Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

2000 Euro gewonnen / Halbe Stadt kriecht für ihre Jugend-Brandschützer durch eine Röhre

Schwedter geben alles für Feuerwehr

Cornelia Hendrich / 16.03.2012, 21:00 Uhr
Schwedt (MOZ) Zu einer Stadtwette hatte ein Radiosender am Freitag Schwedt herausgefordert. 500 Euro gab es für die Jugendfeuerwehr zu gewinnen, wenn sich 500 Schwedter finden, die durch eine Röhre kriechen. Diese sollte an die Erdöl-Pipeline erinnern, die von Sibirien in die Stadt führt, und für Schwedt eine Lebensader bedeutet.Doch die Schwedter machten nicht nur mit, sie stellen sofort einen Rekord auf. Keine andere der mehr als ein Dutzend teilnehmenden Städte hatte ihre Wette so schnell gewonnen. Bereits um kurz nach halb neun Uhr morgens waren schon 500 Leute durch die Röhre gekrochen. Und so konnte Moderatorin Clara Himmel vor dem großen roten Show-Truck, der vor dem CKS aufgebaut war, schon vermelden: Wette gewonnen!

Unter den ganz früh Teilnehmenden war auch Günther Meinhold. Obwohl schon 66 Jahre alt, duckte er sich mit einem Lachen durch die Röhre. "Ich habe von der Aktion in der Zeitung gelesen. Ich habe ein Herz für die Feuerwehr, sie tut etwas für die Allgemeinheit und ist da, wenn es ernst wird", sagte er und fügt lachend hinzu: "Ich habe mir auch eine etwas engere und längere Röhre vorgestellt." Zu bewältigen war nur ein kurzes Rohr, 2,5 Meter lang und mit einem Durchmesser von 1,20 Meter, gestellt von der Firma Kath. "Das Rohr ist natürlich etwas größer als eine Pipeline, aber das hier konnten wir so schnell organisieren", sagt Feuerwehrmann Thomas Dröse, der mit zwei Dutzend Kollegen und mehreren Feuerwehrautos vor Ort war. Ganze Kindergruppen wollten die Jugendwehr unterstützen und machten einen Spaziergang durch die Röhre, darunter die Kita "Weg ins Leben" und mehr als 100 Kinder der Kita "Regenbogen". Die Schwedter Stadtsparkasse hat zudem die Wette aufgestockt und spendete für die zweiten 500 Teilnehmer jeweils einen weiteren Euro. Insgesamt konnten so 1000 Euro zusammenkommen und natürlich wurde auch dies problemlos von den Schwedtern geschafft. Dann legten noch je 250 Euro die Schlosserei Kath und der Templiner Campingplatz drauf, zudem spendeten weitere Firmen. Bürgermeister Jürgen Polzehl rundete die 1750 Euro dann auf 2000 Euro auf. Freuen können sich darüber die 100 Kinder und Jugendlichen der Jugendwehr zwischen 6 und 16 Jahren. Sie wollen davon unter anderem Zeltlager und Nachtwanderungen finanzieren. Am Ende der Aktion um 14 Uhr waren 2100 Schwedter durch die Röhre gekrabbelt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG