Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gunter Pleuger eröffnet Ausstellung

LR FRA / 07.02.2013, 07:18 Uhr
Frankfurt (MOZ) Viadrina-Präsident Gunter Pleuger eröffnet am Donnerstag um 16.30 Uhr die Fotoausstellung "Ansichten vom Oderraum: Identitäten einer Region" im Hauptgebäude der Europa-Universität Viadrina, Große Scharrnstraße 59, Raum 104. Die Fotografien sind Ergebnis der dritten Sommerschule des deutsch-polnisch-russischen Projektes "Trialog", die im September 2012 in Frankfurt stattfand.

Studierende aus Polen (Kopernikus-Universität Torun), Russland (Kant-Universität Kaliningrad) und Deutschland (Europa-Uni) führten sich sowohl die preußische und die sozialistische Vergangenheit, als auch die europäische Gegenwart der Region vor Augen. Mit der Kamera verfolgten sie die Spuren von bekannten Personen aus dem Oderraum, wie Heinrich von Kleist oder Friedrich dem Zweiten, und hielten auf ihren Wegen Baudenkmäler und Natur fest.

Die Fotoausstellung ist bis 30. April in der Bibliotheksgalerie im Erdgeschoss des Hauptgebäudes zu sehen.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 21 Uhr, Sonnabend von 9 bis 18 Uhr und Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Martha Wassermann 07.02.2013 - 10:26:17

"Europäische Gegenwart der Region"

Auf der einen Seite sind die Autodiebstähle um das Doppelte gestiegen (http://www.moz.de/heimat/lokalredaktionen/frankfurt-oder/frankfurt-oder-artikel/dg/0/1/1100873/), auf der anderen Seite wird eine Uni-Ausstellung eröffnet mit "Identitäten einer Region". Welch ein krasser Gegensatz, welch ein wunderbarer Ansatz für Ironie und noch mehr: Zynismus! Zynischer wie diese beiden Meldungen kann man das Lebensgefühl hier in der Region nicht umschreiben. Dazwischen klemmen politisch Verantwortliche, die sich zwar gern bei solchen Ausstellungseröffnungen sehen und beklatschen lassen, aber in Wahrheit nicht fähig sind, den Widerspruch, der sich hier auftut, ansatzweise zu lösen bzw. auch nur abzumildern! Im Ernst: den Widerspruch werden wir selbst aktiv auflösen müssen - wir, die betroffenen Bürger dieser Region, die nun in der Zwickmühle stecken zwischen Erdulden und Abwehr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG