Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Deutscher und polnischer Präsident wollen am 2. August mit Festival-Teilnehmern ins Gespräch kommen

Gauck plant Woodstock-Visite

Die ersten von bald rund 1000 freiwilligen Helfern: Diese Männer gehören zur "Peace-Patrol", den Ordnern. Sie campen direkt hinter der Baustelle der großen Hauptbühne auf dem Woodstock-Feld, die gerade von Bauarbeitern aufgestellt wird.
Die ersten von bald rund 1000 freiwilligen Helfern: Diese Männer gehören zur "Peace-Patrol", den Ordnern. Sie campen direkt hinter der Baustelle der großen Hauptbühne auf dem Woodstock-Feld, die gerade von Bauarbeitern aufgestellt wird. © Foto: Grieger Ulf
Ulf Grieger / 20.07.2012, 20:20 Uhr
Küstrin (MOZ) Bundespräsident Joachim Gauck will der Einladung des polnischen Präsidenten Bronislaw Komorowski folgen und das Festival Haltestelle Woodstock in der polnischen Grenzstadt Küstrin besuchen. Das bestätigte jetzt das Bundespräsidialamt. Als Termin wurde der 2. August vereinbart.

Wild im Schlamm tanzende Jugendliche und in feinen Zwirn gekleidete Staatsoberhäupter - lässt sich ein größerer Gegensatz vorstellen? Tatsächlich aber hatte Polens Präsident Bronislaw Komorowski bereits im März Joachim Gauck dazu eingeladen, die Haltestelle Woodstock zu besuchen. Denn Gauck hatte sich bei seinem ersten Auslandsbesuch als Bundespräsident gewünscht, mit Jugendlichen beider Länder ins Gespräch zu kommen. "Wir klären derzeit noch die Einzelheiten des Besuchs ab", informierte Andreas Schulze vom Bundespräsidialamt. "Mitte nächster Woche können wir den genauen Zeitplan benennen." Nach den Absprachen der Präsidenten mit Chefveranstalter Jurek Owsiak wird die Jugendbegegnung am Donnerstag im Rahmen der "Akademie der Wunderschönen Künste" stattfinden, zu denen Owsiak seit 2006 berühmte Politiker aus Kultur und Politik einlädt. Diese Treffen finden zumeist in den Vormittagsstunden in einem Zelt auf einem Hügel statt.

Seit 18 Jahren findet in Polen das gigantische Sommer-Festival "Haltestelle Woodstock" (polnisch: Przystanek Woodstock) statt. In diesem Jahr beginnen die Festspiele am Donnerstag, 2. August auf dem Küstriner "Woodstock-Feld". Die Idee des Festivals, zu dem mehr als eine halbe Million Besucher vor allem aus Polen und Deutschland erwartet werden, ist "Danke" zu sagen für alle Menschen, die jedes Jahr im Januar engagiert bei der Sammlung von Spenden für polnische Kinderkrankenhäuser mithelfen. Das Festival wird von der Warschauer Stiftung WOSP "Das Große Orchester zur Weihnachtshilfe" organisiert. WOSP organisiert und bezahlt das gesamte Festival.

Für Ordnung sorgt ein Team entsprechend ausgebildeter junger Leute, die Pokojowy Patrol (Friedens-Kommando oder Peace Patrol). Diese, an ihren roten T-Shirts und Mützen gut erkennbaren Freiwilligen haben bereits ihren Dienst auf dem Woodstock-Feld aufgenommen. Von einem Sonnensegel-Tipi aus beobachten sie, wie Bauarbeiter die große Bühne aufbauen, auf der ab 2. August jeweils von 15 bis 2 Uhr Rockmusik zu erleben sein wird. Zu den Höhepunkten wird der Auftritt der deutschen Mittelalter-Rockband "In Extremo" gehören. Die Band spielt am Sonnabend ab 20 Uhr. Im Laufe von nunmehr 16 Jahren sind "In Extremo" ein Fixstern am Rock´n´Roll-Himmel geworden. Zu den auch in Deutschland bekannten Bands gehören "Anti-Flag", eine Politpunk-Band aus Pittsburgh (USA, Donnerstag, 24 Uhr), "Machine Head", eine US-amerikanische Metal-Band aus Oakland, die häufig dem Neo-Thrash zugeordnet wird (Freitag, 21.40 Uhr) sowie die englische Rockband "The Darkness" (Sonnabend, nach dem Auftritt von "In Extremo"). Zudem wird es eine Folkbühne, ein "Hare Krishna Dorf" und eben jenes "Dorf der Wunderschönen Künste" geben, in dem die Präsidenten erwartet werden.

Noch allerdings gleicht das gesamte Areal einer Baustelle. Einer ungemütlich sumpfigen sogar. Denn die zahlreichen Regenfälle der vergangenen Tage machen es den Festival-Vorbereitern nicht gerade leicht.

Bereits Tradition hat die deutsche Beteiligung am Festivalgeschehen. Die sieht Jens Lawrenz, Leiter des Seelower Freizeitzentrums Frizz, in diesem Jahr allerdings in Gefahr: "Uns fehlen freiwillige Helfer, um unsere immerhin sieben Tage dauernde Präsentation abzusichern." Benötigt werden mindestes zehn zuverlässige Helfer, die mindestens 18 Jahre alt sein müssen. "Wichtig ist, dass die Helfer wirklich vom 30. Juli bis zu 5. August vor Ort sein können", so Lawrenz. Wer Lust hat, bei Europas größtem Open Air Festival mitzuhelfen, der sollte sich bis spätestens Mittwoch, 13 Uhr unter den Nummern 03346 8430 11 oder 0173 8836296 bei Jens Lawrenz melden.

Festival-Programm im Internet unter: www.haltestelle-woodstock.de/home.html

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG