Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Flüchtlingsfrauen protestieren gegen Sammelunterkünfte

10.08.2012, 14:00 Uhr - Aktualisiert 15.08.2012, 21:25
Potsdam (dapd) Rund ein Dutzend Frauen hat am Freitag vor dem Potsdamer Sozialministerium gegen die aus ihrer Sicht schlechte Unterbringung in Flüchtlingslagern demonstriert. In Brandenburg müssten Frauen mit ihren Kindern oft über Jahre in Sammelunterkünften unter schwierigen Bedingungen leben, sagte Elisabeth Ngari von der Organisation "Women in Exile", die den Protest initiiert hat. "Die Lager sind oft abgelegen und ohne medizinische Versorgung. Mehrere Personen müssen sich Zimmer, Küchen und Sanitärräume teilen. Es gibt Gewalt und rassistische Übergriffe", sagte Brandenburgs Gleichstellungsbeauftragte Friederike Haase. Sie nannte das Anliegen berechtigt und verwies auf ein neues Unterbringungskonzept, das im März 2013 vorliegen soll. Nach Angaben des Landes leben in Brandenburg 4.300 Flüchtlinge in 17 Heimen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
deutscher patriot 15.08.2012 - 20:35:54

@Brockenhexe

Es wäre doch schon mal sehr gut wenn wenn Sie auch mal zum Thema äußern würden. Dies wäre nämlich der eigentliche Zweck dieser Funktion der Webseite und nicht die Diskussion wer sich hinter welchen Nicknames verbirgt. Natürlich muss man dann auch damit umgehen können, dass die eigene Meinung halt nicht der Mehrheit entspricht und man damit allein ist. http://www.youtube.com/watch?v=xTrVnIs-Z-s

Brockenhexe 15.08.2012 - 20:28:04

Dem fragenden "D. Wolf", zum besseren Verständnis des Ausgangsthemas, gewidmet:

Zitat: "10.08.2012 20:28:07 von Krankenschwester Es sollte mal ganz demokratisch das steuerzahlende, deutsche Wählervolk befragt werden. Viele deutsche Bürger haben schon mal zeitweilig eigene Erfahrungen der beengten Wohn- und Lebensverhältnisse gemacht bzw. machen müssen. Mal angefangen historisch betrachtet, in Auffanglagern der Vertriebenen und Flüchtlinge nach dem II. Weltkrieg, später deren Kinder in Kinderkrippen, in Kindergärten, Kinderheimen, im Internat, im Schulhort, im Ferien- und Pionierlager, im Zelt- und FDJ-Lager, in Volksarmee und Bundeswehr, in ausländischen Kriegseinsätzen, in Jugendherbergen, in FDGB-Ferienbungalows, in Studenten-Wohnheimen und -Wohngemeinschaften, im Camping-Urlaub und leider auch in Obdachlosenasylen, wollten oder mussten sie mit den Lebensverhältnissen zwangsweise klar kommen. Und oftmals gab es in diesen beängstigend engen, Gemeinschafts-Lebensräumen Streitereien, Schlägereien, Neid, Missgunst, Gehässigkeiten, Beleidigungen, Intrigen, Profilierungssucht, Verrat, Hass und Existenzangst. Es wurden mit der Beschädigung der Seele somit frühzeitig irreparable Grundlagen für spätere psychische Erkrankungen gelegt. Das ist auch wissenschaftlich erwiesen !!! Wie von den Usern "leser", "WackelDackel" und "informierter Bürger" schon beschrieben, waren die Menschenmassenunterkünfte auf engstem Lebensraum für freiheitliebende Menschen nicht menschenwürdig. Die selbstverantwortlichen freien Asylanten konnten aber (im Gegensatz zu den einheimischen Deutschen) immer entscheiden, wo und wie sie in dieser nun grenzenlosen Welt leben wollen. Und seien wir mal alle ehrlicher Meinung: Es muss doch nicht immer das kleine Deutschland sein, wo die fremden Völker ihr Glück zu finden glauben. Mir tun aber diese alibi-vorgeschobenen Kinder NICHT leid. Diese Tränendrüsenmasche ist verheuchelt. Denn diese Asylanten-Kinder haben das Allerwichtigste und Beste auf Erden immer bei sich: die Liebe, die Fürsorge, die Pflege, die zärtliche Nähe und den Schutz ihrer Mütter und Väter. Egal wo, wie und in welcher Umwelt sie leben und aufwachsen. Wenn der deutsche Staat (oder wer auch immer), aus uns unbekannten, geheimen Gründen, diese freien Menschen, her lockt und hier festhält, dann ist das humanistisch betrachtet, nicht nur menschenunwürdig, sondern auch im volkswirtschaftlichen Verständnis, sehr unökonomisch. Ein kostenloses Flugticket samt Reiseverpflegung, frischer Wäsche und Taschengeld, für die Abreise der Dauereinnistgäste in ein aufnahmebereites Land oder gar in die vertraute Heimat zu den lieben Verwandten und Freunden, würde endlich den deutschen Landesfrieden (wieder) herstellen. - Das ist die inoffizielle, überwiegend deutsche Volksmeinung (inklusive der integrierten Bürger mit deutscher Staatsbürgerschaft). Statt eines undemokratischen, neuen Unterbringungskonzeptes, das im März 2013 vorliegen soll, sollte mal ganz demokratisch das steuerzahlende, deutsche Wählervolk befragt werden. Eine verfehlte Einwanderungspolitik, die ursprünglich aus kapitalistischem Nachkriegsbedarf an billigen, willigen und sprachunkundigen Arbeitskräften entstand, die später dem unnatürlichen, weil krankhaftem Helfersyndrom der linken Grünen, grünen Linken, und der falsch verstandenen Nächstenliebe von Christen und Sozis frönt, sollte endlich von kompetenten Wissenschaftlern überarbeitet und demokratisch korrigiert werden. Die Grenzen des liederlichen "Gutgemeinten" durch die Gutmenschen, sind nach allgemeinem Volksempfinden, zum allseitigen Nachteil und Unfrieden längst überschritten worden. Und wo beginnt eigentlich der brodelnde Landesfriedensbruch, bevor er auch juristisch relevant wird (?) sollten sich die Politiker mal selber fragen, ehe sie immer eine schwer bewaffnete Polizei, auf Kosten der deutschen Steuerzahler, gegen andersdenkende Demonstranten schickt. Auch die Hetzkampagnen der Frau Ngari von der Organisation "Women in Exile", die den Protest vor dem Potsdamer Sozialministerium initiiert hat, und die undemokratische Einwanderungspolitik der Brandenburgischen Gleichstellungsbeauftragten Frau Haase, könnte der Verfassungsschutz mit neuem Augenmaaß im Blickwinkel des gebeutelten deutschen Volkes, vielleicht auch mal betrachten." (Zitatende) Diese persönliche Meinung wurde am 11.08.2012 nach 13:00 gelöscht ! Immer noch lesbar blieb die nach folgende Antwort, die alle Sachdisskussionen wieder mal im Keim erstickten: (Zitat) "11.08.2012 00:13:39 von auch ein Deutscher mir verursacht es Brechreiz wenn ich diese nationalistische Propaganda hier in der MOZ lesen muss... Werte MOZ-Redaktion, seid Ihr wirklich der Meinung, dass derartige Hetztiraden in einer unparteischen Zeitung etwas zu suchen haben? Denn so etwas wie dieser ekelerregende Beitrag von Krankenschwester mit dem typischen nationalistischem Sprachgebrauch wenn es um das deutsche Asylrecht geht, wie "Dauereinnistgäste", "deutscher Landesfrieden", "deutsche Volksmeinung", "verfehlte Einwanderungspolitik", "krankhaftes Helfersyndrom", "linke Grüne", "grüne Linke", "falsch verstandene Nächstenliebe von Christen und Sozis", "Gutmenschen", "allgemeines Volksempfinden" oder "andersdenkende Demonstranten" u.s.w., hat nichts mehr mit Meinungsfreiheit zu tun, sondern ist strafrechtlich relevant... "(Zitatende)

Brockenhexe 15.08.2012 - 19:59:39

Irrtum, "Schreiberling" Lars Waldmeister, keiner braucht mit Klarnamen zu schreiben,

wenn er sich nicht unbedingt werbewirksam profilieren, sondern nur seinen Kommentar, seine Meinung, seine ausgelösten Assoziationen und vergleichenden Erinnerungen zum Thema schreiben möchte. Der allgemein berechtigte Datenschutz sollte gerade im Internet beachtet werden. Es würde den "Identitätsdiebstahl" und somit die negativen Tarnabsichten, vorbeugend verhindern, wenn wenigstens die Betreiber dieser Kommentarmöglichkeit den sichtbaren Nicknamen mit der unsichtbaren dazugehörigen Emailangabe abgleichen täten. Somit könnten die User eines gemeinsamen Internetanschlusses und/oder eines gemeinsamen Familien-PCs zwar immer noch familiär posten, jedoch sich nicht unter der Identität eines fremden Kommentators feige verstecken, um die anderen User zu attackieren oder gar gegenseitig aufhetzen. Auch sollte das Zensieren und Löschen der Kommentare endlich unterlassen werden. Denn der Kommentarseitenbetreiber hat sich doch ausreichend zum Thema Meinungsfreiheit geäußert, in dem er auf JEDE Kommentarseite verkündet: "Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr." Wenn er unfähig ist, dann sollte er die Internetplattform wieder schließen und sich besser nur auf den alleinigen Druck seiner Zeitung beschränken. Das wäre ihm ökonomischer. Meinungsmanipulationen entsprechen nicht dem gesetzlichen Informations- und Bildungsauftrag der öffentlichen Medien. An den "D. Wolf" : Der ...Troll... hat das brisante Sachthema "Flüchtlingsfrauen protestieren gegen Sammelunterkünfte" auf seinem einfachen Bike davon getragen und die MOZ sind nun krampfhaft bemüht, es im Nirwana zu versenken :-D

Kasper,Dieter 15.08.2012 - 19:36:39

Sag mal Moz

Ich hab mir mal diese Kommentarreihe durchgelesen.Bedauerlich MOZ das ihr sowas nicht untebindet.Alleine schon das diese Menschen unter einem Pseudo schreiben zeugt von nicht gerade hohen Niveau,sondern die ganze Kommentarreihe .Ich würde mich schämen sowas zu schreiben ,das es die Öffentlichkeit lesen kann.Aber deswegen macht man es unter falschen Namen ,das Bekannte und verwandte nicht sehen was für eine Niete ich bin

Lars Waldmeister 15.08.2012 - 19:21:14

Brockenhexe!

Brockenhexe schreibt: " Jedoch, Sie Trolli, der Diebstahl anderer (bereits vergebener und bekannter Nicknamen) hat schon den Tatbestand einer Identitätstäuschung der Leser und anderen Kommentatoren." Woher soll denn der neue Schreiberling denn wiseen, welche Nick's schon vergeben sind? Hier werden nämlich keine vergeben, da es kein Forum ist, wo man sich vorher anzumelden hat! Die einzige Identitätstäuschung ist nämlich die, daß hier entgegen der Forenregel, von Vielen nicht mit Klarnamen geschrieben wird! Dazu zählen dann auch Sie!

D. Wolf 15.08.2012 - 19:10:15

d. wolf

Wolf mit D., kein Radfahrer. sagt mir mal einer, welches Thema wir hier bearbeiten?

hmm, was bin ich heute? 15.08.2012 - 18:49:46

Sind wir nicht alle Radfahrer?

Also ehrlich leute... die Brockenhexe hat doch gar niemanden angesprochen, und wenn er es doch bezweckt hat, dann hat er es selten dämlich angestellt... Weshalb springen da eigentlich gleich mehrere drauf an... Ich schreiben hier unter vielen Namen, da sich mein Name meistens auf meinen Beitrag bezieht... Und da ich denke mal die meisten auch Rad fahren können, könnten sich hier ja fast alle angesprochen fühlen, von passionierten Radfahrern wie Herrn Totzauer bis zum einfachen Biker (oder fuhr der Mopped?) Selbst ein Wolf könnte Radfahrer sein, mit einem D davor... Also seht den Beitrag von Brockenhexe als das an, was es war, wirr und unverständlich, und regt euch ab...

andersdenkender gutmensch aus der gosse 15.08.2012 - 18:44:20

@brockenhexe

ich wollte dir nur zeigen, dass du ein ding am sender hast! mir ist es egal, ob der geneigte leser hier irgendetwas nachvollziehen kann, ich schreibe hier nicht für andere... ich gebe hier nur MEINE meinung wieder und da habe ich mich nun mal persönlich von DIR angegriffen gefühlt! denn, wie schon mehrmals erwähnte, schrieb ich hier nur unter diesen einen nick! kapiert? ansonsten, heul doch... "Fairness, Weisheit und Weitsicht" erzähl mehr, du bist ja so klug...soll ich lachen oder heulen? http://www.youtube.com/watch?v=osXuIxVwAMk klappe zu!

Brockenhexe 15.08.2012 - 17:58:20

An den "verspielten" Zensor

es ist unfair, meine verbale Abwehr im Wortgefecht mit dem aggressiven, trolligen User v. 14.08.2012, 22:28:31, mit der Überschrift "Achtung, Foren-Troll!", gelöscht zu haben. Somit stellen Sie manipulativ einen ganz anderen Blick der nachfolgenden Kommentarleser ein. Eine Blickwinkel- bzw. Fokus-Verlagerung sind Methoden/Techniken der Kameraführung, die hier völlig deplatziert sind, denn wir sind ja nicht beim Spielfilmdrehen. Sie sollte Ihren bezahlten Job machen, indem sie Leser gewinnen, den Umsatz der Zeitung durch guten Ruf (=Positivwerbung) heben und nicht die Kommentatoren beeinflussen, löschen, verärgern oder gar aufeinander hetzen. Aber, was soll man von Redakteuren und Zensoren schon erwarten, die nicht nur auf der Kommentarseite, sondern auch in ihren Artikeln ihre privaten manipulativen "Spielchen" betreibt. - Fairness, Weisheit und Weitsicht sind anscheinend nicht Eure Stärke. :-( Sonst hättet Ihr auch die interessanten Kommentare von "Krankenschwester" v. 10.08.2012, 20:28:07, unter dem Titel "Es sollte mal ganz demokratisch das steuerzahlende, deutsche Wählervolk befragt werden" nicht gelöscht. Das war nämlich ein sachlicher, informativer und somit lesenswerter Beitrag zum o. g. Thema, der von den Trollen hier mit persönlichen, beleidigenden Angriffen der Userin "Krankenschwester" absichtlich zur Löschung gebracht wurde.

andersdenkender gutmensch aus der gosse 15.08.2012 - 14:25:50

@brockenhexe

paranoia ist man nicht, die hat man! es leiden auch nicht "alle anderen" darunter, lediglich sie! da sie vermutungen anstellen, die sie nicht beweisen können, die ich aber für SIE auch nicht widerlegen kann, von denen ICH aber weiss, dass sie falsch sind, da ICH ja nur unter diesen einen nick geschrieben habe, ist das für mich ein faktischer beweis ihrer dämlichkeit! das sollten sie sich eingestehen, denn sie sind es die an grosskotzigkeit nicht zu überbieten ist! vielleicht haben sie auch gestern nacht gesoffen?! sie warfen mir ja alkoholismus vor, wie gesagt straight edge, ich rauche nicht, trinke nicht mal kaffee... ich gehe jetzt radfahren... bin ich jetzt etwa "radfahrer"? aber mit zeitungspaketen habe ich mal nun garnüscht am hut... achso, jetzt bin ich " andersdenkender gutmensch aus der gosse", davor war ich "andersdenkender gutmensch". nur mal so für ihre wahrnehmung... moz, bitte ne weile stehenlassen! danke...

andersdenkender gutmensch aus der gosse 15.08.2012 - 11:58:53

@brockenhexe

so ist es eben nicht, verdammt nochmal!! wie oft denn noch! geh zum arzt! ich habe hier in diesem artikel nur unter "andersdenkender gutmensch" geschrieben..alles andere ist fantasie ihrerseits! erstatten sie doch anzeige, falls das schon ein straftatbestand erfüllt!? ich denke ich könnte sie wegen verleumdung und übler nachrede drankriegen. gehen sie mal davon aus, sie hätten unrecht, wer beleidigt dann hier eigentlich wen? ich weiss schon warum ich hier anonym schreibe, sie liefern ja gute argumente dafür mit ihrer neuzeitlichen "hexenjagd". kranke scheisse! oh mein gott, ich habe scheisse gesagt...tzz.. nochmal, tun dummheit und ignoranz eigentlich weh, du deutschlehrer/in?! wer krakeelt hier eigentlich rum? wie gesagt, nicht von sich auf andere schliessen... moz bitte stehen lassen! danke!

Erleichterter 15.08.2012 - 08:13:58

@D.Wolf

Zitat: "Ich klinke mich aus." DANKE; und bitte mach möglichst lange Urlaub ohne Internet

D. Wolf 15.08.2012 - 07:46:09

d. wolf

erstens, mein Name ist echt! zweitens, "Brockenhexe", was hat dein Geschreibsel mit dem Thema zu tun.? Ich klinke mich aus. Du und deines Gleichen gehen mir auf den "Sack". und , was ich bedauernd erkennen muss, Dein Niveau ist für mich nicht erreichbar. In der Tiefe des Sumpfes.

Brockenhexe 15.08.2012 - 02:59:33

Sieh an, hat ja nicht lange gedauert, sofort ist der Troll wieder zur Stelle

um den "Affen" (meinen Sie mit dieser Beleidigung etwa die MOZ-Redakteure ?) "ihren Zucker" zu geben. Dass pro Kommentar nur EIN Nick-Name unter dem Datum steht, ist logisch. Beim anderen Kommentar verwenden Sie aber wieder einen NEUEN Nick-Namen. Von denen Sie ein ganzes Arsenal im Vorrat haben. Das wäre ja nicht weiter schlimm, wenn es im Interesse der MOZ-Redaktion wäre. Denn die Kommentatoren haben auf Grund der eingeschränkten Meinungsfreiheit / Zensur schon zahlenmäßig abgenommen. Denn aggressiv formulierte MOZ-Artikel regen eine sachliche Diskussion unter den Lesern auch nicht an. (Hier mal eine eingefügte Kritik an die MOZ: Gut gemeint und schlecht gemacht, geht leider oftmals nach hinten los.) Jedoch, Sie Trolli, der Diebstahl anderer (bereits vergebener und bekannter Nicknamen) hat schon den Tatbestand einer Identitätstäuschung der Leser und anderen Kommentatoren. Jetzt zu behaupten, dass auch ANDERE User so dreist unter Ihrem Nick geschrieben hätten, könnte ich mit etwas Aufwand widerlegen. Denn GLEICH bleiben Ihre begrenzte Gedankenwelt und Ihr primitives und/oder borniertes Vokabular, welches immer gleichbleibend, nur von Ihnen stammt. Ein Gossenjargon mit Fäkalausdrücken spricht für einen niveaulosen Umgang in Kindheit und Jugend. Gute oder schlechte Umgangsformen prägen den Menschen das ganze Leben. Mit solchen unangenehmen Menschen hat man kein Mitleid. Es kostet Ihnen wahrscheinlich große Anstrengungen, sich auch in der Anonymität gesittet zu benehmen und die anderen User nicht, unter wechselndem Nick, persönlich zu beleidigen. Deshalb lassen Sie hier (und auch in anderen virtuellen Plattformen, wo Sie so unflätig rumkrakeelen und den glitschigen Froschkönig raushängen lassen) mal so richtig Ihren Frust raus, was? Dass der Zensor ausgerechnet Ihre Verdauungsstörungen für die Ewigkeit sichtbar lässt, sollte Ihnen spätestens dann peinlich sein, wenn ein User Sie persönlich erkennen sollte und dazu Ihre vollständige Identität, verzerrte Biografie mit Schnappfoto, in aller Öffentlichkeit preis gäbe. Das fänden Sie Nerd dann vielleicht nicht mehr so witzig. ;-) Und dann können Sie sich auch nicht mehr hinter der Ausrede verstecken, dass immer alle Anderen die Paranoia seien, nur Sie selbst seien "Ludwig, der Sonnenkönig". Und Ihre "psychische ferndiagnose" lassen sie gefälligst mal unter Ihren Zeitungs-Packeten stecken, Sie "Radfahrer". :-D

WackelDackel 14.08.2012 - 17:26:04

... wie von Geisterhand verschwunden,

mein letztes Posting :D ... echt unheimlich hier ...

Fragender 12.08.2012 - 23:30:52

wer ist Wackeldackel?

Wackeldackel schreibt: "Ihr Spinner tut so als ob die dort in Erdlöchern in der Nähe von Hexenhäusern leben .... ich kann dir versichern dies ist nicht der Fall !" Er hat also Spezialkenntnisse über die Ausstattung von den 17 Brandenburgischen Flüchtlingslagern um die es hier im Artikel geht. Ich frage mich woher? Ist er etwa Zuständiger oder gar Verantwortung tragender Mitarbeiter in einer befassten Landesbehörde? Wenn das so wäre, wäre das mindestens genauso skandalös wie die Verquickungen zwischen Verfassungsschutz und Neonaziszene. Oder anders ausgedrückt so ähnlich wie das Sprichwort mit dem Bock der zum Gärtner gemacht wird... Und weiter schreibt er: "Auch wenn die "werte Dame" das Gefühl hat schlecht behandelt zu werden wird Sie wohl kaum mit Ihren 5 Kindern einem Schlafsaal mit weiteren 30 Asylanten teilen müssen Da sich diese Bemerkung eigentlich nur auf Frau Elisabeth Ngari beziehen kann, deren Anzahl der Kinder im Artikel gar nicht benannt wird, hat Wackeldackel vorliegend auch noch einen persönlichen Bezug zur Thematik, da anders sein Wissen nicht erklärlich wäre, was wiederum die obige Vermutung als nicht ganz abwegig darstellt. Ich würde hier die zuständige Aufsichtsbehörde der zuständigen Landesbehörde mal auffordern zu überprüfen, ob die Gesinnung der eigenen Mitarbeiter mit den zu erfüllenden Aufgaben in Übereinstimmung zu bringen sind... skeptische und fragende Grüße

WackelDackel 12.08.2012 - 13:57:27

@andersdenkender gutmensch

"wackeldackel alias wirtschaftsflüchtling" Wie meinst du das ? Ich habe nur einen Nick: WackelDackel "hat trotzdem alles nichts mit multikulturalismus zu tun, sondern ist letztendlich ne systemfrage!" Das "System" wird mir aber so von der Linken als "das" multikulturelle Ding verkauft, wobei ich mich dem aber nur in Teilen anschliessen kann.

andersdenkender gutmensch 12.08.2012 - 12:45:24

@wackeldackel alias wirtschaftsflüchtling

hat trotzdem alles nichts mit multikulturalismus zu tun, sondern ist letztendlich ne systemfrage!

WackelDackel 12.08.2012 - 12:27:16

@AUCH EIN DEUTSCHER

... schreiben Sie doch Bitte nur unter einem Nick ! "Die Geschichte aus Lyon/Toulose erinnert mich verdammt an die Berichte, wo ausländische Touristen vor bestimmten Gegenden in Deutschland, als so genannte No-Go-Area (den national befreiten Zonen) offiziell von ihren auswärtigen Ämtern gewarnt wurden..." Mit dem Unterschied das einige dieser Kampagnen z.B. in Sebnitz frei von der Springerpresse (Spiegel/Bild) erfunden wurden (b.z.w. ungeprüft übernommen) ....so ging es los: http://www.spiegel.de/panorama/mord-in-sebnitz-keine-verbindung-zur-rechtsextremen-szene-a-104906.html Wobei dann später, wo es nur noch Peinlich war, die ARD wieder zurückgerudern musste. http://www.rbb-online.de/kontraste/ueber_den_tag_hinaus/extremisten/der_fall_joseph.html "Hmmm, ich frag mich grad wo der Unterschied wäre..." Ganz einfach: das eine ist Reell das andere vielfach von der "Qualitätspresse" aufgebauscht, oder wie beschrieben teils auch Frei erfunden ! "Und Ihre Frage "AUA ... wo soll ich denn diesen Unsinn geschrieben haben?" zeigt eindrucksvoll, dass Sie hier nur Ihren nationalistischen Gedankenmüll loswerden wollen. Ihr (Wackeldackel und Ihre Kameraden/innen) lest in den Artikel etwas hinein, was da überhaupt nicht steht." Ja ja ich weiss, ich bin Rechtsradikal, des weiteren ein linker Spinner, Nazis betiteln mich gerne als "Türke", Türken wiederum als "Scheiss-Deutscher" mit dem "Angebot" meiner Mutter sexuell "näher" zu kommen ... Die unendliche Geschichte halt ;) "Im Artikel steht nichts von Luxusapartements für alle Asylantragsteller. Da steht dass die derzeitigen Zustände unzumutbar sind. Nichts von Forderungen wie man es denn gerne hätte..." Ihr Spinner tut so als ob die dort in Erdlöchern in der Nähe von Hexenhäusern leben .... ich kann dir versichern dies ist nicht der Fall ! Auch wenn die "werte Dame" das Gefühl hat schlecht behandelt zu werden wird Sie wohl kaum mit Ihren 5 Kindern einem Schlafsaal mit weiteren 30 Asylanten teilen müssen ... und wenn einer Krank ist wird dieser auch Kostenlos behandelt, und das auch ohne Praxisgebühr und der Zuzahlung zum Krankenhausaufenthalt ;) ... "Wenn Sie also den Frauen das Recht absprechen wollen gegen unzumutbare Zustände zu protestieren, und genau das tun Sie hier, dann sprechen Sie eben genau diesen Frauen auch das Recht ab menschenwürdige Bedingungen einzufordern." Den Punkt haben wir schon durchgekaut ! "Und deshalb sind Sie für mich eben nichts anderes als einer dieser Nationalisten, die am liebsten mein geliebtes Heimatland zu einer einzigen No-Go-Area machen würden." Ja, ... meinen Text mal bitte richtig durchgelesen ! Da steht nichts von "No Go Areas" ich hab nur geschrieben (auch Sinngemäss) das man aufpassen sollte wen man da ins Haus lässt, um nicht selber zur verfolgten Minderheit zu werden, ist das so schwer zu verstehen ?... "Und genau weil ich ein deutscher Patriot bin, werde ich mich genau dagegen immer wehren und diesen braunen Dumpffressen meine Fratze entgegenhalten." :) genau ... das sagt am Ende doch am meissten über den Verfasser !

auch ein Deutscher 12.08.2012 - 11:21:04

@Wackekdackel...

Die Geschichte aus Lyon/Toulose erinnert mich verdammt an die Berichte, wo ausländische Touristen vor bestimmten Gegenden in Deutschland, als so genannte No-Go-Area (den national befreiten Zonen) offiziell von ihren auswärtigen Ämtern gewarnt wurden... Hmmm, ich frag mich grad wo der Unterschied wäre... Und Ihre Frage "AUA ... wo soll ich denn diesen Unsinn geschrieben haben?" zeigt eindrucksvoll, dass Sie hier nur Ihren nationalistischen Gedankenmüll loswerden wollen. Ihr (Wackeldackel und Ihre Kameraden/innen) lest in den Artikel etwas hinein, was da überhaupt nicht steht. Im Artikel steht nichts von Luxusapartements für alle Asylantragsteller. Da steht dass die derzeitigen Zustände unzumutbar sind. Nichts von Forderungen wie man es denn gerne hätte... Wenn Sie also den Frauen das Recht absprechen wollen gegen unzumutbare Zustände zu protestieren, und genau das tun Sie hier, dann sprechen Sie eben genau diesen Frauen auch das Recht ab menschenwürdige Bedingungen einzufordern. Und deshalb sind Sie für mich eben nichts anderes als einer dieser Nationalisten, die am liebsten mein geliebtes Heimatland zu einer einzigen No-Go-Area machen würden. Und genau weil ich ein deutscher Patriot bin, werde ich mich genau dagegen immer wehren und diesen braunen Dumpffressen meine Fratze entgegenhalten.

WackelDackel 12.08.2012 - 02:21:33

... keine Angst @urdeutscher Patriot ...

... seit jetzt 12 ?! Jahren sind wir (fast) jeden Winter für 4 Wochen dort unten. Wir machen dann mit Ihrer Familie und/oder Freunden auf dem FamiliePickup so unsere Rundtouren, da lernt man die Situation vor Ort doch ganz gut kennen ;) Ist schon lustig der Linksverkehr, aber man gewöhnt sich ganz schnell an das Chaos ... da alles auch in Englisch ausgeschildert ist ... no problem Dort angekommen bleiben wir ein paar Tage bei Ihrer Familie, fahren dann meistens nach Trat und mit der Autofähre nach Koh Chang oder weiter nach Koh MAK ... http://de.wikipedia.org/wiki/Ko_Chang http://www.kohchang2.com/koh_chang_ferry.html http://de.wikipedia.org/wiki/Ko_Mak ... Man bekomme ich wieder Lust, ich muss noch rechtzeitig die Flüge buchen :) "Es geht hier um Frauen mit Kindern, denen du einfachste Versorgung absprichst." AUA ... wo soll ich denn diesen Unsinn geschrieben haben ? "PS. Hoffentlich war dein Bekannter nicht in Lyon, denn sonst könntest du die Story als wahr verkaufen." AHHH :D Lyon falsch geschrieben ... sehr gut erkannt, Gratulation. Nunja, die Wahrheit ? .... in Wahrheit kommt bei den beiden jetzt der Klapperstorch vorbei ... und die leben immer noch in Toulousien ...

deutscher patriot 12.08.2012 - 00:56:54

wackliger dackel

Wieder mal nur von 12 Uhr bis mittag nachgedacht mein Freund Wackeldackel?! Na hoffentlich achtet Südostasien darauf wen sie sich mit Ihnen ins "eigene Haus" holt. Wenn du dort dann auf deinesgleichen triffst bist du bestimmt der Erste der wehklagend wieder zurück in Deutschland bist. Es geht hier um Frauen mit Kindern, denen du einfachste Versorgung absprichst. Diese "vermeintlichen Gewalttäter" vermisse ich in deinen Links. PS. Hoffentlich war dein Bekannter nicht in Lyon, denn sonst könntest du die Story als wahr verkaufen.

WackelDackel 12.08.2012 - 00:10:38

@andersdenkender gutmensch

Kurz zum Thema "Hunger": hast du schon mal was von einer expotential steigenden Weltbevölkerung gehört ? Auch von der dadurch ausgelösten, grossflächigen Umweltzerstörung ? Abgeholzte Regenwälder in Afrika, Asien, Südamerika, dadurch weitläufige Bodenerosion, Wüstenbildung und Klimawandel ? Und glaubst du allen Ernstes, dass eine Asylpolitik, die Jedermann nach Deutschland und Europa lässt (Kanada, die USA verlangen zumindest eine gewisse Bildung für die Einbürgerung) zu einer Problemlösung führt ? (Europa hat eine der höchsten Bevölkerungsdichten) Diese "beschissenen Zeiten", wie du sie so schön beschreibst, werden wieder kommen. Und es ist eigentlich nur noch eine Frage der Zeit bis diese "Verteilungskämpfe" erneut in einem neuen Bürgerkrieg a`la Jugoslawien ausarten (es ist schon Interessant mit anzusehen wie sich in unserer Firma albanische und serbische Balkanesen gegenseitig das Leben zur Hölle machen. Meinem Vermieter und Arbeitskollegen der auch Albaner ist wurde ein angeheirateter Verwandter auf offener Strasse erschossen http://www.blick.ch/news/schweiz/kosovare-wegen-mehrfachen-mordes-vor-dem-bezirksgericht-wil-id1932280.html ). Wenn man weiterhin ungebremst (so ungebildete und religiöse) "Flüchtlinge" aus z.B. der arabisch/muslimischen Welt hier rein lässt, möchte ich in 30 Jahren wirklich keine Minderheit im eigenen Land sein. Was es bedeutet Minderheit in einer muslimischen Gesellschaft zu werden kannst du als Christ in Ägypten oder der Türkei bewundern. http://de.wikipedia.org/wiki/Christentum_in_der_T%C3%BCrkei http://www.welt.de/politik/article985258/Regierung-warnt-vor-Angriffen-auf-Christen.html http://de.wikipedia.org/wiki/Kopten Banlieus, wie die in Lion/Toulouse und Paris werden dann auch hier in Deutschland zur "Normalität" werden. http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/reporter-im-banlieu-die-ticken-nicht-mehr-so-wie-wir-a-396401.html http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Jedes-fuenfte-Auto-wird-in-Genf-gestohlen-10690201 Freunde aus Frankreich raten einem schon ab diese Gebiete überhaupt zu betreten (ein Bekannter arbeitet in Toulouse bei Airbus und ist dort mit einer Französin zusammen, die uns dann immer warnt :) Lion: Ein einheimischer Taxifahrer hatte mal einen Kollegen, der in Lion zu Besuch war, in der Nacht kostenlos aus die "Gefahrenzone" gebracht :D Sorry, aber so sieht leider deine "multikulturelle" Zukunft aus ... (wenn man nicht darauf achtet wen man da ins "eigene Haus" lässt) Nun gut, mir kann das eigentlich auch Egal sein, ich kaufe mir im Moment Grund und Boden in Südostasien (für die Zeit nach dem Erdöl und der grossen Energiearmut) als "ungläubige" Minderheit :) ist es dann auch wirklich besser Deutschland zu verlassen. ;) (da meine Frau von dort unten kommt ist es kein Problem Land zu erwerben, zumal wir auch noch Kinder haben)

WackelDackel 12.08.2012 - 00:09:48

@Eine Deutsche Mutter

... gut das Sie sich vor Ort ein eigenes Bild gemacht haben ;) Leider ist Ihr geschreibe nichts anderes als kindisches "Nachgeplapper" einer die Situation aufbauschenden Dame, die sich schlechte behandelt fühlt ! "Ihr (Wackeldackel, Krankenschwester, D.Wolf, u.s.w.) seid widerlich, mehr gibt es dazu nicht zu sagen" Ja genau, dieser Satz sagt eigentlich schon alles über seinen Verfasser ...

eine deutsche Mutter 11.08.2012 - 23:43:26

@Moz

technisches Problem? Der Browser hat mir 3 x Error 503 Service Unavailable angezeigt und trotzdem die Kommentare dann eine halbe Stunde später veröffentlicht... Bitte 2 x löschen Danke

eine deutsche Mutter 11.08.2012 - 23:02:59

sagt mal gehts noch?

könnt Ihr nicht lesen? hab Ihr nicht gelesen worum es hier geht? -Frauen mit ihren Kindern oft über Jahre in Sammelunterkünften -abgelegene Lager ohne medizinische Versorgung -Gewalt und rassistische Übergriffe jeder der sagt, dass das in Ordnung sei, dem wünsche ich nur die Hälfte davon, und nur ein halbes Jahr lang... Ihr (Wackeldackel, Krankenschwester, D.Wolf, u.s.w.) seid widerlich, mehr gibt es dazu nicht zu sagen übrigens ich bin eine ganz normale deutsche Mutter ohne irgendwelche politische Ansichten rechter oder linker Ausrichtung. Ich habe mein ganzes Leben nur versucht ein Mensch zu bleiben und eine gute Mutter, auch nachdem der Vater uns hat sitzen lassen und wir seit über 4 Jahre auch von aufstockenden Sozialleistungen leben müssen... Euch dagegen würde ich jedwede menschliche Regung in Abrede stellen wollen...

andersdenkender gutmensch 11.08.2012 - 18:08:03

@gerd & die volksheinis

und daran sind dann asylbewerber und "gutmenschen" schuld?! aha.. habt ihr schon mal mitbekommen, daß es den meisten menschen auf der welt immer schwerer fällt ihr leben zu bestreiten? diese gerede von "volk" und "faulen leuten" und "gutmenschen" erinnert mich jedenfalls an eine richtig beschissene zeit... wem nützt das gehetze gegen andere nationen? leider gibt es ja so typen wie euch in jedem land.. ach ich vergaß, ich habe ja schuldkomplexe... tzz..

WackelDackel 11.08.2012 - 17:20:47

@Radfahrer

"Da werden von der MOZ-Redaktion wirklich kritische kommentare gelöscht, aber die Ergüsse von Leser, Wackeldackel, informierter Bürger und der kranken Schwester werden der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt. " Vielleicht wenden Sie sich mit Ihren wirklich kritischen "Ergüssen" doch besser an eine andere Zeitung ? Eine die auch Sie versteht ? Vielleicht der Spiegel ? Die haben bestimmt ein offenes Ohr wenn es um menschenunwürdige Bedingungen in Brandenburg geht, Sebnitz lässt Grüssen ... "Ich halte die Unterbringung in Sammelunterkünften fernab jeglicher Zivilisation und unter menschenunwürdigen Bedingungen in Brandenburg schlichtweg für skandalös. Man sollte, wenn man kann, sich vor Augen halten, aus welchen Bedingungen die Menschen kommen, was sie dazu getrieben hat, ihre Heimat zu verlassen. Fragt sie einmal nach ihren Gründen, nach ihren Erlebnissen, nach dem Elend, welches oftmals in ihren Heimatländern herrscht. " Aber auch wirklich schön das wir uns jetzt hier beim Thema Bundeswehrsammelunterkünften "fernab jeglicher Zivilisation" und das "unter menschenunwürdigen Bedingungen" dann doch noch einig geworden sind :) Mir ging es dort wirklich nicht anders wie einem Asylanten in der Sammelbox, nur das die Flüchtlinge nicht genötigt werden in "tiefster Gangart" durch den zeckenverseuchten Wald zu robben ... Eine Hirnhautentzündung wegen der kleinen Tierchen ist wirklich nichts schönes ... wie ich bei einem Bekannten unlängst beobachten konnte... ... nicht wahr, der Herr ?

gerd 11.08.2012 - 15:28:31

der dumme michel

das deutsche volk muss schufften,dass es anderen faulen menschen gut geht. selbst muss es verzichten und wird ausgenommen wie eine weihnachtsgans. kein volk der erde würde sowas mitmachen

andersdenkender gutmensch 11.08.2012 - 15:20:32

der michel und sein deutschland...

nach unten treten, nach oben buckeln! tun dummheit und ignoranz eigentlich weh?

Lothar 11.08.2012 - 13:00:11

@ Auch ein Deutscher, Radfahrer

ich bin auch dafür, daß Sammelunterkünfte abgeschafft werden und die Flüchtlinge bei all den Gutmenschen ,wie oben, untergebracht werden, natürlich auf deren Kosten.

D. Wolf 11.08.2012 - 12:39:45

d. wolf

@ AUCH EIN DEUTSCHER Sie haben völlig recht, sie bellender Hund (Ihre Worte) Sie haben nicht begriffen, welcher Inhalt meine Worte hatten. Ich entschuldige mich aus vollem Herzen, dass ich Sie so intellektuell überfordert habe. Entschuldigung. Aber auf Iher niedrige Ebene komme ich nicht herunter, bei alle Anstrengung nicht. Aber immer wenn ich beschimpft werde, weiss ich, das der Kern meiner Worte richtig war. weiter so.

auch ein Deutscher 11.08.2012 - 12:20:55

@D.Wolf

lesen bildet, sagt man im Allgemeinen... Es hilft aber nichts, wenn man nicht das liest, was gemeint war, sondern das liest was man lesen will... Wenn Sie meinen Beitrag gelesen hätten und versucht hätten ihn zu verstehen, hätten sie verstehen können (so Ihnen die intellektuellen Fähigkeiten hierfür zur Verfügung stehen würden) dass es in den Protesten und meinem Beitrag um Humanität geht, und darum, dass es in unserem Staat laut Rechtsordnung keine Ungleichbehandlung gibt, und dass mein Beitrag nichts mit irgendwelchen Schuldgefühlen zu tun hat. Mir ist es bei diesem Thema hier vollkommen egal, was vor drei Generationen für Verbrechen von Deutschen (und anderen) begangen wurden. Ihre angebliche Nazikeulenargumentation ist derart abgedroschen wie der diesen Argumenten eigentlich entgegenzuhaltende Spruch von den betroffenen Hunden die bellen... (langweilig) Hier geht es wie gesagt um etwas ganz anderes. Und was hier diese nationalistischen Propagandisten fordern, ist schlicht die Ungleichbehandlung von Deutschen und Ausländern sowie die inhumane Behandlung von Menschen, nur weil Sie keine Deutschen sind. Darum geht es hier, wobei man natürlich dann noch alle, die sich für Humanität auch gegenüber Ausländern und eine entsprechende Gleichbehandlung einsetzen, verbal (in unbeobachteten Momenten gern auch mal körperlich) angreift und Ihnen zuruft, dann geh doch, wenns dir nicht passt, so wie Sie in Ihrem Beitrag. Solche Beiträge wie Ihrer sind insofern einfach nur erbärmlich...

Radfahrer 11.08.2012 - 10:39:58

@auch ein Deutscher

Ich kann mich ihrem Kommentar nur anschließen. Da werden von der MOZ-Redaktion wirklich kritische kommentare gelöscht, aber die Ergüsse von Leser, Wackeldackel, informierter Bürger und der kranken Schwester werden der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt. Was sitzen da für Menschen in der Redaktion? Jeder denke sich seinen Teil. Ich halte die Unterbringung in Sammelunterkünften fernab jeglicher Zivilisation und unter menschenunwürdigen Bedingungen in Brandenburg schlichtweg für skandalös. Man sollte, wenn man kann, sich vor Augen halten, aus welchen Bedingungen die Menschen kommen, was sie dazu getrieben hat, ihre Heimat zu verlassen. Fragt sie einmal nach ihren Gründen, nach ihren Erlebnissen, nach dem Elend, welches oftmals in ihren Heimatländern herrscht. Und ein Satz noch zu den Flüchtlingen und Vertriebenen - es waren auch Deutsche, die bis tief in die 70er Jahre in der damaligen Bundesrepublik in Sammellagern unter teilweise menschenunwürdigen Bedingungen lebten, in Barackenlagern mit Sammeltoilette und Gemeinschaftswaschraum. Und diese Deutschen wurden oft genug von den Deutschen ausgegrenzt. Wie sich der Kreislauf schließt ...

auch ein Deutscher 11.08.2012 - 00:13:39

mir verursacht es Brechreiz

wenn ich diese nationalistische Propaganda hier in der MOZ lesen muss... Werte MOZ-Redaktion, seid Ihr wirklich der Meinung, dass derartige Hetztiraden in einer unparteischen Zeitung etwas zu suchen haben? Denn so etwas wie dieser ekelerregende Beitrag von Krankenschwester mit dem typischen nationalistischem Sprachgebrauch wenn es um das deutsche Asylrecht geht, wie "Dauereinnistgäste", "deutscher Landesfrieden", "deutsche Volksmeinung", "verfehlte Einwanderungspolitik", "krankhaftes Helfersyndrom", "linke Grüne", "grüne Linke", "falsch verstandene Nächstenliebe von Christen und Sozis", "Gutmenschen", "allgemeines Volksempfinden" oder "andersdenkende Demonstranten" u.s.w., hat nichts mehr mit Meinungsfreiheit zu tun, sondern ist strafrechtlich relevant... (Wer ... gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt...,beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,...) § 130 StGB

informierter Bürger 10.08.2012 - 17:31:51

Zwischen Matratzenlager und Luxus-Mikrokosmos

Das ist auch traurige Realität in Deutschland. Der 20-jährige Chemie-Student Max war weder auf einem Festival noch berauscht: Er sah sich anlässlich des Semesterbeginns dazu genötigt, seine Nachtruhe – in einen Schlafsack gehüllt – auf dem Fahrersitz seines Peugeot im Uni-Parkhaus abzuhalten. Die meisten Leute haben schon einmal im Auto geschlafen: Nach einer durchzechten Nacht in einer fremden Stadt, auf Musikfestivals, vielleicht noch bei übermäßig langen Urlaubsfahrten irgendwo am Autobahnrand. Dass das Auto zur Wohnung wird, kennt man eher aus amerikanischen Dokumentationen über Obdachlose. Gemeinsam schnarchen statt schnapseln Dietl: Keine Besenkammern für 300 Euro! Hier alles; http://www.regensburg-digital.de/zwischen-matratzenlager-und-luxus-mikrokosmos/15112011/ Studenten und Lehrlinge im eigenen Land müssen auch jahrelang unter schwierigen Bedingungen leben Sie leiden wie die Hunde und oft ergeht es Ihnen noch schlechter. Warum protestieren sie nicht in ihren Ländern für bessere Lebensverhältnisse? Wäre doch mal angebracht. Andere greifen für demokratische Veränderungen, in ihrem Land, auch zur Waffe wenn es nicht anders geht und erkämpfen sich die demokratische Revolution. Wir sind hier nicht im Schlaraffenland, scheint für viele aber so zu sein. Anspruchsdenken ein klein wenig herunterschrauben dann klappt es, als "Gast", auch mit der Akzeptanz in diesem Land.

WackelDackel 10.08.2012 - 17:07:24

... auch ich sollte noch den Bund auf ...

... Schadenersatz verklagen. Ja, für genau 12 sinnlose Monate bei der Bundeswehr, in einer "Sammelunterkunft" wo man draussen genötigt wurde im Dreck herum zu krauchen, auf eine Sammeltoilette zu gehen, in einer Sammeldusche zu duschen mit mehreren Personen auf einem Zimmer zu schlafen ... :) "IIn Brandenburg müssten Frauen mit ihren Kindern oft über Jahre in Sammelunterkünften unter schwierigen Bedingungen leben, sagte Elisabeth Ngari von der Organisation "Women in Exile", die den Protest initiiert hat. "Die Lager sind oft abgelegen und ohne medizinische Versorgung. Mehrere Personen müssen sich Zimmer, Küchen und Sanitärräume teilen. Es gibt Gewalt und rassistische Übergriffe"

leser 10.08.2012 - 15:29:39

bessere menschen als studenten und lehrlinge

auch in deutschland müssen studenten,lehrlinge, etc in gemeinschaftlichen unterkünften leben und teilen sich duschen und küchen.diese müssen im monat mit weniger als 600 €uro auskommen,also wenigerm,als derzeit ein asylbewerber. seltsam,dass man das akzeptiert und bei asylbewerber sowas als unzumutbar auffasst. ich nenne sowas nur gier und menschen die wirklich flüchtlinge sind wären froh wenn sie unterkunft und essen bekommen. leider scheint es sich bei diesen menschen eher um gierige menschen zu handeln die hier einfach den luxus wollen

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG