Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Stellungnahme zum Landesnahverkehrsplan

Kreis fordert für Ostbahn Stundentakt

Doris Steinkraus / 18.01.2013, 07:45 Uhr
Seelow (MOZ) Der Landkreis und der Wirtschaftsausschuss des Kreistages fordern Nachbesserungen insbesondere im Schienenverkehr und hoffen auf Unterstützung durch die regionalen Landtagsabgeordneten. Derzeit arbeitet das Land am neuen Nahverkehrsplan, der für die nächsten Jahre die Weichen stellt. Viele der im Entwurf ausgesprochenen Empfehlungen bzw. Entwicklungsrichtungen seien für den Landkreis nachvollziehbar, sagt der Beigeordnete Rainer Schinkel (SPD). "Dennoch gibt es natürlich Anregungen und Hinweise, die Berücksichtigung finden sollten", so der Fachbereichsleiter.

Es gehe mit dem Dokument auch darum, Planungssicherheit zu schaffen. Für Märkisch-Oderland seien einige Punkte von besonderer Bedeutung. Dazu gehöre die Anbindung der Ostbahn bis Ostkreuz und die Sicherung des Anschlusses in Kostrzyn. Zudem gehe es um ein Ende der Eingleisigkeit der Ostbahnstrecke zwischen zwischen Rehfelde und Strausberg. Priorität habe für den Landkreis zudem die Durchbindung der S-Bahn bis Strausberg-Nord im 20-Minuten-Takt. Hier hatte es im vergangenen Jahr bereits Signale des Landes gegeben. Weiterhin fordern Verwaltung und Abgeordnete eine attraktive Fahrplangestaltung der RB 60 (Odeg-Strecke zwischen Frankfurt und Eberswalde), insbesondere beim Umstieg in Eberswalde in Richtung Berlin, als wichtige Aufgabe im neuen Planungszeitraum. "Wir brauchen auch mehr Anreize für ÖPNV-Umsteiger", steht für Schinkel fest.Der Landesnahverkehrsplan müsse sich an den tatsächlichen Arbeitsplatz- und Pendlerschwerpunkten ausrichten und nicht nur an den von der Landesplanung festgelegten Zentren.

"Grundsätzlich begrüßen wir die verstärkte Aufmerksamkeit der Schienenverbindungen nach Polen", unterstreicht der Beigeordnete. "Wir fordern, dass neben der Verbindung nach Stettin auch die Verbindung von Berlin nach Gorzów herausgestellt wird. Diese Bahnverbindung weist die höchsten Zuwachsraten in den letzten Jahren nach." Der Plan sollte auch klare Aussagen zur Bedienung der einzelnen Bahnhöfe entlang der Ostbahn auf der deutschen Seite treffen. "Hier hat eine durchgehende stündliche Bedienung der Bahnhöfe höchste Priorität", unterstreicht Rainer Schinkel.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG