Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Falkenberg-Höhes Amtsausschuss votiert einstimmig / Bisheriger kommissarischer Verwaltungschef im ersten Wahlgang erfolgreich

Holger Horneffer neuer Amtsdirektor

Maik Hölzel gratuliert als Erster Holger Horneffer zur Wahl als Amtsdirektor des Amtes Falkenberg-Höhe, 30.04.2012
Maik Hölzel gratuliert als Erster Holger Horneffer zur Wahl als Amtsdirektor des Amtes Falkenberg-Höhe, 30.04.2012 © Foto: soeren Tetzlaff
Steffen Göttmann / 02.05.2012, 07:54 Uhr
Falkenberg (MOZ) Holger Horneffer ist am Montagabend vom Amtsausschuss einstimmig für die nächsten acht Jahre zum Amtsdirektor von Falkenberg-Höhe gewählt worden. Der 47-Jährige vereinte gleich im ersten Wahlgang alle neun Stimmen des Gremiums auf sich.

Die Wahl hätte nicht eindeutiger ausgehen können. Dass Horneffer, der den Posten seit Dezember 2010 amtierend ausübt, gleich im ersten Wahlgang das Ziel erreichte, war zuvor nicht abzusehen. Rund 50 Gäste, darunter viele Feuerwehrleute und auch der ehemalige Amtsdirektor Eberhard Alberti, verfolgten gespannt die Wahl. Man hätte eine Nadel fallen hören können.

Der öffentliche Teil der Sitzung des Amtsausschusses dauerte gerade mal 15 Minuten. Eine Diskussion war nicht mehr erforderlich, weil sich alle sechs Bewerber zuvor öffentlich im großen Saal des Amtsgebäudes vorgestellt hatten. Gut 30 Bürger, die Mitglieder des Amtsausschusses sowie die Amtsleiter der Verwaltung verfolgten die Präsentation. Nur wenige stellten den Bewerbern Fragen.

Maik Hölzer, Vorsitzender des Amtsausschusses, zog das Procedere souverän und der Kommunalverfassung entsprechend durch. Holger Horneffer war für den Montag wie seine Mitbewerber nur Gast im Amtsgebäude und musste sogar seine Schlüssel abgeben.

Der Amtsausschuss wählte mit Helga Kowatzky, Jörg Schromm und Ronald Buchholz zunächst einen Wahlausschuss. Das Trio bestimmte wiederum Ronald Buchholz als Vorsitzenden. Sie überzeugten sich von der Ordnungsmäßigkeit der Wahlurne und der Stimmzettel. Nach dem Auszählen der Stimmzettel teilte Buchholz das Wahlergebnis Hölzer mit, der es öffentlich verkündete.

Horneffer wischte sich eine Träne der Rührung aus den Augen, als ihm Maik Hölzer gratulierte. Und auch die Mitarbeiter der Amtsverwaltung sowie die Feuerwehr reihten sich sichtlich erleichtert in den Gratulationscour ein. "Wir haben alle gehofft, dass sie ihn wählen", sagte ein Rentner im Publikum.

"Ich bin sehr erleichtert, das Herz hat ganz schön geklopft", sagte Horneffer direkt nach der Wahl dieser Zeitung. Er sei froh darüber, dass sich der Amtsausschuss zu einem "ehrlichen und in sich geschlossenen Wahlverfahren" entschieden habe. Horneffer war offensichtlich selbst überrascht darüber, dass das Ergebnis so eindeutig ausfiel. "Wünschen kann man sich alles", sagte er auf die Frage, ob er sich darüber vorher Gedanken gemacht habe.

Eines wusste er jedoch genau, nämlich, worauf er sich einlässt. "Ich habe keine Schonfrist, keine Pause und keine Einarbeitungszeit, wir haben viel zu tun", sagte er unumwunden. Vor allem freue er sich auf die Zusammenarbeit mit dem Team in der Verwaltung, mit den Mitarbeitern habe er in den vergangenen Monaten vieles gestemmt. Wichtig sei ihm, Projekte vernünftig umzusetzen und die Bürgernähe mit dem bereits vorhandenen Bürgerservice zu erhalten. Ferner wolle er alles tun, um das Amt zu erhalten. "Ich will hier nicht der Insolvenzverwalter sein", unterstrich der frisch gebackene Amtsdirektor.

Horneffer erblickte 1965 in Brandenburg an der Havel das Licht der Welt. In der Vorstellungsrunde betonte er, dass er seinen Armeedienst im Wachregiment "Feliks Dzierzynski" der Staatssicherheit absolviert habe, aber nie für die Stasi gearbeitet habe. Man habe zwar mehrfach versucht, ihn anzuwerben, er habe aber alles abgelehnt. Dies sei dem Amtsausschuss schon lange bekannt gewesen. Horneffer bezeichnete sich als Seiteneinsteiger. 1991 beendete er ein Ingenieurstudium im Agrarbereich. Seit 1998 arbeitet er in der Amtsverwaltung von Falkenberg-Höhe, ab 2008 als zweiter Stellvertreter des Amtsdirektors sowie ab 2009 als erster Stellvertreter. Wegen der schweren Erkrankung von Eberhard Alberti übte er seit Dezember 2010 das Amt des Verwaltungschefs kommissarisch aus. Horneffer ist verheiratet und wohnt in Liepe. Dies ist auch weiter möglich, weil der Wohnort in der Ausschreibung nicht festgelegt war.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG