Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Minister Vogelsänger legt Grundstein für Bau am Bahnhof

Parkhaus für den Drahtesel

Zeitdokumente: Minister Jörg Vogelsänger, Architektin Martina Reimann und Bernaus Bürgermeister Hubert Handke (v.l.) befüllen die Kartusche.Foto: MOZ/Kai-Uwe Krakau
Zeitdokumente: Minister Jörg Vogelsänger, Architektin Martina Reimann und Bernaus Bürgermeister Hubert Handke (v.l.) befüllen die Kartusche.Foto: MOZ/Kai-Uwe Krakau © Foto: MOZ
Kai-Uwe Krakau / 24.08.2012, 18:49 Uhr
Bernau (MOZ) Das erste Parkhaus für Fahrräder wird in Bernau gebaut. Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger (SPD) übergab am Freitag den Fördermittelbescheid in Höhe von 900 000 Euro und legte den Grundstein für die Stahlkonstruktion. Insgesamt wird der Neubau am Bahnhof 1,7 Millionen Euro kosten.

Bernaus Bürgermeister Hubert Handke (CDU) erinnerte daran, dass die ersten Planungen bis in das Jahr 2006 zurückreichen. Die Kommune habe im Verfahren immer rasch entschieden, die Verhandlungen mit der Deutschen Bahn AG seien jedoch eine "große Herausforderung" gewesen. Man hoffe nun, dass das Fahrradparkhaus ein vorfristiges Weihnachtsgeschenk für die Bernauer und ihre Gäste werde, so der Rathauschef. Die Übergabe ist für den 21. Dezember diesen Jahres terminiert.

"Bernau schreibt Geschichte", sagte Minister Vogelsänger. Nach seinen Angaben gibt es in Brandenburg gegenwärtig 180 Fahrradstände mit 14 500 Stellplätzen. "Mit dem Neubau haben wir das erste Parkhaus und überschreiten die 15 000-Plätze-Marke", so Vogelsänger.

Auf drei Ebenen können ab Dezember rund 600 Räder abgestellt werden. Die ersten beiden Stockwerke sind laut Handke frei zugänglich. Auf der dritten Ebene werden 58 Boxen gebaut, die vermietet werden, zwei Drittel davon dauernd. "Wir werden die Situation ein Jahr beobachten und dann entscheiden, ob eine stärkere Überwachung notwendig ist", sagte Bernaus Bürgermeister. Der Stadt sei zudem bewusst, dass die Plätze möglicherweise bald nicht mehr ausreichen könnten.

Der Entwurf für den Bau stammt von Reimann Hübler Studio für Architektur GbR aus Bernau. Für die moderne Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes und die Schaffung von Parkplätzen für Autos hatte das Land bereits 2009 1,3 Millionen Euro Fördermittel bereit gestellt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Dr.-Ing. Frank Valentin 25.08.2012 - 09:20:17

Wasser bis zum Hals

Die "Erfolgsbilanz" ist aber auch gar zu dürftig: Der Landesrechnungshof kritisiert massiv die Geldverschwendung bei den Investitionstätigkeiten des Landes, der Landtagsneubau ist vergeigt, man streitet sich ums Geld wie bei der Hamburger Elbphilharmonie. Das kann bis zur Eröffnung des unnützen Potsdamer Stadtschlosses noch sehr lange dauern. Flughafen BBI: Wo war und wo ist Vogelsänger? Oder ist ein Flughafen keine Infrastruktur? Und warum ist Flughafen-Aufsichtsrat Platzeck immer noch auf seinem Thron? Der Landesregierung muss das Wasser bis zum Hals stehen, denn nun beginnt man schon etwa ein Jahr vor der nächsten Landtagswahl, in jede Kamera zu grinsen. Da ist die Grundsteinlegung für ein Fahrradparkhaus natürlich genau richtig für einen Minister und seine Public Relations. Das nächste Dixie-Klo wird dann wahrscheinlich vom Minsterpräsidenten eröffnet...

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG