Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Zahl der über 75-Jährigen steigt

Stefan Lötsch / 18.01.2013, 07:49 Uhr
Eisenhüttenstadt (MOZ) Die Einwohnerzahl von Eisenhüttenstadt schrumpft weiter, wenn auch nicht mehr so rasant, wie noch vor einigen Jahren. Ende des vergangenen Jahres registrierten die Statistiker der Stadt 29180 Einwohner, die mit Erst- bzw. Zweitwohnsitz in der Stadt gemeldet waren. "Das waren 442 Einwohner weniger als Ende 2011", sagt Christine Scislo vom Bereich Personal und Service. Wobei diese Zahlen trüber aussehen als die offiziellen Zahlen des Landesamtes für Statistik. Dort hatte Eisenhüttenstadt zum 31. Dezember 2011 - neuere Zahlen liegen noch nicht vor - noch 30390 Einwohner. Dies hängt mit einer unterschiedlichen Zählweise zusammen. Aber auch dort ist die 30000er-Marke inzwischen unterschritten.

Gleichzeitig wächst der Abstand zu Fürstenwalde, der einst hinter Eisenhüttenstadt zweitgrößten Stadt im Landkreis immer mehr. Die Spreestadt verzeichnet etwas über 32000 Einwohner auf einem nahezu gleichbleibenden Niveau.

Christine Scislo registriert, dass der Bevölkerungsschwund sich verlangsamt. 2011 betrug der Rückgang noch 641, 2010 - da gab es allerdings auch noch mehr Einwohner - 1545 Personen.

928 Personen, die in der Statistik als Einwohner gezählt werden, sind in Eisenhüttenstadt mit Zweitwohnsitz gemeldet. Besonders in diesem Bereich war der Rückgang mit 7,7 Prozent besonders stark. Bei der Bevölkerung mit Hauptwohnsitz lautet das Minus 1,3 Prozent.

Die Gruppe der über 60-Jährigen macht inzwischen mehr als ein Drittel der Einwohner in Eisenhüttenstadt aus. Knapp 3200 der Einwohner sind dagegen zwischen 0 und 18 Jahren alt.

In absoluten Zahlen ist die Altersgruppe der über 75-Jährigen am kräftigsten gewachsen, um 214 auf nun 4156 Personen. Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass das Durchschnittsalter in Eisenhüttenstadt in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen ist. Lag es 2007 bei 46,2 Jahren betrug es 2011 schon 48,5 Jahre. Die meisten Verluste, sowohl in absoluten Zahlen (218) als auch in Prozentzahlen (Minus 14,6) gab es in der Altersgruppe der 21- bis 25-Jährigen, liegt nun bei 1272.

1117 Ausländer lebten Ende 2012 in Eisenhüttenstadt. Allerdings sind bei dieser Zahl auch die Asylbewerber enthalten, die zu diesem Zeitpunkt in der zentralen Aufnahmestelle lebten.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG