Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kein Happyend für Fredersdorf-Vogelsdorf im Siebenmeterschießen beim Masters um den Krombacher-Pokal

Hallenkönige kommen aus Rehfelde

So sehen Sieger aus: Die Fußballer von Grün-Weiß Rehfelde gewinnen in Neuenhagen die Hallenmeisterschaft um den Krombacher-Pokal.
So sehen Sieger aus: Die Fußballer von Grün-Weiß Rehfelde gewinnen in Neuenhagen die Hallenmeisterschaft um den Krombacher-Pokal. © Foto: MOZ/Udo Plate
Udo Plate / 03.02.2013, 19:58 Uhr
Neuenhagen (MOZ) Rehfeldes Fußballer feiern den ersten Titelgewinn 2013: Der Herbstmeister schlug in Neuenhagen im Finale des Hallenmasters die TSG Fredersdorf-Vogelsdorf im Siebenmeterschießen mit 3:2. Nach der regulären Spielzeit und einer fünfminütigen Verlängerung stand es 0:0.

In der Gruppe A lief zunächst alles für Titelverteidiger Grün-Weiß Letschin. Überzeugende Siege gegen Victoria Seelow II (3:0) und den Qualifikanten der 1. Kreisklasse, Hennickendorfer SV (4:1), bedeuteten bereits den Sprung ins Halbfinale. Ebenfalls ins Semifinale hievte sich Rehfelde. Die zum Favoritenkreis zählenden Schützlinge von Trainer Carsten Knäfel kamen allerdings nur recht langsam auf Touren. Dem 2:0-Erfolg im Eröffnungsspiel gegen Hennickendorf folgte eine eher nicht einkalkulierte Nullnummer gegen die Seelower Brandenburgliga-Reserve. Erst der knappe 2:1-Erfolg im direkten Duell mit Letschin brachte den Gruppensieg sowie den Einzug ins Semifinale. Die Segel streichen mussten indes Victoria Seelow II, das über zwei Remis gegen Rehfelde und Hennickendorf nicht hinaus kam. Zudem blieb Hennickendorf mit zwei Niederlagen und einem Remis auf der Strecke.

In der B-Staffel startete die TSG Fredersdorf-Vogelsdorf unter den Augen von Ex-Trainer Frank Terletzki mit einem 2:0 gegen den SV Gorgast/Manschnow. Im Nachbarschaftsduell gegen Gastgeber Rot-Weiß Neuenhagen setzte es eine 0:1-Schlappe, ehe im letzten Gruppenspiel ein 3:1 gegen Germania Lietzen den Staffel sieg perfekt machte. Dabei profitierte die Truppe von Spielertrainer Tim Hoffmann auch von der überraschenden 0:1-Pleite der Neuenhagener gegen Gorgast/Manschnow. Zuvor hatten die Oderbrücher von Übungsleiter René Sender bereits gegen Germania Lietzen mit 1:0 die Oberhand behalten. Dass sich der Vertreter der Kreisklassen Ost und West eben nicht zum Hecht im Karpfenteich aufschwingen konnte, war einzig und allein dem Neuenhagener 3:2-Auftaktsieg gegen Lietzen geschuldet. Die Gastgeber hatten nicht nur eine zweimalige Germania-Führung egalisiert, sondern mit einem von Enrico Butter noch abgefälschten Glücksschuss von David Pergamenter noch den Siegtreffer erzielt. Dementsprechend mussten sich die punktgleichen Gorgaster mit einem Treffer weniger mit dem dritten Gruppenrang begnügen. Auf dem letzten Platz landeten die deutlich hinter den Erwartungen zurückbleibenden Lietzener.

Im ersten Halbfinale ereilte den Titelverteidiger der überraschende Turnier-K.o. Zwar brachte Lutz Müller die Grün-Weißen gegen Fredersdorf-Vogelsdorf wunschgemäß nach nur vier Minuten mit einem sehenswerten Tor in Front, das war's aber auch schon. Im weiteren Spielverlauf augenscheinlich mit Angst vor der eigenen Courage agierend, mussten die Letschiner in der 11. Minute durch Robert Schmäck den verdienten 1:1-Endstand quittieren. Im anschließenden Siebenmeterschießen avancierte Fredersdorfs Schlussmann Marcel Andritzki mit zwei Glanztaten gegen Patrick Redlich und Lutz Müller zum Matchwinner.

Im zweiten Semifinale zwischen Rehfelde und Neuenhagen, stand der Auftakt ganz im Zeichen der Gastgeber. Doch mehr als ein Holztreffer von Christian Barsch in der 5. Minute sprang nicht heraus. Im Gegenteil: Robert Krebs stocherte im Nachfassen das runde Leder zur Rehfelder 1:0-Führung in die Neuenhagener Maschen. In der Folgezeit blieb es ein Duell auf Augenhöhe, ehe Benjamin Görlt 58 Sekunden vor der Schluss-Sirene mit dem 2:0 für die endgültige Entscheidung sorgte.

Im kleinen Finale sicherte sich der entthronte Hallenmeister Letschin Rang drei durch einen 3:0-Erfolg gegen Rot-Weiß Neuenhagen. René Ziehe leitete bereits nach einer Minute mit dem 1:0 das Unheil für die Gastgeber ein. Zumal es die Rot-Weißen in der Folgezeit trotz etlicher Hochkaräter von David Pergamenter, Enrico Butter, Christian Barsch und Toni Dunkel nicht schafften, Letschins überragenden Torsteher Jan Wegner zu überwinden. Mit dem 2:0 durch David Jarke erlahmte der Neuenhagener Widerstand und Patrick Redlich traf noch zum 3:0-Endstand.

Im Endspiel zwischen Fredersdorf-Vogelsdorf und Rehfelde gelang es keinem Team, in der regulären Spielzeit und der fünfminütigen Verlängerung einen Treffer zu erzielen. Dementsprechend musste das Siebenmeterschießen herhalten, um den Hallenmeister des Krombacher-Pokals zu ermitteln. Für Fredersdorf trafen Spielertrainer Tim Hoffmann und Benjamin Ehlert, während für Rehfelde Benjamin Görlt, Robert Krebs und Pascal Haase mit ihren drei Toren die Halle endgültig in ein Tollhaus verwandelten.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG