Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Der Nachwuchs soll sich spielerisch mit dem Thema beschäftigen

Schönwalder gründen Kinderfeuerwehr

Nachwuchs: Für jedes Mitglied in der Kinderfeuerwehr gab es ein rotes T-Shirt - mit aufgedrucktem Namen.
Nachwuchs: Für jedes Mitglied in der Kinderfeuerwehr gab es ein rotes T-Shirt - mit aufgedrucktem Namen. © Foto: MOZ
Kai-Uwe Krakau / 27.08.2012, 07:17 Uhr
Schönwalde (MOZ) Im Barnim gibt es zwar schon einige, in der Gemeinde Wandlitz sind die Schönwalder jedoch Vorreiter: Am Sonnabend wurde dort anlässlich des Tages der offenen Tür eine Kinderfeuerwehr gegründet.

"Mit der Nachwuchsförderung kann man nicht früh genug beginnen", sagte Ortswehrführer Detlef Rabe. Er weiß, dass es heute immer schwieriger wird, aktive Mitglieder für die Wehren zu gewinnen. "Auf der anderen Seite ist es selbstverständlich, dass die Feuerwehr kommt, wenn der Notruf gewählt wird", so Rabe. Ab sechs Jahre können die Mädchen und Jungen mitmachen. Zwei Jahre später, können sie dann, sofern sie noch Spaß daran haben, in die Jugendfeuerwehr wechseln.

Die Betreuung des Nachwuchses wird vor allem in den Händen von Kathleen Lorenz und Manuela Zinke liegen. "Wir werden uns einmal monatlich treffen", sagen die beiden Frauen. In rund anderthalb Stunden sollen die Mädchen und Jungen spielerisch an das Thema herangeführt werden. So werde man sich etwa mit der Brandschutzerziehung beschäftigen. Ganz wichtig ist Kathleen Lorenz und Manuela Zinke auch, dass die Kinder schwimmen lernen. Dazu wollen sie einen entsprechenden Kurs organisieren.

Aber nicht nur das notwendige fachliche Wissen soll vermittelt werden. Die Mädchen und Jungen werden nämlich auch das lernen, was bei der Feuerwehr ebenso einen Wert hat: Kameradschaft, gegenseitige Rücksichtnahme und das Einordnen in die Gruppe. "Vielleicht ermutigt unser Beispiel auch andere Wehren eine Kinderfeuerwehr ins Leben zu rufen", hofft Jugendwart Sascha Mallabar.

Zum Tag der offenen Tür gab es in Schönwalde aber natürlich noch eine Menge mehr zu erleben. Die Besucher konnten sich in einem Förderkorb in die Höhe fahren lassen und so einen Blick über das Dorf genießen. Selbstverständlich waren auch die vorhandenen Fahrzeugen aus dem Depot geholt worden und konnten bestaunt werden. Für Kaffee und Kuchen hatten viele fleißige Helfer gesorgt. "Es schmeckt prima" war oft zu hören.

Auch die etwas Größeren, die sich in der Jugendfeuerwehr engagieren, wollten etwas zum Gelingen des Tages beitragen. Sie hatten in den vergangenen Wochen kräftig geübt und konnten den Gästen, darunter viele Mütter, Väter und Großeltern, zeigen, was sie gelernt haben. Auf das Stichwort "Hausbrand" wurden die Schläuche ausgerollt, miteinander verbunden bis es schließlich hieß:"Wasser marsch". Andere "retteten" zuvor noch einen Menschen der eingeschlossen war und brachten ihn in Sicherheit.

Die Freiwillige Feuerwehr Schönwalde hat, den Verein eingeschlossen, gegenwärtig rund 80 Mitglieder. Im aktiven Dienst befinden sich davon rund 30 Männer und Frauen. Wer noch dabei sein möchte, ist jederzeit willkommen, so Ortswehrführer Rabe.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG