Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Sechstklässler aus der Lenné-Oberschule zu Gast im Hoppegartener Rathaus

Schulkinder fragen Bürgermeister

Viele Fragen an den Bürgermeister: Jonas Breske und Dustin Drache melden sich eifrig, um noch mehr von Karsten Knobbe zu erfahren.
Viele Fragen an den Bürgermeister: Jonas Breske und Dustin Drache melden sich eifrig, um noch mehr von Karsten Knobbe zu erfahren. © Foto: MOZ/Gerd Markert
Irina Voigt / 24.05.2012, 06:45 Uhr
Hoppegarten (MOZ) Die Mädchen und Jungen aus den sechsten Klassen der Lenné-Schule waren gut vorbereitet. Schon im Vorfeld ihres Besuches beim Bürgermeister Karsten Knobbe (Linke) hatten sie eine ganze Reihe Fragen ins Rathaus geschickt, damit sich der Bürgermeister gut vorbereiten konnte. Das hat er auch getan und sich aus den Fachbereichen die nötigen Fakten zuliefern lassen. "Ich habe noch nicht alle Zahlen im Kopf", sagte Knobbe. Er sei ja auch erst seit Januar im Rathaus als Bürgermeister tätig. Zuvor war er 15 Jahre Anwalt in einer Berliner Kanzlei. "Können Sie in acht Jahren dahin wieder zurück?", fragte Julia. "Ja, schon, aber eigentlich wollte ich jetzt hier richtig was schaffen", antwortete Knobbe lächelnd. Die Kinder interessierten sich für die Verwendung der Hundesteuern für die 1200 Hunde ebenso wie für die Tatsache, warum es keine Katzensteuer gebe, was Vanessa wissen wollte.

Aber die jungen Gäste wollten auch erfahren, wie der Bürgermeister und seine Leute im Rathaus die Feste in der Gemeinde bezahlen, wie viel die Bibliothek oder auch die Schule im Jahr kostet oder was in Hoppegarten noch fehlen würde. Da wusste Knobbe eine ganze Reihe von Aufgaben, die vor den Hoppegartenern stehen. "Was wir brauchen, sind Sporthallen", sagte er. Eine Schwimmhalle wäre schön, damit man nicht so weit fahren müsste und die Schüler Schwimmen lernen könnten. Verbessert werden müssten die Verbindungen zwischen den Ortsteilen. "Jeder sollte bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Hönow nach Münchehofe kommen und alle müssten das Rathaus erreichen können", sagte er. Armin, Franzi, Clara, Anna und die anderen waren nach dem Gespräch im Gemeindesaal, wo sie die Plätze der Gemeindevertreter eingenommen hatten, recht zufrieden mit dieser Wissensrunde.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Horst 24.05.2012 - 08:52:15

Habe auch Fragen an den Sozialistischen Bürgermeister

Wann gibt es endlich die im Wahlkampf so groß angekündigt und versprochenen über 150 fehlenden KITA Plätze?

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG