der Jugendwehr, die von Jugendwart Christian Stenzel mit Unterstützung von Maria Poplien und Lisa Löbl geleistet werde. Hier brauche man sich keine Sorgen machen, wie der Bericht von Maria Poplien deutlich machte.

Zu den Wünschen neben dem Neubau eines Gerätehauses gehört auch die Beschaffung eines Mannschafts-Transportwagens. Bezüglich des dringend notwendigen Neubaus informierte die Bürgermeisterin, dass mit Ortswehr, Stadtwehrführung, Verwaltung und der Politik weitere Maßnahmen besprochen wurden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG