Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Stadtverordnete und Aktionsbündnis laden am Sonnabend zur Gegenveranstaltung / 100 Rechte erwartet

Aufruf zum Protest gegen Nazi-Demonstration

Frauke Adesiyan / 07.11.2012, 19:32 Uhr
Frankfurt (MOZ) Mit einer gemeinsamen Veranstaltung protestieren die Stadtverordneten und das Bündnis "Kein Ort für Nazis" am Sonnabend gegen eine angekündigte Demonstration der NPD. Stadtverordnetenvorsteher Peter Fritsch (SPD) ruft in einer Erklärung alle Bürger auf, am Sonnabend ab 9 Uhr zu einer Gegenveranstaltung an der Heilbronner Straße zu kommen (vor dem Kaufland). Das Motto lautet "Null Toleranz für Nazis".

Mit Betroffenheit und Unverständnis habe Fritsch zur Kenntnis genommen, dass die neonazistische NPD am Sonnabend einen Aufmarsch veranstalten will. "Allein der Antrag ist eine Schande und eine Beleidigung für alle anständigen Bürgerinnen und Bürger", schreibt Fritsch. Frankfurt sei keine Plattform für Feinde der Demokratie. Auch Oberbürgermeister Martin Wilke (parteilos) unterstützt den Protest gegen den Nazi-Aufmarsch: "Frankfurt ist eine internationale Stadt im Herzen Europas und wir treten für Toleranz und Fremdenfreundlichkeit ein." Dafür werde er am Sonnabend demonstrieren, kündigt Wilke an.

Anders als im März, als eine rechte Demonstration aufgehalten wurde, demonstrieren die Stadt und das Anti-Nazi-Bündnis diesmal Einigkeit in ihrer gemeinsamen Protestveranstaltung. "Wir begrüßen es sehr, dass wir gemeinsam ein Zeichen setzen", kommentiert Janek Lassau die Einigkeit. Der Sprecher des Bündnisses "Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder)" kündigt an, dass ab 9 Uhr Redner und Musikgruppen ein buntes Programm an der Heilbronner Straße veranstalten. Anschließend, bevor ab 12 Uhr die NPD-Demonstration beginnt, sind auch friedliche Blockaden geplant. "Wir wollen dass die Nazis keinen Meter weit laufen", betont Lassau die Motivation seines Bündnisses, in dem 87 Organisationen und 82 Einzelpersonen versammelt sind.

Der Polizei liegt eine Veranstaltungs-Anmeldung für 12 bis 20 Uhr am Sonnabend vor. Mit der Forderung "Grenzen dicht" will die NPD für einen EU-Austritt und geschlossene Grenzen demonstrieren. "Die Veranstalter erwarten mehr als 100 Teilnehmer", berichtet Polizei-Sprecher Peter Salender. Unterstützung erhalte die Polizei aus dem ganzen Land. So wird die Bereitschaftspolizei vor Ort sein. In Zügen und am Bahnhof ist die Bundespolizei verstärkt vertreten. Zur Marschroute der Neonazis, die sich um 12 Uhr am Bahnhofsvorplatz versammeln werden, wollte sich Salender nicht äußern. Auf jeden Fall müssten sich Frankfurter aber darauf einstellen, dass der Weg zum Bahnhof teilweise versperrt bleibt. Busse werden umgeleitet, die Straßenbahn fährt gar nicht (siehe Information Seite 13).

"Wir vertrauen auf die friedliche Art der Bürger zu protestieren", sagte Salender auf die Frage nach möglichen Eskalationen. Geplante Blockaden von Gegendemonstranten wollte er nicht bewerten. Im vergangenen Jahr hatten sich unter anderem auch Finanzminister Helmuth Markov (Linke) und Sozialminister Günter Baaske (SPD) an Sitzblockaden beteiligt und somit den Marsch der Rechten aufgehalten.

Für Janek Lassau ist besonders der Termin der NPD-Demonstration "perfide". Den Tag nach dem Gedenken an die Geschehnisse der Pogromnacht vor 74 Jahren hätten die Veranstalter sicherlich nicht zufällig gewählt, so seine Überzeugung. "Und damals konnte man sehen, wo eine solche Ideologie hinführt, nämlich zu Mord und Totschlag", warnt der Bündnis-Sprecher.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Bienchen 13.11.2012 - 23:22:57

Tolerant sein, ist anders!

So ist das mit den Bienchen, die sterben aus! Monsanto tat sein Übriges. Nix Hornissen, nur Drohnen, die neuen Kriegswaffendrohnen der NATO, die die Menschen von oben ausradieren. Leider hat der € sehr wohl mit dem ganzen Dilemma zu tun und der Dollar! Herr Helmut Kohl wird als der Kanzler in die Geschichte eingehen, der Deutschland und Europa mit dem € zugrunde gerichtet hat. Wer zählt die vielen Toten in den aktuellen Kriegsgebieten? Wer zählt die Hungernden in den anderen EU Staaten? Was ist da überhaupt los? Stillschweigen aus Funk und TV. Eine Lüge wird nicht kleiner, wenn sie nicht erwähnt wird! Überall herrscht das Morden und ihr wühlt immer noch in der Mottenkiste! Ihr habt alle das "www" vor Euch, informiert Euch! Ich habe nie behauptet, dass ich die NPD wähle. Ich werde jeden Wahlzettel von oben bis unten durchstreichen, also ungültig kennzeichnen. Dann stecke ich ihn in die Urne. In einer Urne steckt man nicht die Aschreste eines Toten? Ja, stimmt, mehr sind die Wahlzettel wohl auch nicht wert. "Ich liebe Politiker auf Wahlplakaten, tragbar, geräuschlos und leicht zu entfernen!" Das las ich in einen Kalender des Weltbildverlages. NA HALLO, " Wes Brot ich ess, des Lied ich sing". Meine Weisheiten, habe ich von oben! Kennst Du IHN nicht? ER wird richten die Lebenden und die Toten, für das was sie taten und unterließen. Dem letzten Gericht kann sich niemand entgehen!

na hallo 13.11.2012 - 20:34:12

BIENCHEN alias Hornisse!

Ich weiß ja nicht wo du deine Weisheiten her hast, aber mein Artikel oder Beitrag ist nicht auf dieser „Meinung des Lesers“ zu finden. Denn er wurde durch wem auch immer gelöscht. Also ich lege als Behinderter Mensch keinen Wert auf die „Menschlichkeit der NPD“. Aber wen sie der Meinung sind das sind die Erlöser, wählen sie diese. Ach, ich habe einen Neffen, der behindert ist, aber nur in seiner Sprache. Und der ist ein harter "Fanatiker" der NPD. Wo ich ihn sagte das er einer der ersten sein wird, den sie eliminieren werden hat er erst mahl darüber nachgedacht. Den Behinderte oder andersdenkende passen nicht in ihr „Menschenbild“.Siehe Buchenwald, Auschwitz, Ravensbrück usw. Zitat.“ Die NPD ist nur der "Prügelknabe". Was ist mit den Linken? Auch nur“ Die Linken“ ist nur der "Prügelknabe"? Man sind sie Verblendet, im BT streiten sie sich, die Partein und dann geht man zusammen Essen. Super. Ach so, jetzt ist Schluss. MfG PS. Darüber sollten sie mahl nachdenken!

gutmensch 12.11.2012 - 21:31:38

@bienchen

das erzgebirge ist aber auch keine nation..ich mag meine heimat auch, aber was verdammt nochmal hat das mit deutschland zu tun? muss ich jetzt einen ganzen staat dafür lieben, zumal ja keiner was für seine herkunft kann. "Die Polen, die Griechen, die Franzosen feiern auch ihre Nationalen Feiertage, mit Trachten usw." sowas zu schreiben, ist in etwa das gleiche, als würde ich behaupten, die deutschen wären alle nazis!

Bienchen 12.11.2012 - 19:39:41

@NA Hallo

"Gelegenheit macht Diebe"! Das ist so, das war so und wird immer so bleiben. Lass Dein Handy frei rumiegen, dann ist es weg. Aber Schuld an dem Dilemma ist dieser Turbokapitalismus! Er macht die Menschen arm und treibt sie in Verzweiflung, Hunger und Tod. Nicht Banken, sondern Menschen müssen gerettet werden! Die NPD ist nur der "Prügelknabe", darum wird sie auch nicht abgeschafft. Im Nachhinein kommt mir diese ganze Demo vor, wie eine Show! Irgendwann hat die Politik gemeinsame Sache mit den Banken und Großkonzernen gemacht. Wenn aber das der Fall ist, nennt man es Faschismus! Warum wählen wir Parteien? Wir könnten doch gleich die Deutsche Bank, RWE usw wählen! Was ist daran schlimm, auch national zu denken. Ich höre gern alte Volkslieder. Ich bin sehr mit dem Erzgebirge verbandelt. Bin ich dann ein Nazi.? Die Polen, die Griechen, die Franzosen feiern auch ihre Nationalen Feiertage, mit Trachten usw.Das kann man aus den Menschen nicht herrausprügeln und sagen, das ist nicht europäisch! Man kann auch keine Religionen vereinen! Das ist laut meiner Bibel falsch!

na hallo 11.11.2012 - 10:17:57

Kai

Immer schön einfach, gibt es Probleme ist immer die offene Grenze nach Polen schuld. Die Grenze dicht machen löst das Problem NPD doch nicht. Nazis gibt es auf der ganzen Welt, die nenne sich ebbend halt anders. Unsere Haben sich der Zeit angepasst. Die tragen nicht mehr nur Springerstifel sondern ebbend auch den Nadelstreifen Anzug. Das wir die Steuerzahler diese „dummen Menschen“ schützen kann ich nicht begreifen. Man sollte ihnen die Kosten des Polizeieinsatzes aufbrummen und nach drei Demos sind die pleite. Mehr will und kann man dazu nicht sagen. MfG

Bienchen 11.11.2012 - 00:10:14

Ich war dabei!

Ich glaube nicht, dass NPD-ler dumm sind, das sind nur "komische, deformierende Sprüche" Das sind Menschen, wie Du und ich!? Ich bin bei der Demo gewesen und erstmalig mit ihnen mitgelaufen! Nun, erst wollte mich die Polizei nicht zum Bahnhof lassen. Ich sagte zu ihnen, " Ich will mitmarschieren, habe extra ein Tshirt beschrieben!" Ich mußte es zeigen, denn ich hatte es erstmal im Einkaufsbeutel. Sie fanden es nicht anrüchig, denn sie ließen mich gehen! Das muss man sich wirklich vorstellen, da muss man sein Tshirt mit seinem Anliegen vorerst verstecken, um nicht von aufgehetzen Bürgern, daran gehindert werden, da hinzukommen, wo man hin möchte! Mich regt das auf, Leichen-Auto-Metallklau! Mich regt das auf, wie der € Europa kaputt macht und die Menschen dazu, statt zu verbinden. Ich traf auf nette Menschen, die freundlich lächelten als ich mein Tshirt rüber zog. Ich kam mit vielen ins Gespräch, auch mit der Polizei, die zu Hauf vorhanden war. Ich habe es nicht bereut, da gewesen zu sein, denn ich war ja gut beschützt. Soviel Polizei habe ich mein Lebtag nicht gesehen!

wolfgang2 10.11.2012 - 22:52:19

Oh, Mann! Herausgeber Klaus Melde

Herr Melde, wenn Sie in Gemeinschaftsarbeit an der Ort(h)ographie arbeiten würden, könnten Sie doch noch mal antworten.

Karl D. 10.11.2012 - 22:37:29

@Edeltraud Lademann

Die NPD kennt halt keine anderen Themen. Man sieht es ja auch an ihrer politischen Arbeit in den Parlamenten (Landtag MVP, Kreistag, ...).

Edeltraud Lademann 10.11.2012 - 20:21:58

Der normale Bürger ist verwundert

Heute im "Super"markt: Die Kassiererin zur Kundin: "Eine Demo gegen Nazis? Das ist doch vorbei! Wir haben doch ganz andere Probleme. Ich kann das nicht nachvollziehen!" Das Kopfschütteln über sehr vieles nimmt immer mehr zu. Die Leute wollen noch an Vernunft glauben.

Kai 10.11.2012 - 19:37:40

Grenzen zu

Mehrere hundert Menschen haben gegen den Aufmarsch demonstriert? Da viele der dieser demonstranten angereist sind aus deutschland und Polen sieht man doch klar,dass die frankfurter kein Problem mit der demo der angeblichen Nazis hatten. Ich glaube eher,dass die meisten Frankfurter auch für Grenzkentrollen oder das "Dicht machen der Grenzen" sind. Die Frankfurter haben langsam auch die nase voll,dass Ihr Eigentum nicht mehr sicher ist und sie von Polen und Littauern ausgeplündert werden. Seltsam,dass die Polizei bei solchen Demos zahlreich erscheinen,aber danach werden die Bürger wieder im Stich gelassen.

Klaus Melde 10.11.2012 - 19:31:43

Oh, Mann!

Wenn Sie etwas an Ihrer Ortographie arbeiten, antworte ich vielleicht noch mal.

Nachdenker 10.11.2012 - 18:46:49

@Klaus Melde

@Klaus Melde Ich wüsste nicht, warum man als deutscher Staatsbürger in Polen "demonstrieren" sollte? na das erklär mal besser den deutschen Linksextremisten, die gerade aufbrechen, um den Marsch polnischer Nationalisten am 11. November in Warschau zu "stören".

ralf s 10.11.2012 - 18:33:27

@klaus melde

der aufmarsch der linken war lächerlich. von wo wurden die linken den geholt? bestimmt von netto die da ihr bier trinken ...echt zum lachen .passt was nicht nach der meinung der linken muss gleich ne demo gemacht werden und schön mit steine schmeissen und die welt ist wieder in ordnung. lächerlich die linken

Frank 10.11.2012 - 18:25:42

@Klaus: du machst es Dir einfach

Nazis sind nicht deswegen gefährlich, weil sie dumm sind. Sie geben sich nach außen oft zivilisiert, basteln sehr rege im Internet an ihren Propaganda-Webseiten und youtube-Auftritten, verteilen Schulhof-CD's und gefallen sich derzeit in einer Opferrolle , weil sie bei ihren Demos immer wieder behindert werden. Schläger und Dummbatzen, die sich vor 20 Jahren noch ne Glatze geschnitten, sich Baseballschläger, Springerstiefel und Bomberjacke verpasst haben, findet man aktuell eher bei den Antifas. Vergleiche dazu das Verhalten, die Transparente und die Sprüche bei den Demos. Antifas bedrohen Kioskbesitzer, welche die Junge Freiheit anbieten und bedrohen Veranstalter von Sarrazin-Lesungen. Sowas ist ebenfalls kriminell. Bei den Gegendemonstranten waren auch polnische Bürger dabei. Man muss sich allerdings fragen, weshalb sie das Verhalten ihrer Landsleute widerspruchslos tolerieren, die auf den Basaren allen möglichen Nazimüll feilbieten und die eigene Polizei nicht einmal dagegen einschreitet.

Klaus Melde 10.11.2012 - 17:16:38

@Leser

Ich wüsste nicht, warum man als deutscher Staatsbürger in Polen "demonstrieren" sollte?! Ich finde es darüber hinaus gut, dass es Leute gibt, welche Neo-Faschisten, die den Bodensatz der Gesellschaft bilden, die Stirn bieten. Am Montag geben sie sich wieder im Jobcenter die Klinke in die Hand. Diese "Demonstration" hätte nie genehmigt werden dürfen, weil es keinen Raum für braunes, nationalistisches Gedankengut geben sollte. Und "die Bürger" waren hoffentlich selbst gegen diesen lächerlichen Aufmarsch.

leser 10.11.2012 - 16:56:21

@klaus melde

wegen 50 demonstranten würde die stadt nicht lahm gelegt werden. die stadt wird lahm gelegt,weil es viele dumme gegendemonstranten gibt die sich nicht benehmen können und deshalb müssen die bürger vor ihnen geschützt werden. die hunderten linken gegendemonstranten die anreisen können,weil sie die arbeit verweigern sind es ,die die größte gefahr unserer demokratie darstellen. warum wird nicht in slubice auf dem markt protestiert wo gegenstände aus der ns zeit und diverses rechtes gedankengut öffentlich verkauft wird? warum protestiert dort niemand? daran sieht man doch erstmal wie dumm die angeblichen linken sind. in deutschland protestieren,aber in anderen ländern schaut man nur zu

Klaus Melde 10.11.2012 - 15:09:06

Weitblick

Wegen ca. 50 arbeitslosen Vollidioten die halbe Stadt lahm zu legen, geht ein bisschen weit. Ich hoffe, die Polizei reagiert beim nächsten Mal entsprechend und lehnt den Antrag auf diese Art "Kindergeburtstag für Faschisten" ab. Sollen Sie doch auf dem Mond "demonstrieren".

Nachdenker 09.11.2012 - 18:12:07

@BoesesB

so sieht also deine Toleranz und Weltoffenheit aus? Recht beschränkt und eingegrenzt. Nicht umsonst gleicht die Fahne der Antifa sosehr der der Neonazis. Der Vergleich mit dem Bindfaden und seinen beiden Enden zum Kreis gelegt, war dazu recht passend.

Frank 09.11.2012 - 13:38:13

Frankfurt sei keine Plattform für Feinde der Demokratie ...

dann sind die Antifa's also auch unerwünscht und Frankfurt bleibt ruhig.

E. Mühe 09.11.2012 - 12:54:54

Protestieren rechts und protestieren links

Jeder gebildete Mensch sollte sich sein eigenes Urteil bilden, wenn er sich mit dem Wirken und Handeln der 'Antifa' beschäftigt. Es ist nicht alles demokratisch, was glänzt. siehe unter den folgenden Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Antifa

BoesesB 09.11.2012 - 04:26:07

@Nachdenker

Tu mir einen Gefallen und schrei am Lautesten auf der Seite der Nazis am Samstag! Dann kann man dich besser erkennen und dir son bissel was..............! Gut das die Antifa in FF so aufgestellt ist. Kein Meter für ewig Gestrige in unserer Stadt!

Nurmut 08.11.2012 - 20:27:39

grotesker Protest

Man nehme einen ca. 20 cm langen Bindfaden, lege ihn vor sich ab und bezeichne das rechte Ende mit „Rechter Rand“ und die gegenüberliegende Seite mit „Linker Rand“. Mit Daumen und Zeigefinger der Hände erfasse man beide Enden und lege einen Kreis. Das Ergebnis lautet, beide Enden (Ränder) berühren einander und liegen mit ihrer verklärten, intoleranten, grotesken und einseitigen Weltanschauung dicht beieinander. Mir tun die Polizisten leid, die zwischen den Extremisten stehen und sich das Wochenende schöner hätten gestalten können.

B. Rogalewski 08.11.2012 - 17:50:45

@ PAUL WUST

Zitat: " . . . In einer Stadt die zu Kriegsende fast ausradiert wurde . . .". Den Rest der Stadt haben die "Linken Machthaber" beseitigt, anstatt ihn wieder im Original aufzubauen. Deshalb, wenn gegen "Rechts" dann auch gegen "Links".

paul wust 08.11.2012 - 17:22:59

Das Pech der zu spät Geborenen

So,so, da wollen also 100 ieologisch braun Gefärbte mal durch Frankfurt marschieren? Schade, hätten sie den ganzen Sch.... vor und nach 1945 miterleben und durchmachen müssen, so sässen sie statt dessen heulend und zähneklappernd am Rinnstein. Eines sollten diese Leute aber wissen. In einer Stadt die zu Kriegsende fast ausradiert wurde verfängt dieser Mummenschanz nicht mehr.

Nachdenker 08.11.2012 - 13:51:26

Frage

Habe eigentlich nur ich den Eindruck, dass die 100 angekündigten Hanseln nur deshalb hierherkommen und "demonstrieren", weil der Verein, der die NPD durchsetzt hat und steuert, das so möchte? Irgendwie brauchen die selbsternannten Anfifa-Kämpfer auch in der Provinz ab- und zu eine Reflektionsfläche, um nicht in eine Sinnkrise zu verfallen. Das ganze wirkt doch völlig inszeniert und unglaubwürdig.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG