Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Anderson-Holding will in Elisabeth-Ruh investieren

Kein schönes Bild: Das einstige Sanatorium in Seilershof befindet sich in einem erbärmlichen Zustand - noch. Foto: Thomas Gutke
Kein schönes Bild: Das einstige Sanatorium in Seilershof befindet sich in einem erbärmlichen Zustand - noch. Foto: Thomas Gutke © Foto: mzv
Thomas Gutke / 15.01.2013, 18:41 Uhr
Seilershof (mzv/gu) Lange war es still um das frühere Sanatorium Elisabeth-Ruh in Seilershof. Jetzt gibt es Pläne, die Ruine an der B 96 von grundauf zu sanieren und damit wieder nutzbar zu machen. Die Anderson-Holding aus Berlin hatte die Immobilie samt 12 000 Quadratmeter großem Grundstück Anfang Dezember auf einer Zwangsversteigerung für 19 000 Euro erstanden. Insgesamt 1,5 Millionen Euro sind als Kosten für die Renovierung veranschlagt. Philip Schöntag, zuständig für den Bereich Marketing, ist sich sicher: "Aus dem Objekt lässt sich etwas machen."

Der mehr als 110 Jahre alte Bau soll, wenn möglich, wieder in den Ursprungszustand versetzt werden. In diesem Zusammenhang sucht das Unternehmen noch alte Fotos oder Baupläne.

Die Anderson-Group ist auf die Übernahme und Sanierung von mittleren und größeren Unternehmen aus dem Sozialbereich spezialisiert, darunter Betreibergesellschaften für Altenpflegeheime. Darüber hinaus werden über eine Tochtergesellschaft Sanierungs - und Bauarbeiten umgesetzt.(Gransee)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG