Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

16. Werlcup des Saarower SvaW bei „Muttiwetter“ / Pfingsten weitere Regatten

Alte Jugend reist von fernen Orten an

Laser-Boote auf dem Scharmützelsee: Nach dem Werl-Cup des Saarower Seglervereins stehen nun weitere Regatten an.
Laser-Boote auf dem Scharmützelsee: Nach dem Werl-Cup des Saarower Seglervereins stehen nun weitere Regatten an. © Foto: Verein
Michael Nowack / 25.05.2012, 20:16 Uhr - Aktualisiert 25.05.2012, 20:18
Bad Saarow (MOZ) „Muttiwetter“ ist für Segler, wenn es warm ist und das Boot nicht so schief liegt, damit man beim Segeln noch eine Tasse Kaffee trinken kann. Bei einer solchen Witterung wurde der 16. Werlcup des Saarower Segler Vereins am Werl in den Bootsklassen Laser Standard und Laser Radial als bundesweite Ranglistenregatta ausgetragen. Den 22 Seglern auf dem Scharmützelsee stand aber nicht der Sinn nach einer Tasse Kaffee, denn sie wollten zeigen, was sie können.

Die erste Wettfahrt wurde bei idealen Bedingungen gestartet und konnte über eine Gesamtlänge von über 7,7 Kilometer ausgetragen werden. Bei abnehmenden Winden musste die zweite auf kürzerem Kurs angesetzte Wettfahrt für die Radialsegler verkürzt werden, um einen Abbruch zu verhindern. Die dritte Wettfahrt am ersten Tag führte dazu, dass bei stark abnehmendem Wind die letzten sechs Radialsegler das Ziel in der vorgeschriebenen Zeit nicht mehr erreichten.

Der zweite Regatta-Tag begann auf dem Scharmützelsee mit einer Flaute, also windstill. Aber pünktlich zum Start kam Wind auf. Bei schönen Stärken zwei bis drei konnte die vierte Wettfahrt ausgetragen werden, bevor es zum Grillen an Land ging und die Siegerehrung folgte.

Auf dem Wanderpokal der Klasse Laser Standard steht seit 2008 nur ein Name - Jan Müller von der Segelgemeinschaft Zeuthen. Auch in diesem Jahr konnte er diese Trophäe erneut mit nach Hause nehmen. Bei den Laser Radial Seglern ging der erste Platz an Eike Ulrike Schmidt von dem Nachbarverein, der Seglergemeinschaft Scharmützelsee (SGS).

Bemerkenswert war, dass die „alte Jugend“ des SSVaW von ihren fernen Studienorten anreiste und ohne Training einfach aus Spaß am Segeln ihrem alten Verein die Treue hielt. So konnten vom SSVaW Dennis Ingversen bei den Standard-Seglern den 6. Platz vor Julian Leverenz (Platz 7) belegen, Marius Göldner belegte mit seinem Laser Radial den 4. Platz und Claudia Chudoba den 10. Platz.

Den Segelfreunden der Region stehen Pfingsten zwei weitere Regatten bevor. Der SSVaW veranstaltet seine Scharmützelsee-Woche vom heutigen Sonnabend bis zum Montag. Dabei sind vier Wettfahrten bei den Bootsklassen Flying Dutchman und bei den 420ern vorgesehen. die OK-Jollen dürfen sogar sechsmal raus auf das Wasser. Gewertet wird nach dem Low-Point-System mit dem Streichen der schlechtesten bei vier gestarteten und gewerteten Wettfahrten. Die Plätze eins bis fünf gewinnen Sachpreise. Der erste Start erfolgt um 11 Uhr.

Auf dem Storkower See sind bei der Fünf-Stunden-Wettfahrt des Segelclub Ciconia Storkow sind ganz verschiedene Bootsklassen unterwegs - zahlreiche Jollenkreuzerklassen ebenso wie Trimarane, Kielboote oder Cadett-Boote. Der erste Start erfolgt um 13 Uhr.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG