Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Einstiges Logenhaus wird für die Universität saniert und umgebaut / Land investiert sieben Millionen Euro

Einstiges Frankfurter Logenhaus wird für die Universität saniert

Mit Empore: Dort oben hatten die Musiker ihren Platz. In der DDR wurde der Raum als Kantine genutzt, später trainierten hier Uni-Sportgruppen.
Innenausbau:
Mit Empore: Dort oben hatten die Musiker ihren Platz. In der DDR wurde der Raum als Kantine genutzt, später trainierten hier Uni-Sportgruppen. Innenausbau: © Foto: Dietmar Horn/MOZ
Annette Herold / 20.03.2012, 07:41 Uhr
Frankfurt (MOZ) Von außen schon ein Hingucker: Die Fassade des Logenhauses, das derzeit für die Universität saniert und umgebaut wird, ist bereits erneuert. Indes läuft der Innenausbau. Ende Oktober, wenn das Wintersemester gerade begonnen hat, sollen die Bauleute abgezogen sein.

Rund sieben Millionen Euro investiert das Land in ein Frankfurter Denkmal. Vor gut 160 Jahren von der Freimaurerloge "Zum aufrichtigen Herzen" als Versammlungshaus errichtet, wird es seit Neugründung der Viadrina für Zwecke der Universität genutzt. Doch bevor wieder Studenten und Professoren darin arbeiten werden, bleibt den Bauleuten noch eine Menge zu tun.

Der Innenausbau ist in vollem Gange: Maler- und Stuckarbeiten laufen. Aus den lichten Arbeitssälen der Loge im zweiten Obergeschoss werden Büroräume, mit Zwischenwänden voneinander getrennt. Ein Aufzug wird eingebaut, so dass der Zugang zu den oberen Etagen behindertengerecht ist. Einen ebenerdigen Zugang wird es von der Hofseite aus geben, die Terrasse soll entsprechend angelegt werden. Auch ein neuer Treppenaufgang entsteht, den Grit Steinhagen, zuständige Bau-Bereichsleiterin im Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen, schon zeigen kann. Der Landesbetrieb organisiert den Umbau. Dach und Fassade seien bereits fertig, berichtet sie, auch die Fenster seien erneuert. Mehr Sorgen bereitet Grit Steinhagen die Restaurierung der Geschossdecken. Da habe es im Laufe der Arbeiten manche Überraschung gegeben. "Aber wir werden im Oktober fertig, auch wenn es im Moment nicht so aussieht", sagt Grit Steinhagen.

Das für realistisch zu halten, verlangt dem Besucher schon einigen Optimismus ab, wenn er den Festsaal des Logenhauses betritt - beziehungsweise das, was davon noch übrig ist. Zeitweise als Kantine und später als Sportraum genutzt, ist dieser Raum heute eine Baustelle. "Hier wird das Universitätsorchester Viaphoniker proben. Der Saal wird auch für gesellschaftliche Anlässe der Stadt zur Verfügung stehen", blickt Grit Steinhagen in die Zukunft. Einen möglichen Platz für die Musiker gibt es bereits: Der Festsaal ist mit einer Empore ausgestattet, von der aus einst die Kapelle zum Tanz aufspielen konnte.

Knapp 90 Jahre blieb das Haus bis zur Enteignung durch die Nazis im Besitz der Loge, diese machten es zur Wehrersatz-Inspektion. Nach dem Zweiten Weltkrieg war es eine Zeit lang provisorisch Frankfurter Rathaus und später über Jahrzehnte Sitz der Bezirksdirektion der Volkspolizei. Nach der Wende erhielt die Freimaurerloge das Haus zurück, in dem sich ursprünglich auch eine "Schwarze Kammer" befand, in der Aspiranten im Bund einen Teil der Aufnahmerituale bestehen mussten.

Während sich das Logenhaus wieder ganz streng klassizistisch in Beige präsentiert, beginnt es in seinem Hof zu leuchten: Die Fassade des in der DDR errichtete Anbaus, in den das Rechenzentrum der Hochschule einziehen soll, wird mit Porträts von Menschen versehen, die mit der Viadrina verbunden sind.

Doch die Arbeiten dort sind ins Stocken geraten, ein Teil der Fassadenverkleidung ist wieder demontiert worden: Nacharbeiten am Sonnenschutz, heißt es sachlich vom Landesbetrieb zur Erklärung.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Thomas Wahl 23.03.2012 - 10:52:16

Loge “Zum aufrichtigen Herzen” Frankfurt (Oder)

In ihrem Artikel entsteht der Eindruck, dass die Loge “Zum aufrichtigen Herzen” Frankfurt (Oder) nur ein Teil der Geschichte dieses Hauses ist. Doch ist diese Loge bis heute aktiv und war dieses auch in diesem Haus bis zur Sanierung. Wären der Zeit der Sanierung arbeitet die Loge weiter in Unigebäude August-Bebelstraße. Vor allen durch Mitglieder aus den Reihen der Studenten der Viatrina wurde sie zu der „jüngsten“ Logen der Großen National-Mutterloge „Zu den drei Weltkugeln”. http://www.freimaurer-frankfurt-oder.de/html/die_loge.html

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG