Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Neue Monatskarten nach Verzögerungen jetzt erhältlich

Ärger vor Tarifumstellung

Martin Stralau / 25.07.2012, 06:09 Uhr
Frankfurt (MOZ) Der am 1. August anstehende Tarifwechsel bei der Stadtverkehrsgesellschaft Frankfurt (SVF) hat bei einigen Kunden des Unternehmens für Verärgerung gesorgt. In der vergangenen Woche konnten im Service-Center in der Innenstadt noch keine Monatskarten für August erworben werden. Ein Nutzer beschwerte sich: "Ich finde es nicht richtig, dass die Kunden jedes Mal, wenn eine Preiserhöhung stattfindet, darüber möglichst lange im Unklaren gelassen werden."

Fred Bernau, bei der SVF für Qualitätsmanagement zuständig, kann diese Kritik nicht nachvollziehen. "Dass es eine Tarifanpassung gibt, ist seit Jahresanfang bekannt, seitdem stehen auch die Fahrpreise zur Diskussion", sagt er. Die Tarifumstellung finde im gesamten Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) statt, dem auch die SVF angehöre. Jede Umstellung müsse zunächst von den Landesbehörden geprüft werden. Wenn das Genehmigungsverfahren dafür abgeschlossen sei, würden durch den VBB die Druckaufträge für Fahrkarten vergeben. "Das alles hat sich in diesem Jahr ein bisschen hingezogen, aber darauf haben wir keinen Einfluss", so Bernau. "Seit Montag können die Einzelfahrscheine und Monatsfahrkarten, bei denen sich die Preise erhöht haben, im Service-Center gekauft werden." Anders sieht es an den Automaten in Bussen und Bahnen für den Verkauf von Einzelfahrkarten und an den Automaten im Service-Center für Einzel- und Monatsfahrkarten aus. "Hier wird die Software erst in der Nacht zum 1. August auf die neuen Preise umgestellt", so Bernau.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
leser 25.07.2012 - 18:17:06

Naj die große Aufregung kommt noch

das wurde im Artikel vergessen. Der Einzelfahrschein erhöht sich um 7,2% nicht um 2 oder 3 das Wort was benutzt wird heißt "Durchschnitt" Das die SVF anscheinend Schwierigkeit hat wird um 7,2% angehoben Erst das Abschaffen der Kurzstrecke und dann das. Ich denke die Busse fahren mit Erdgas? Wo entstehen die Verluste? Bei allen Meckern muss man aber zugeben das der Nahverkehr eigentlich ganz gut ist in Frankfurt obwohl der Anschluss zur Bahn nie so richtig funktioniert.

Josef Lenden 25.07.2012 - 11:14:59

Lesen

Es war überall, schon vor Monaten) von den Erhöhungen zu lesen. Ich verstehe jetzt die Aufregung nicht.

Günni 25.07.2012 - 09:54:27

Tarifumstellung!?!?!?

Ach ja es gab ja wieder etwas mehr Geld.

Höflichkeit 25.07.2012 - 09:52:42

Tarifumstellung und Kunden-DIENST

Es ist eine Frage der Höflichkeit und des Kundendienstes, dass rechtzeitig und nicht auf dem letzten Drücker der Fahrgast über die Tarife informiert wird und sich entsprechende Fahrausweise kaufen kann.

Krebsjauche 25.07.2012 - 09:47:53

Fahrpreiserhöhung

Meine Empfehlung: Wer kann, fährt mit Fahrrad. Ansonsten Beschwerdebriefee an den Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg http://www.vbb.de/de/index.html schreiben. Die Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe können am Wenigsten dafür und bekommen auch nicht mehr geld wenn sie den frust der Kunden schlucken müssen.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG