Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Leichtathleten beenden Hallensaison

Landesmeister im Hochsprung: Benjamin Fritzsch
Landesmeister im Hochsprung: Benjamin Fritzsch © Foto: Kerstin Bechly
Kerstin Bechly / 12.03.2013, 18:14 Uhr
Cottbus (MOZ) Mit den Landesmeisterschaften der U14 und der Landesbestenermittlung der U12 ist für die Leichtathleten eine lange Hallensaison zu Ende gegangen. Ein Titel und drei Silbermedaillen bildeten für die Sportler des SC Frankfurt einen guten Abschluss.

Für eine Überraschung sorgte in der neuen Leichtathletikhalle des LC Cottbus aus Frankfurter Sicht Benjamin Fritzsch. Der 13-Jährige war angetreten, um in der Altersklasse M 13 über 60 Meter Hürden eine Medaille zu gewinnen. Doch dann reichte es im Finale trotz neuer Bestzeit nur zu einem fünften Platz. Der große Augenblick kam für ihn dagegen im Hochsprung. Mit erstmals im Training übersprungenen 1,44 Metern schien in Cottbus eine Medaille möglich. Bei 1,45 m waren noch vier Sportler dabei. Benjamin schaffte auch 1,48 m im zweiten Versuch. Dann wurden 1,51 m aufgelegt. Nur Benjamin Fritzsch und Bela Wedewardt von der SG Vehlefanz übersprangen die Höhe im dritten Versuch. Doch der Frankfurter verzeichnete im Wettkampf insgesamt weniger Fehlsprünge. Damit stand fest: Benjamin Fritzsch ist Landeshallenmeister. "Eine wirklich tolle Leistung, auch wenn Benjamin technisch noch mächtig Reserven hat", lobt Trainer Horst Fröhlich. Überraschung Nummer Zwei gelang Matti Keller, ebenfalls M 13. "Im Hürdenfinale hat Matti seine Erfahrung ausgespielt", beschreibt Horst Fröhlich den Lauf. Zwar kam der drahtige, kleine Blondschopf an der letzten Hürde leicht ins Trudeln, doch lief er nach 9,77 s (persönliche Bestleistung) als Zweiter über die Ziellinie. Dazu erkämpfte sich Matti mit 4,57 Metern einen vierten Platz im Weitsprung und im 60-Meter-Sprint Platz sechs.

Fast schon erwartet wurden dagegen die beiden weiteren Silbermedaillen. Lea-Josefin Derling überzeugte einmal mehr im Sprint. Sie holte sich mit einer zeitgleichen Läuferin den Vizemeistertitel der W 13 in 8,46 s und ärgerte sich nur über einen leicht verpatzten Start. Während Lea über die Hürdendistanz in einer Zeit von 10,19 s und Platz Fünf ihr Leistungsvermögen abrufen konnte, klappte es im Weitsprung diesmal mit dem Anlauf gar nicht und blieb das Finale unerreichbar.

Eine weitere Silbermedaille erlief sich über 800 Meter Vivien Budek (W 11). Sie blieb damit in der U12 die einzige Frankfurter Medaillengewinnerin. Von Anfang an gestaltete Vivien konsequent ihr Tempo über die vier Hallenrunden und überlief die Ziellinie nach 2:47,50 min (persönliche Bestleistung). Von ihr ließ sich auch ihre Vereinskameradin Valeska Zierold zu einer deutlichen Bestzeit (2:54,12 min) und einer Urkunde für den achten Platz unter 25 Läuferinnen mitziehen. Auch Franziska Rossak (W10) lief ein gutes 800-m-Rennen und erreichte Platz 7. Insgesamt starteten 335 Sportler aus 39 Vereinen.

Mit den Hallen-Ergebnissen kann der Sportclub "durchaus zufrieden sein. In mehreren Altersklassen bis hin zu den Senioren kamen Frankfurter zu Medaillenehren", resümiert Fröhlich. Die Bilanz der Einzel- und Mehrkampfmeisterschaften: Fünf Landesmeistertitel, vier Silber- und fünf Bronzemedaillen.

Weitere Urkundenplätze erkämpften:

M 13: Benjamin Bortel (7./Kugel); W 11: Vivien Budek (7./Weit); M 10: Maximilian Meier (7./800 m); U 12: Tim König, Frank Christoph, Bastian Pfundstein, Maximilian Meier (6./Staffel)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG