Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fähre Neuendorf sticht Ostern in See

Ralf Dieckmann, Vorsitzender des Bürgervereins Neuendorf, und BDL-Chef Lars Büchner freuen sich über den Saisonstart des Fährbetriebs in Neuendorf - auch, weils ein sicheres Zeichen für den (nahenden) Frühling ist
Ralf Dieckmann, Vorsitzender des Bürgervereins Neuendorf, und BDL-Chef Lars Büchner freuen sich über den Saisonstart des Fährbetriebs in Neuendorf - auch, weils ein sicheres Zeichen für den (nahenden) Frühling ist © Foto: MZV/zsm
Thomas Messerschmidt / 29.03.2013, 14:11 Uhr
Brandenburg (MZV) (tms) "Wir halten Wort, der Termin steht", lässt Lars Büchner, Geschäftsführer der Brandenburger Dienstleistungen(BDL), keine Zweifel, als er Karfreitag den Startschuss für den Fährbetrieb in Neuendorf gab. Zwar war das Wetter zu Ostern schon schöner und die Erwartung somit besser - aber Tradition verpflichtet. Und dazu gehört, dass Karfreitag der Fährmann zum Überholen bereitsteht. Wobei, in Neuendorf teilen sich abermals ein Fährmann und eine -frau den Job: Matthias Herms und Marion Fischer. Ersterer war frohen Mutes, dass das Publikum sich nicht vom Wetter schrecken lässt. Wenn doch, sorgt ein kleiner Ofen im Fährhaus auf Neuendorfer Seite fürs Aufwärmen. Zu tun gibt es ansonsten auf der Fähre immer etwas, um das 72 Jahre alte Gefährt in Schwung zu halten. Das ist übrigens nur dank Ausnahmegenehmigung zu betreiben, da heutzutage geschlossene Schwimmkörper vorgeschrieben sind. Die Neuendorfer Fähre ähnelt einer Wanne, ist komplett mit neuen Bohlen belegt. "Sibirische Lärche, je 7 Zentimeter stark und 15 Zentimeter breit", weiß Büchner, der auf weiter wachsenden Besucherzuspruch hofft. Seit 2006 geht's kontinuierlich bergauf - von damals 16.206 Fahrgäste auf 22.959 im Vorjahr. Die meisten davon, 5.183, kamen im Mai, wozu in aller Regel der Herrentag beiträgt, der bei gutem Wetter allein für mehr als 1.000 Fahrgäste sorgen kann. Dabei sind immer mehr Fahrräder, da durch Neuendorf, über die Fähre, am Buhnenhaus vorbei und gen Malge einer der schönsten und best-frequentierten Radwege führt. 13.228 Fahrräder zählten die Fährleute 2012 auf ihrem "Schiff", nach 11.701 im Jahr 2011. Sicher spielt eine Rolle, dass Fahrräder kostenfrei befördert werden - wie auch Kinder bis 14 Jahre und Kinderwagen. Die sonstigen Preise sind moderat (weil monatlich von der Stadt mit 2.500 Euro subventioniert): 50 Cent kostet Erwachsene die Überfahrt, je Moped/Motorrad 80 Cent, je Pkw 1,10 Euro und je Lkw (bis 3t) 2,20 Euro.

Auf Tour ist die Fähre an den Osterfeiertagen sowie April-Sams- und -Sonntagen von 10 bis 17 Uhr, im Mai täglich von 10 bis 18 Uhr (an Wochenenden 9-19 Uhr), ab 1. Juni bis Ende August täglich von 9 bis 19 Uhr...

Die Fährsaison endet mit den Herbstferien (13.10.). Vermutlich ist es dann noch wärmer als zum Saisonstart. "Man möge uns jetzt nachsehen, dass wir noch keine Blumen auf der Fähre haben, die können hoffentlich Mitte April gepflanzt werden", hofft Büchner.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG