Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Marwitz steht Kreis-CDU weiter vor

Margrit Höfer / 25.03.2012, 19:37 Uhr
Müncheberg/Friedersdorf (MOZ) Auf dem Kreisparteitag der CDU in Müncheberg ist der bisherige Kreisvorsitzende, der Friedersdorfer Hans-Georg von der Marwitz, im Amt bestätigt worden. Er erhielt 55 Stimmen und damit elf mehr als sein Herausforderer André Schaller, Bürgermeister von Rüdersdorf. Von der Marwitz hatte vor der Wahl betont, dass die vergangenen zwei Jahre nicht leicht gewesen seien. 2010 waren 48 Mitglieder aus der CDU ausgetreten. "Das war ein dramatischer Aderlass", so der 50 jährige Landwirt. Der Bundestagsabgeordnete bat die Ortsverbände darum, mitzuhelfen, neue Mitglieder zu gewinnen. Derzeit gibt es 277 CDU-Mitglieder in Märkisch-Oderland. Von der Marwitz kündigte für Januar 2013 den zweiten Themenparteitag der Kreis-CDU an. Dann sollen die Gedanken zu den Themen Bildung, kommunale Entwicklung und ländlicher Raum in einem Themenpapier festgezurrt werden. Weiteres wichtiges Thema der kommenden Jahre werde die Energiepolitik sein. Er werde sich dafür stark machen, dass es Abstandsregelungen von Windrädern zur Wohnbebauung und Naturschutzgebieten von mindestens 1000 Metern gibt, so von der Marwitz.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Kevin Z 02.04.2012 - 15:54:43

Saskia Ludwig - Retterin der CDU

Also ick finde dit super. Wieso soll sich denn die CDU in Brandenburg mit anderen Parteien verstehen?! Saskia Ludwig haut mich voll vom Hocka. Autorin in der Jungen Freiheit und hat mal der FDP und den Grünen uffn Deckel jehaun! Geilo! Und gegen Windkraft und dieset erneuerbare Zeugs isse ooch! Klimawandel gibt et ja eh nich, allet frei erfunden. Dafür lieber Dörfer wegbaggern, brauchen wa eh nich mehr. Und an Merkel findet se ooch noch ein bisschen wat zum Meckern. Habt ihr dit immer noch nicht kapiert? Damit spricht man die Wähler an! Bei der nächsten Landtagswahl is die CDU Brandenburg mit diesn Themen bei mehr als 50% und braucht keenen Koalitionspartner mehr. Is doch ne geniale Strategie von Saskia Ludwig....

Frank 02.04.2012 - 08:44:49

... für bürgerliche Wähler kaum noch wählbar..

was sollen wir denn wählen, etwa Ihre SED-Nachfolgepartei? Oder deren spezialdemokratischen Klon? Ist mit "rechtspopulistisch" die Teilnahme Frau Ludwigs am bundesweiten CDU-Zirkel "Linkstrend stoppen" gemeint?

W.Reinhard 01.04.2012 - 23:04:52

Großes Talent

Außer eben dieser Nummer habe ich noch nie was von dem Mann gehört! Gleiches gilt im übrigen für die so ziemlich erfolgloseste Gemeinde MOL"s

Elias Meyer 28.03.2012 - 09:18:05

Ganz Klar

Hat hier die CDU wohl verloren, nämlich eines Ihrer größten Talente und das für einen Junker der sich selbst am nächsten ist.

Mike Seifert Kreisvorstandsmitglied 27.03.2012 - 21:38:31

Marwitz steht weiter vor

Wer sind hier eigentlich die wahren Verlierer?

Wolfgang aus Letschin 27.03.2012 - 18:40:41

Schallernde Niederlage für den Rüdersdorfer Bürgermeister

Nach dem Debakel wird sich André Schaller bestimmt zweimal überlegen, ob er es nochmal auf Kampfkandidaturen ankommen lässt. Bisher kannte er ja nur Wahlsiege. Reine Demokratieliebe wird es aber bestimmt wirklich nicht gewesen sein, die ihn da geritten hat. Wer weiß schon, welche echten Absichten dahinter standen. Echt komisch, einen der wirklich beliebten Politiker der CDU Brandenburg absägen zu wollen. Zum Glück hat er es nicht geschafft und von der Marwitz ist noch im Amt.

Detlef G 26.03.2012 - 11:33:02

Schallers Mehrheiten

Da sollte der Stellvertretende Landesvorsitzende der CDU Brandenburg André Schaller doch schon mal darüber nachdenken ob er der richtige Stellvertreter von Frau Ludwig ist. Zumindest sein Kreisverband scheint das ja anders zu sehen und hat Ihm mehr oder weniger die Legitimation dafür entzogen. Ob das gleichfalls als Denkanstoß für die Landesvorsitzende zu werten ist, sollte die sich auch einmal durch den Kopf gehen lassen.

Dagmar Kaiser 25.03.2012 - 21:57:38

Ein Glück!

Herr von der Marwitz hat sich sehr für die Region eingesetzt. Es hat mich daher sehr gefreut, dass auch die CDU Märkisch-Oderland einen so vorzeigbaren Politiker im Amt bestätigt hat. Hoffentlich erkennt das endlich auch mal die CDU Brandenburg, die sich mit ihrer gegenwärtigen Ausrichtung (gegen erneuerbare Energien, rechtspopulistische Tendenzen) für bürgerliche Wähler kaum noch wählbar ist. Herr von der Marwitz ist ein Gegenpol zum Mittelmaß in der Politik. Er verkörpert bürgerliche Werte und steht für regionale Identität. André Schaller ist sicher ein respektabler Gegenkandidat gewesen. Allerdings wirkt es komisch, wenn er in Ihrer Zeitung geschrieben hat, sein einziges Ziel sei es, eine demokratische Wahlalternative zu bieten. Schön, dass es sie gab. Aber wirkt so etwas dennoch nicht wie der Versuch, politische Machtverhältnisse zu beeinflussen? Möglicherweise auch, weil andere das wollen? Was ist zum Beispiel mit dem Dierk Homeyer, der 2005 erfolglos für ein Bundestagsmandat kandidierte und mittlerweile in LOS Kreisvorsitzender ist, ohne dort überhaupt Mitglied zu sein (wie geht so etwas überhaupt...)? Insgesamt macht der klägliche "Abwahlversuch" jetzt eher den Eindruck einer politischen Intrige. Ich wünsche Herrn von der Marwitz weiterhin viel Erfolg und hoffe, ihn auch nach 2013 im Bundestag zu sehen.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG