Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Der Mitmach-Parcours "KlarSicht" zu Gast in Fürstenwalde

Aufklärung mit Rauschbrille

Simulierter Vollrausch: Schülerinnen der 1. Oberschule Fürstenwalde mit dem "Drunk-Buster".
Simulierter Vollrausch: Schülerinnen der 1. Oberschule Fürstenwalde mit dem "Drunk-Buster". © Foto: Pauline Brosch
Red Fue, Pauline / 08.08.2012, 18:20 Uhr
Fürstenwalde (pau) Am Dienstag torkelten Jugendliche durch die Aula der Gerhard-Großmann-Grundschule. Nur mithilfe von Freunden schafften sie es, gerade zu laufen. Solch skurrile Szenen ereigneten sich beim Mitmach-Parcours "KlarSicht" der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), der am Dienstag und gestern in Fürstenwalde gastierte.

An fünf verschiedenen Stationen beschäftigten sich insgesamt 300 Jugendliche interaktiv mir den Gefahren des Tabak- und Alkoholkonsums. Eindeutiger Favorit der Fürstenwalder Schüler war der"Drunk-Buster". Diese "Rauschbrille" simuliert einen Alkoholgehalt von 1,3 bis 1,5 Promille im Blut und vermindert die Koordinationsfähigkeit. Der 15-jährige Fabian Zepter war schockiert: "Ich habe mich mit der Brille komplett hilflos gefühlt. Das hat mir Angst gemacht. In so einen Zustand möchte ich im wirklichen Leben niemals geraten. Ich glaube ich würde nicht mal mehr die Haustür aufschließen können."

Es war bereits das zweite Mal, dass die BZgA mit ihrem Präventionsprogramm in Fürstenwalde Station machte. Der Mitmach-Parcours richtet sich an Jugendliche ab der achten Schulklasse. Mit spielerischen Aktionen und Diskussionen sollen Jugendliche zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Suchtmitteln angeleitet werden.

Wie wichtig solche Präventionsmaßnahmen sind, verdeutlichen aktuelle Statistiken: Nach Angaben der BZgA trinkt ein Fünftel der 14- bis 17-Jährigen einmal im Monat bis zum Vollrausch; circa 15 Prozent der Zwölf- bis 17-Jährigen greifen regelmäßig zur Zigarette.

Auch in der Region Oder-Spree existiert das Problem: Dr. Andreas Widera, Chefarzt der Kinderstation in Bad Saarow, beobachtet seit einigen Jahren einen starken Anstieg von jugendlichen Patienten, die wegen übermäßigen Alkoholkonsums komatös ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG