Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Heimatmuseum neu eröffnet

Glückwunsch von den Nachbarn: Sieglinde Hannemann (Mitte) und Georg Petrick als Bahnwärter Thiel vom Heimatverein Erkner gratulierten Gisela Schuldt.
Glückwunsch von den Nachbarn: Sieglinde Hannemann (Mitte) und Georg Petrick als Bahnwärter Thiel vom Heimatverein Erkner gratulierten Gisela Schuldt. © Foto: MOZ/Eggers
Joachim Eggers / 30.11.2012, 21:30 Uhr
Woltersdorf (MOZ) Mit einem kleinen Festakt hat der Woltersdorfer Verschönerungsverein am Freitag sein Heimatmuseum in der Alten Schule wieder eröffnet. Mehr als zwei Jahre lang waren die Exponate zur Ortsgeschichte ausgelagert.

Ein Endzustand ist im ersten Obergeschoss der Alten Schule in Woltersdorf damit nicht erreicht - weil er nicht erreicht werden soll. "Wir werden weiter an dem Museum arbeiten", sagte Gisela Schuldt, die Vereinsvorsitzende. Aber die größten Veränderungen im über zweijährigen Umbau dürften damit durch sein. Am Sonnabend wird das Heimatmuseum im Rahmen des Woltersdorfer Kirchturmfestes für die Allgemeinheit geöffnet.

In vier Klassenräumen wird die Geschichte Woltersdorfs dargestellt. Der erste Raum behandelt die Frühzeit, der zweite Handwerk und Gewerbe, der dritte das 19. Jahrhundert und der vierte die Zeit ab der Lebensreform - mit dem berühmten Woltersdorfer Künstler Hugo Höppener alias Fidus im Vordergrund - einschließlich der beiden Weltkriege, so der kursorische Abriss von Gisela Schuldt.

Sie dankte den zahllosen Helfern, die dem Verschönerungsverein unter die Arme gegriffen haben. Im Wortsinn betraf das vor allem die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, die mehrfach die Kisten geschleppt haben. Eine wichtige Hilfe waren aber auch viele Firmen und Gewerbetreibende, die Sachleistungen erbracht haben, und Familien, die Flächen wie Scheunen oder Keller zur Verfügung stellten, um die Exponate einzulagern.

Die Alte Schule, daran erinnerte Gisela Schuldt, war bis 2002 noch Unterrichtsort für Woltersdorfer Kinder. Danach nahm der Verschönerungsverein das Gebäude in Beschlag. Die Gemeinde hat es aufwendig sanieren lassen und dem Verschönerungsverein das erste Obergeschoss sowie zwei Räume im Dachgeschoss überlassen. Der Festakt fand im Erdgeschoss statt - da, wo der Verein Kulturhaus Alte Schule sein Domizil hat. Ausdrücklich bedankte sich Gisela Schuldt für die Gastfreundschaft, und Pfarrer Matthias Trodler war für die Zusammenarbeit der beiden Vereine.

Am heutigen Sonnabend beginnt um 14 Uhr das Kirchturmfest, das Heimatmuseum ist geöffnet. Künftig ist es immer donnerstags von 16 bis 18 sowie sonnabends von 14 bis 18 Uhr und auf Nachfrage geöffnet.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG