Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Starker Teamgeist bei Leichtathletik-Schülermannschaftsmeisterschaften

Leichtathletik: Silber für Barnimer Mädchen

Sabine Preuß / 07.09.2012, 04:12 Uhr
(MOZ) und Jörg Funke

Eberswalde. Viele gute Leistungen und eine Medaille waren das Ergebnis der Schüler-Mannschaftsmeisterschaften in der Leichtathletik im Eberswalder Fritz-Lesch-Stadion. Die Mädchen der LG Barnim konnten in der Altersklasse U12 die Silbermedaille erkämpfen.

Die Organisatoren vom SV Motor Eberswalde gestalteten gemeinsam mit dem Leichtathletikverband Brandenburg diese Meisterschaften zu einem erfolgreichen Sportfest. Die Zusammenarbeit von SV Motor Eberswalde, SG Empor Niederbarnim, Bernauer Lauffreunde und SV Rot-Weiß Werneuchen trug wieder Früchte. Diese vier Vereine der Region hatten wieder als Leichtathletikgemeinschaft Barnim konkurrenzfähige Mädchenteams zusammengestellt, mit zwölf Aktiven bei den Jüngeren und 15/16 bei den Älteren.

Damit konnten sie den anderen fünf Mannschaften zumindest bei den Mädchen-Altersklassen Paroli bieten. Der Jahrgang 2001/02 hatte im vergangenen Jahr gewonnen. Nun zeigte auch diese Gruppe mit dem zweiten Platz eine Kontinuität in der Nachwuchsarbeit besonders bei den Mädchen auf.

Zu den erfolgreichen Athletinnen gehörten Selina Krebs, Lisa Herrlich, Lilli Löhnitz, Marie Kacmareck, Nina Hawlicek, Blanca Waschke, Lucia Hemeling, Luisa Tammer und Amelie Pohl. Alle zeigten hervorragende Leistungen und trugen damit zur sehr guten Gesamtpunktzahl bei.

Drei Leistungen der zehn- beziehungsweise zwölfjährigen Mädchen sind beispielhaft: Selina Krebs sprintete die 50 Meter in 7,56 Sekunden, Maria Rappel sprang 4,21 Meter weit und Lucia Hemeling lief die 800 Meter in 2:39,09Minuten.

Die zwei Jahre älteren Mädchen verpassten eine Medaille knapp. Drei der besten Sportlerinnen dieser Altersklasse waren verletzt und konnten ihr Team nicht unterstützen. Der vierte Rang ist deshalb eine sehr gute Platzierung, zumal auch überwiegend der jüngere Jahrgang startete.

Im Oktober findet in Potsdam ein ähnlicher Vergleich statt. Dort werden die führenden Leistungsstützpunkte Brandenburgs um die besten Ergebnisse ringen. Dann werden die Mädchen der U14 sicher wieder vollständig sein und auf dem Treppchen stehen. Auch bei den nun anstehenden Wettkämpfen in Löwenberg und der Einzel-Landesmeisterschaft (Jahrgang 1999/2000) in Frankfurt (O) sind vordere Platzierungen wohl drin.

Die LG Barnim hatte in den genannten Altersklassen auch je eine Mannschaft der Jungen am Start. Hier ist die Leistungsdichte nicht ganz so stark, sodass kein vorderer Platz belegt wurde. Das liegt auch daran, dass nicht so viele Jungen diese interessante Sportart betreiben. Hier können alle Vereine noch männliche Verstärkung gebrauchen.

"Das Problem ist wohl struktureller Art", sagte Lutz Sachse von der SG Empor Niederbarnim. "In dem Alter sind anscheinend die Mannschaftssportarten für die Jungen interessanter. Sie kommen dann ab der 8.und 9.Klasse wieder mehr zu den Individualsportarten und auch zur Leichtathletik."

Dass man bei der Leichtathletik besonderen Teamgeist zeigen kann, bewiesen zwei Sportlerinnen mit einer tränenreichen Entscheidung: Selina Krebs hatte sich als neunte und Maria Rappel als zweite für den deutschlandweit ausgetragenen Wettbewerb "Supersprinter" qualifiziert, der zeitgleich in Berlin ausgetragen wurde. Beide entschieden sich, ihrem Team zu helfen.

www.leichtathltikverbandbrandenburg.de

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG