Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

In der Disko oder im engeren Freundeskreis, mit Alkohol oder ohne - Hauptsache, es wird gefeiert

Prost Neujahr - 2013 kann kommen

Jacquelines Wunsch fürs neue Jahr: "Ich möchte meinen Bachelorabschluss erfolgreich absolvieren und hoffe, dass ich an der Uni in Leipzig für einen Master angenommen werde.
Jacquelines Wunsch fürs neue Jahr: "Ich möchte meinen Bachelorabschluss erfolgreich absolvieren und hoffe, dass ich an der Uni in Leipzig für einen Master angenommen werde. © Foto: Jacqueline Ackermann
Jacqueline Ackermann (22) / 31.12.2012, 07:59 Uhr
Golzow (MOZ) Heute ist es wieder soweit. Wir haben Silvester - das Jahr geht zu Ende und macht Platz für 2013. Der Weltuntergang ist überstanden und nun muss man sich doch noch schnell überlegen, wie und wo man ins neue Jahr feiern möchte. Es soll ja nicht immer das Gleiche sein. Es gibt vielfältige Arten, den Übergang zu feiern.

Eine beliebte Variante der Abendgestaltung sind die öffentlichen Feiern, wie zum Beispiel in Hotels, Gaststätten, Bars, Diskos oder anderswo. Man muss sich um nichts selber kümmern und kann stressfrei ins neue Jahr starten. Man kann den Silvesterabend auch mit ein paar Urlaubstagen verbinden und beispielsweise an die Ostsee fahren und ein Feuerwerk über dem Meer genießen.

Wer in Gaststätten oder Bars feiern möchte, der sollte sich schon zeitig um eine Eintrittskarte kümmern. Verpflegt werden die Gäste meist mit einem Buffet. Die Gestaltung des Musikprogramms hingegen ist unterschiedlich. Häufig spielt sogar eine Liveband.

Wer es mag, mit vielen Menschen ins neue Jahr zu feiern, kann sich am Brandenburger Tor in Berlin einfinden - die größte Silvesterparty Deutschlands. Seit 1995 treffen sich dort Hunderttausende Besucher aus aller Welt und starten gemeinsam ins neue Jahr. Die Partymeile ist zwei Kilometer lang und befindet sich zwischen dem Brandenburger Tor und der Siegessäule. Für Unterhaltung sorgen dort unterschiedliche Live-Acts und DJs. Nach dem klassischen Countdown und einem fantastischen Feuerwerk wird das neue Jahr begrüßt. Die Polizei und mehrere Sicherheitsleute passen auf, dass keine eigenen Feuerwerkskörper mitgebracht werden. Einziger Nachteil: die komplette Veranstaltung findet im Freien statt, also gilt: Warm anziehen!

Man kann den Jahreswechsel auch mit der Familie, ein paar Freunden oder zu zweit feiern. Das bleibt jedem selbst überlassen. Das Gute dabei ist, dass man bei einer privaten Party seiner Kreativität freien Lauf lassen kann. Der Aufbau, die Planung, die Verpflegung, das Musikprogramm und die Zusammensetzung der Gästeliste - all das bleibt dem Gastgeber überlassen. Mit verschiedenen Trinkspielen oder normalen Spielen, wie zum Beispiel Tabu, Twister oder Scharade kann man sich die Zeit bis 24Uhr prima vertreiben und viel Freude gemeinsam haben.

Zusätzlich gibt es kleine Traditionen, die am Silvesterabend nicht fehlen dürfen. Was einem dabei sofort einfällt, ist die Sendung "Dinner for One", welche gefühlte tausendmal an diesem Abend läuft. Ein Sketch über eine alte alleinstehende Dame namens Miss Sophie und deren Butler, der anlässlich ihres 90.Geburtstages die Rolle der längst verstorbenen Freunde einnimmt und dabei immer betrunkener wird. Weiterhin sehr beliebt an Silvester ist das gemeinsame Raclette oder Fondue. Die restliche Zeit bis Mitternacht vertreibt man sich mit Gesellschaftsspielen oder Tanzen. Mitternacht wird dann mit einem Glas Sekt angestoßen, "Ein gutes neues Jahr" gewünscht und ein Feuerwerk gestartet, um die bösen Geister zu verjagen.

Anschließend werden manchmal Glücksbringer wie Schornsteinfeger, vierblättrige Kleeblätter oder kleine Schweinchen verschenkt. Einige wollen sehen, was ihre Zukunft bringt und machen Bleigießen. Dabei werden kleine Bleistückchen zum Schmelzen gebracht, in kaltes Wasser gegossen und der entstandene Gegenstand für das neue Jahr gedeutet. Es gibt viele verschiedene Rituale und Traditionen, aber jeder wird sich seine eigenen über die Jahre selber schaffen. Je nach Lust und Laune feiert man noch die restliche Nacht gemeinsam, tanzt, lacht und trinkt.

Beim Trinken muss es aber nicht immer Alkohol sein. Es gibt auch leckere alkoholfreie Cocktails, wie zum Beispiel den Blacky Flip. Die Zutaten hat fast jeder im Haus. Man nehme 12cl Johannisbeersaft, 4cl Zitronensaft, 2cl flüssigen Honig, 8 cl Sodawasser und ein paar Eiswürfel. Zuerst die Eiswürfel ins Glas, anschließend die Säfte und den Honig hinzufügen und alles verrühren. Je nach Geschmack mit kaltem Sodawasser auffüllen und nochmals verrühren. Wer lieber einen Punsch trinkt, kann diesen auch ganz einfach und lecker ohne Alkohol zubereiten. Dazu braucht man einen Viertel Liter Orangensaft, dreiviertel Liter roten Traubensaft und ein Beutel Glühweingewürz. Alle Zutaten im Topf erwärmen, schon ist der Punsch fertig. Wer möchte, fügt noch frische Orangenstückchen oder etwas Zimt und Nelken dazu.

In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern einen guten Rutsch und ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2013!

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG