Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Freier Träger für Kita gefunden

In Waldesruher Villa zieht die Krümelbude

Irina Voigt / 11.07.2012, 07:01 Uhr
Hoppegarten (MOZ) Für die alte Kita-Villa in der Scharnweber Straße gibt es gute Zukunftsaussichten. Nach einer Ausschreibung haben sich drei mögliche Träger für eine Kindereinrichtung gefunden. Außerdem will man der Kitaplatz-Knappheit mit einem weiteren Neubau Herr werden.

Weil in der Gemeinde über 160 Plätze für die Betreuung von Kindern im Vorschulalter fehlen, werden verschiedene Varianten zur Bedarfsdeckung in Angriff genommen. Zum einen wird der Bau einer neuen Kita in Hönow vorangetrieben. Zum anderen aber auch nach einem freien Träger für die Wiederaufnahme des Betriebs in der alten Kita im Gemeindeteil Waldesruh gesucht.

Die Verwaltung war beauftragt worden, mit einer Ausschreibung nach einem Träger zu suchen. Gefordert wurden ein pädagogisches Konzept, die geplanten Elternbeiträge offen zu legen, Angaben zum Personal zu machen, die Öffnungszeiten und den Eröffnungstermin festzuschreiben, und ein Finanzplan einschließlich der Investitionskosten. Bis zum Termin, dem 6. Juni, hatten sich drei Bewerber gemeldet.

Zwei Hoppegartener Pädagoginnen hatten sich beworben und zur Bedingung gemacht, dass die Einrichtung durch die Gemeinde, mit bei ihr angestelltem Personal, betrieben werden sollte. Zudem sollte die Gemeinde die Instandsetzung des Objekts bis zum betriebsfähigen Zustand übernehmen.

Beworben hatte sich auch der Internationale Bund (IB). Der gemeinnützige Verein besitzt zwar die Betriebserlaubnis als Träger für Kindereinrichtungen, darf aber nicht in "fremdes Eigentum" investieren. Der IB führte als Möglichkeit an, dass ein zusätzlicher Investor oder die Gemeinde für die Herrichtung der Kita einbezogen werden könnte.

Beworben hat sich auch die Kinderland Krümelbude gGmbH. Ihr pädagogisches Konzept wäre eine Waldkita. Die gGmbH würde für die voraussichtlich 60 Plätze nach Abstimmung mit dem Landesjugendamt 180 000 Euro investieren. Dazu wurde ein machbarer Finanzplan vorgelegt.

"Nach Auswertung der Bewerbungen", so hatte Bürgermeister Karsten Knobbe (Linke) die Gemeindevertreter informiert, empfehle die Verwaltung, die gemeinnützige GmbH Kinderland Krümelbude. "Sie hat als Einzige alle Voraussetzungen erfüllt, um die vorgegebenen Aufgabenstellungen zu realisieren", teilte er mit.

Unter der Bedingung, dass die Kita in freier Trägerschaft kein Beitragskonkurrent für die kommunalen Kita wird, haben die Gemeindevertreter Zuschusszahlungen beschlossen. Die setzen einen Finanzplan mit den zu erwartenden Ausgaben und Einnahmen voraus, und dass in der Einrichtung vorrangig Hoppegartener Kinder betreut werden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG